Wissen & Technik Forscher entdecken einen See unter der Erde — sein Inhalt könnte unsere Zukunft bedrohen

17:50  09 januar  2018
17:50  09 januar  2018 Quelle:   businessinsider.de

Die WHO warnt, dass sich eine der schlimmsten Seuchen der Menschheit wieder ausbreiten könnte

  Die WHO warnt, dass sich eine der schlimmsten Seuchen der Menschheit wieder ausbreiten könnte 25 Millionen Menschen in Europa wurden zwischen 1346 und 1353 ausgelöscht. Die höchst ansteckende Krankheit, die für die größte europäische Pandemie der Menschheit verantwortlich ist, könnte sich nun erneut ausbreiten: der Schwarze Tod. 25 Millionen Menschen in Europa wurden zwischen 1346 und 1353 ausgelöscht. Die höchst ansteckende Krankheit, die für die größte europäische Pandemie der Menschheit verantwortlich ist, könnte sich nun erneut ausbreiten: der Schwarze Tod.

Bei der Analyse seismischer Wellen entdeckten die Forscher den außergewöhnlichen, zwischen 25 Zwar sei es unwahrscheinlich, dass der Kohlenstoff in naher Zukunft an die Oberfläche gelange Das könnte euch auch interessieren: China behauptet, das größte Loch der Welt gefunden zu haben

Jetzt haben Forscher riesige Eisschichten auf dem Planeten gefunden — eine Entdeckung, die womöglich über unsere Zukunft entscheiden könnte .  Die Bell freut sich auf den "fiesen Typen". Ivanka kassiert Shitstorm für Lob an Oprah. Forscher entdecken einen See unter der Erde

a large body of water: Lava See © yggdrasill Lava See

In den Vereinigten Staaten haben Forscher einen beunruhigenden Fund gemacht:

Ein gewaltiger See aus teilweise in flüssigem Gestein gelöstem Kohlenstoff unterhalb der westlichen USA — mit der fünffachen Fläche Deutschlands.

Die Wissenschaftler Saswata Hier-Majumder von der Royal Holloway University of London und Benoit Tauzin von der Université de Lyon untersuchten die Entdeckung und veröffentlichten ihre Ergebnisse im Magazin „Earth and Planetary Science Letters“.

Ihr Fund macht bisherige Erkenntnisse darüber zunichte, wie viel Kohlenstoff sich wirklich unter der Erdoberfläche befindet. Es heißt, über 80 Prozent des Kohlenstoffs auf unserem Planeten stecken unter der Erdkruste. Der Anteil könnte jedoch noch größer sein als bisher angenommen.

Bald könnt ihr am Himmel ein Phänomen beobachten, das nur alle 150 Jahre auftritt

  Bald könnt ihr am Himmel ein Phänomen beobachten, das nur alle 150 Jahre auftritt Für Sternegucker gibt es bald wieder ein außergewöhnliches Himmelsphänomen zu beobachten: Am 31. Januar wird nicht nur ein Supermond am Nachthimmel erstrahlen, sondern gleichzeitig auch ein so genannter „Blauer Mond“ und eine Mondfinsternis. Für Sternegucker gibt es bald wieder ein außergewöhnliches Himmelsphänomen zu beobachten: Am 31. Januar wird nicht nur ein Supermond am Nachthimmel erstrahlen, sondern gleichzeitig auch ein so genannter „Blauer Mond“ und eine Mondfinsternis.

Der Anteil könnte jedoch noch größer sein als bisher angenommen. Geschmolzenes Material enthält 100 Billionen Tonnen Kohlenstoff. Bei der Analyse seismischer Wellen entdeckten die Forscher den außergewöhnlichen, zwischen 25 und 70 Kilometer dicken Erdmantel, der sich über ganze 1

Der Anteil könnte jedoch noch größer sein als bisher angenommen. Geschmolzenes Material enthält 100 Billionen Tonnen Kohlenstoff. Bei der Analyse seismischer Wellen entdeckten die Forscher den außergewöhnlichen, zwischen 25 und 70 Kilometer dicken Erdmantel, der sich über ganze 1

Geschmolzenes Material enthält 100 Billionen Tonnen Kohlenstoff

Bei der Analyse seismischer Wellen entdeckten die Forscher den außergewöhnlichen, zwischen 25 und 70 Kilometer dicken Erdmantel, der sich über ganze 1,8 Millionen Quadratkilometer erstreckt. Diese Zone soll zu rund 0,5 Prozent aus geschmolzenem Material bestehen. Ein Material, das laut Forschern möglicherweise bis zu 100 Billionen Tonnen Kohlenstoff enthalten soll — und all das könne früher oder später an die Erdoberfläche gelangen, wenn es dort einen Vulkanausbruch gibt.

„100 Billionen metrische Tonnen sind tatsächlich jede Menge Kohlenstoff“, bestätigte Hier-Majumder dem Business Insider. Zum Vergleich: Dieselbe Menge würde entstehen, wann man 2,3 Billionen Ölfässer verbrennt.

