The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Wissen & Technik Forschern ist es erstmals gelungen, unter Wasser Teilchen zu teleportieren

01:03  30 august  2017
01:03  30 august  2017 Quelle:   businessinsider.de

Aromastoffe: Mit Wasser verdünnter Whiskey schmeckt besser

  Aromastoffe: Mit Wasser verdünnter Whiskey schmeckt besser Viele halten es für frevelhaft, Wasser in den Whiskey zu tun. Echte Kenner aber sagen, dass einige Tropfen den Geschmack verbessern. Und sie haben recht. Nun haben Forscher herausgefunden, warum das so ist. © picture-alliance/Bildagentur-online Gibts das? Frevel, der den Geschmack verbessert? Echte Whiskey-Kenner haben es schon seit langem gewusst: Wenige Tropfen Wasser in dem Drink verbessern die Geschmackswirkung. Nur war bisher nicht klar, warum das so ist.

[1] „Wissenschaftlern auf dem fünften Kontinent ist es gelungen , mit Effekten der Quantenmechanik Teilchen über weite Strecken zu teleportieren .“[1]. ↑ Nico Ernst: Australische Forscher teleportieren Atome über Glasfasern.

www.businessinsider.de/ forschern - ist - es - erstmals - gelungen - unter - wasser - teilchen - zu - teleportieren -2017-8 Sie kennen sicher auch das Erlebnis, dass Sie an eine bestimmte Person denken und im gleichen Moment ruft diejenige an.

Szene im Wassertank aus © 'Stranger Things'/Netflix Szene im Wassertank aus "Stranger Things"

Zum ersten Mal ist es einem Forscherteam gelungen, quantenverschränkte Lichtpartikel durch Wasser hindurch zu übermitteln.

In ihrem Experiment schickten Wissenschaftler der Shanghai Jiao Tong University Informationen durch einen fast dreieinhalb Meter langen Seewasser-Tank. Das Team ist sich jedoch sicher, dass mit derselben Technik Daten auch bis zu 900 Meter durch offenes Gewässer teleportiert werden können.

Der Erfolg dieses Experiments ebnet möglicherweise den Weg für eine gesicherte Unterwasser-Kommunikation. Die Quantenverschränkung ist ein komplexer Prozess der Teleportation. Informationen, die mittels dieser Technik verschickt werden, sind nicht abhörbar. Deshalb sehen einige Experten das Quanten-Internet als die Zukunft des World Wide Web.

Review | 2:0 – Borussia Dortmund schlägt Hertha BSC Berlin souverän

  Review | 2:0 – Borussia Dortmund schlägt Hertha BSC Berlin souverän Am 2. Spieltag trafen im Bundesliga-Topspiel zwei Teams aufeinander, die in der Vorwoche keinen Gegentreffer kassiert hatten. Am Samstagabend änderte sich das – und zwar für Hertha BSC. Während die Hauptstädter beim 0:2 im Signal-Iduna-Park erstmals hinter sich greifen mussten, behielt der BVB seine weiße Weste.Borussia Dortmund - Hertha BSC 2:0 (1:0)Tore: 1:0 Aubameyang (15.), 2:0 Sahin (57.)Zuschauer: 80.860Aus Dortmunder Sicht kann man diesen Saisonstart als durchaus gelungen bezeichnen: Dem 3:0 in Wolfsburg folgte ein ebenso souveränes 2:0 im Heimspiel gegen Hertha BSC.

Jena (Deutschland) – Physikern der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist es erstmals gelungen , nicht nur die Eigenschaften von Quantenteilchen sondern die eines klassischen Objekts zu beamen, bzw. zu teleportieren . Daher sei es für solche Teilchen möglich, mit einer gewissen

Einer Gruppe chinesischer Quantenforscher ist es zum ersten Mal gelungen , ein Photon über 1400 km zu " teleportieren ". "Daher ist es technologisch nicht so einfach, die Teilchen von Störungen fernzuhalten."

Quanten -Kommunikation bedeutet ultimative Verschlüsselung von Daten

„Es wurde immer wieder über die Theorie einer Quanten-Kommunikation unter Wasser gesprochen, allerdings hatte sich zuvor niemand an ein solches Experiment gewagt“ sagte Thomas Jennewein von der University of Waterloo in Kanada zum Wissenschaftsportal „New Scientist“ . „Ein offensichtlicher Einsatzbereich ist natürlich in U-Booten, die zwar unentdeckt bleiben, aber auch sicher kommunizieren wollen.“

Die Tragweite dieser Erkenntnis ist enorm: Mit verschränkten Systemen lässt sich eine absolute Verschlüsselung garantieren, dafür sorgen die Gesetze der Physik.

