Welt & Politik Syrische Regierungstruppen marschieren in Rebellenviertel der Stadt Daraa ein

20:25  12 juli  2018
20:25  12 juli  2018 Quelle:   msn.com

Dritte Gewalt-Nacht in französischer Stadt Nantes

  Dritte Gewalt-Nacht in französischer Stadt Nantes Dritte Gewalt-Nacht in französischer Stadt NantesIn der westfranzösischen Stadt Nantes hat es die dritte Nacht in Folge Ausschreitungen gegeben. Gegen Mitternacht am Freitag brannten im Stadtteil Bellevue mehrere Autos. Aus Polizeikreisen verlautete zudem, in dem Stadtteil seien "Gruppen mit 20 bis 30 vermummten Personen" unterwegs.

Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben des Staatsfernsehens das größte Rebellenviertel der hart umkämpften Stadt Aleppo eingenommen. Die Regierungstruppen hätten die "vollständige Kontrolle" über das bisher von Rebellen gehaltene Viertel Masaken Hanano erlangt

Nach Berichten syrischer Widerstandsgruppen marschierten Bodentruppen auch in die Stadt Halfaja in der Provinz Hama ein. Daraa galt als erste Stadt der Aufstände in Syrien: Jetzt gehen Regierungstruppen mit aller Gewalt in dem Gebiet gegen Rebellen vor.

Flüchtlinge aus der Provinz Daraa zurück in ihrem Dorf: Syrische Regierungstruppen sind am Donnerstag staatlichen Medienberichten zufolge in die bislang von bewaffneten Kämpfern kontrollierten Viertel der Provinzhauptstadt Daraa im Süden des Landes einmarschiert. © Bereitgestellt von AFP Syrische Regierungstruppen sind am Donnerstag staatlichen Medienberichten zufolge in die bislang von bewaffneten Kämpfern kontrollierten Viertel der Provinzhauptstadt Daraa im Süden des Landes einmarschiert.

Syrische Regierungstruppen sind am Donnerstag staatlichen Medienberichten zufolge in die bislang von bewaffneten Kämpfern kontrollierten Viertel der Provinzhauptstadt Daraa im Süden des Landes einmarschiert. Soldaten hissten die syrische Fahne über dem Hauptplatz der Stadt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Sana meldete.

Das könnte Sie auch interessieren:

Syrische Regierung nimmt Grenzübergang nach Jordanien unter Kontrolle

  Syrische Regierung nimmt Grenzübergang nach Jordanien unter Kontrolle Syrische Regierung nimmt Grenzübergang nach Jordanien unter KontrolleKnapp drei Wochen nach Beginn ihrer Offensive im Süden Syriens haben Regierungstruppen einen wichtigen Grenzübergang nach Jordanien unter ihre Kontrolle gebracht. Mitarbeiter der syrischen Grenzverwaltung hätten begleitet von russischer Militärpolizei am Grenzübergang Nassib Posten bezogen, teilte die oppositionsnahe Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mit. Die Rebellen hätten den vor drei Jahren eroberten Grenzübergang ohne Kampf aufgegeben.

Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben des Staatsfernsehens das größte Rebellenviertel der hart umkämpften Stadt Aleppo eingenommen. In aller Entschlossenheit lässt Assad eine der letzten Rebellen-Bastionen, die Stadt Daraa , bekämpfen.

Die syrischen Regierungstruppen haben eigenen Angaben nach ein weiteres Viertel in Ost-Aleppo unter ihre Kontrolle gebracht. Demnach hätten die Armee und

Afghanen in Deutschland: "Ich könnte in Afghanistan nicht mehr leben"

Die Rückeroberung der Provinz Daraa wäre für den syrischen Staatschef Baschar al-Assad ein wichtiger, auch symbolisch bedeutsamer Sieg. In der ländlichen Provinz hatten im März 2011 die Proteste gegen Assad begonnen. Sie weiteten sich zu einem landesweiten Konflikt aus, in dessen Verlauf mehr als 350.000 Menschen getötet wurden.

Am vergangenen Freitag hatten Regierung und Rebellen nach Verhandlungen unter russischer Vermittlung eine Waffenruhe mit sofortiger Wirkung vereinbart. Die Aufständischen müssen demnach ihre Waffen abgeben, ihre Kämpfer abziehen und die Kontrolle der Grenze zu Jordanien der Regierung überlassen.

Unruhen in Nicaragua forderten weitere Todesopfer .
Unruhen in Nicaragua forderten weitere TodesopferAm Freitag griffen Streitkräfte die Nationale Autonome Universität Nicaragua in der Hauptstadt Managua an, wo sich seit Beginn der Auseinandersetzungen Studenten verschanzt haben. Ein Arzt sprach von mehreren Verletzten. In der Oppositionshochburg Masaya, 30 Kilometer südlich von Managua, eröffneten Regierungstruppen das Feuer im Stadtteil Monimbo und töteten zwei Menschen. Zuvor hatten Demonstranten dort Barrikaden aufgebaut, um Ortega am Passieren zu hindern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!