„Der Bachelor“: Bilder der ersten Folge: Fotos sagen mehr als tausend Worte

  „Der Bachelor“: Bilder der ersten Folge: Fotos sagen mehr als tausend Worte Um seine Traumfrau kennenzulernen, lässt Daniel Völz (32) nichts anbrennen.Am Mittwoch, 10. Januar 2018 um 20.15 Uhr, startet wieder ein begehrter Junggeselle in aufregende Wochen voller Abenteuer, Romantik – und jeder Menge Emotionen.

Das könnte euch auch interessieren: Forscher entdecken einen See unter der Erde — sein Inhalt könnte unsere Zukunft bedrohen . Forscher entdecken bewohnbaren Planeten, der sich anders verhält als alle bisher gefundenen.

Bei der Analyse seismischer Wellen entdeckten die Forscher den außergewöhnlichen, zwischen 25 und Zwar sei es unwahrscheinlich, dass der Kohlenstoff in naher Zukunft an die Oberfläche gelange — dennoch stecke darin eine große potentielle Gefahr. Das könnte euch auch interessieren

Zwar sei es unwahrscheinlich, dass der Kohlenstoff in naher Zukunft an die Oberfläche gelange — dennoch stecke darin eine große potentielle Gefahr. „Während es in nächster Zeit auszuschließen ist, dass dieser Kohlenstoff an die Oberfläche gelangt, sollte man trotzdem bedenken, dass es gut ist, dass er unter der Erde lagert. An der Oberfläche hätte er zu einer massiven globalen Klimaerwärmung führen können.“

Hier-Majumder und Tauzin gehen davon aus, dass der Erdmantel einen weit größeren Anteil am Klimageschehen hat als bisher vermutet.

Gase gelangen durch Verschieben der Erdplatten unter den Erdmantel

Doch wie sind die Gase dort entstanden? Hier-Majumder erklärt das Phänomen „Subduktion“: Wenn eine tektonische Platte sich unter einen Kontinent schiebt, gelangt Kohlenstoff in den Erdmantel. Die Forscher glauben, dass die Gase sich gelöst haben, als die sich einst unter Nordamerika befindende Farallon-Platte vor 80 Millionen Jahren versunken und geschmolzen ist — aber nicht vollständig, wie bisher angenommen.

In den vergangenen 20 Jahren blieb ein beunruhigendes Phänomen am Meeresboden unbemerkt

  In den vergangenen 20 Jahren blieb ein beunruhigendes Phänomen am Meeresboden unbemerkt Schon seit Jahrzehnten beobachten Forscher mit Sorge den Anstieg des Meeresspiegels durch den Klimawandel — ein Thema, für das mittlerweile auch ein Großteil der Menschen sensibilisiert worden ist. Schon seit Jahrzehnten beobachten Forscher mit Sorge den Anstieg des Meeresspiegels durch den Klimawandel — ein Thema, für das mittlerweile auch ein Großteil der Menschen sensibilisiert worden ist.

Forscher entdecken einen See unter der Erde — sein Inhalt könnte unsere Zukunft bedrohen . Mehr: Gesundheit Pest Ratgeber Krankheit. Bakterium Erreger Bakterien.

In der Antarktis schmilzt das Eis — und legt eine große Bedrohung für die Menschheit frei. Forscher entdecken einen See unter der Erde Jetzt haben Forscher riesige Eisschichten auf dem Planeten gefunden — eine Entdeckung, die womöglich über unsere Zukunft entscheiden könnte . 

„Während zwischen 30 und 40 Prozent dieses Kohlenstoffs durch Vulkane zurück an die Oberfläche kommt, wird der Rest in den tieferen Mantel getragen“, so Hier-Majumder. „Die zum Teil geschmolzene Gegend, die wir in den Vereinigten Staaten sehen, liegt eindeutig neben einer solchen ozeanischen Platte im Erdmantel.“

Das könnte euch auch interessieren:

China behauptet, das größte Loch der Welt gefunden zu haben — es ist einer der gefährlichsten Orte des Planeten

Forscher ließen eine Drohne über die Wüste fliegen — die Aufnahmen beunruhigten sie zutiefst

In Europa wiederholt sich gerade etwas, das vor 1700 Jahren das Römische Reich zu Fall brachte

Die NASA macht unter der Oberfläche des Mars eine Entdeckung — sie könnte die Zukunft der Menschheit umschreiben .
Die Frage, ob es auf dem Mars tatsächlich Wasser gibt, ist noch immer nicht final geklärt. Jetzt haben Forscher riesige Eisschichten auf dem Planeten gefunden — eine Entdeckung, die womöglich über unsere Zukunft entscheiden könnte.  Die Frage, ob es auf dem Mars tatsächlich Wasser gibt, ist noch immer nicht final geklärt. Jetzt haben Forscher riesige Eisschichten auf dem Planeten gefunden — eine Entdeckung, die womöglich über unsere Zukunft entscheiden könnte.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!