Quanten-Verschränkung bedeutet, dass zwei Partikel untrennbar miteinander verbunden sind. Was mit einem der beiden Partikel geschieht, passiert auch automatisch dem anderen — unabhängig davon, wie weit die beiden Quanten voneinander entfernt sind.

Passlack für zwei Jahre nach Hoffenheim

  Passlack für zwei Jahre nach Hoffenheim Jeremy Toljan wechselt nach Dortmund, im Gegenzug leiht der BVB Eigengewächs Felix Passlack für zwei Jahre an die TSG aus. 

Zum anderen waren die bisher erzeugten Antiwasserstoff-Atome extrem heiß, das heißt, die Teilchen bewegten sich sehr schnell und ließen sich auch deswegen nicht analysieren. Den CERN- Forschern ist es jetzt erstmals gelungen , beide Hindernisse zu überwinden: Sie kühlten

Für das Teleportieren von Gegenständen oder gar Lebewesen ist die Technik jedoch nicht geeignet. Basis für Teleportations- Forschung . Daher erhoffen sich Forscher von der Quantenteleportation eine sicherere Forscher weisen erstmals Fluor in freier Natur nach.

Durch die Quanten-Verschränkung lässt sich der Schwingungszustand eines Teilchens über große Distanzen auf ein anderes Teilchen übertragen, sozusagen teleportieren. Ein Quantum wird dafür beim Aussender gemessen. Die Messdaten werden dann per klassischer Kommunikation an den Empfänger weitergeleitet. Dieser besitzt ein zweites Quantum, das mit dem ersten verschränkt ist. Durch die Anwendung der Messdaten wird die Information des Aussenders wiederhergestellt.

Das Sicherheitslevel im Internet würde sich enorm verbessern

Auch wenn ein Quanten-Internet das Internet, wie wir es kennen, nicht ersetzen würde, ließe sich das Sicherheitslevel damit sehr stark erhöhen.

„Das Ergebnis unserer Studie zeigt, dass ein Quantenkanal im Wasser möglich ist und dass wir die ersten erfolgreichen Schritte in Richtung Quantenkommunikation unter Wasser gemacht haben“, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal „The Optical Society“.

Mischa Zverev erstmals im Achtelfinale der US Open

  Mischa Zverev erstmals im Achtelfinale der US Open Mischa Zverev steht nach einer ganz starken Vorstellung in der Night Session erstmals im Achtelfinale der US Open New York - Mischa Zverev steht nach einer ganz starken Vorstellung in der Night Session erstma . In Flushing Meadows besiegte der an Position 23 gesetzte Hamburger den Aufschlagriesen John Isner (USA/Nr. 10) mit 6:4, 6:3, 7:6 (7:5). Zverev gelangen 34 direkte Gewinnschläge - bei nur sieben unerzwungenen Fehlern."Ich hatte eigentlich erwartet, dass mein Bruder hier im Achtelfinale steht - jetzt bin ich es", sagte er mit Blick auf seinen Bruder Alexander Zverev (Nr.

Diese Methode ermöglicht es den Frauen, ohne andere schmerzhafte oder traumatische Behandlungen, in einem funktionierenden Körper zu leben. Die Forscher protokollierten die Patientengeschichte und führten im Folgenden physikalische Untersuchungen, die sogenannte

Damals verließen die Kinder frühmorgens das Haus und verlassen 13 kamen erst wieder heim, als es draußen dunkel war. Beim Spielen spielte das heimkommen, sein 14 Alter der Kinder keine Rolle.

Lest auch: „Wissenschaftler haben einen neuen Aggregatzustand erschaffen: Zeitkristalle“

Bislang ist der Versuch nur in einem Tank und über eine recht kurze Distanz geglückt. Doch nun, da Wissenschaftler bewiesen haben, dass es möglich ist, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere Forschungen die Grenzen ausweiten.

Das könnte euch auch interessieren:

Die Nasa hat auf einem Eismond einen Stoff entdeckt, der unsere wissenschaftliche Vorstellung sprengt

Unter dem Eis der Antarktis haben Forscher eine tickende Zeitbombe gefunden

Forscher entwickeln ein Medikament, das die Ausdauer um 70 Prozent steigert, ohne dass ihr trainieren müsst

Trinkwasser-Studie zu Mikroplastik in der Kritik .
Bei Umweltschützern ist es gerade eines der heißesten Themen: Mikroplastik. Die winzigen Teilchen, die aus Kleidung, Kunststoffprodukten oder auch aus Kosmetika stammen, gelangen in die Umwelt. Das macht Forschern Sorge. Ihr Fokus liegt bislang vor allem auf den Ozeanen. Aber gelangen die Partikel auch ins Trinkwasser? Eine Untersuchung im Auftrag des Journalistennetzwerks Orb mit Sitz in der US-Hauptstadt Washington kommt zu genau diesem Schluss. Deutsche Experten lassen allerdings kein gutes Haar an den Ergebnissen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!