Welt & Politik Trump reagiert zurückhaltend auf Drohung mit Gipfel-Absage durch Nordkorea

10:45  17 mai  2018
10:45  17 mai  2018 Quelle:   afp.com

EU-Erweiterungskommissar hält nächste EU-Beitritte 2025 für möglich

  EU-Erweiterungskommissar hält nächste EU-Beitritte 2025 für möglich EU-Erweiterungskommissar hält nächste EU-Beitritte 2025 für möglich"Aber der Fortschritt ist individuell. Es hängt von den einzelnen Ländern ab, wie schnell sie sich bewegen Richtung Europa", sagte Hahn am Donnerstag vor Beginn des EU-Westbalkan-Gipfels in Sofia mit Blick auf die nötigen Reformen der Beitrittskandidaten. Die EU-Kommission habe das Datum 2025 genannt, um die Ernsthaftigkeit der EU bei der Perspektive für die sechs Länder des Westbalkan zu unterstreichen. "Es ist prinzipiell für das ein oder andere Land machbar", sagte Hahn mit Blick auf das Datum 2025. Aber dafür müssten die Hausaufgaben gemacht werden. Dies werde individuell bewertet.

US-Präsident Donald Trump hat den rhetorischen Schlagabtausch mit Nordkorea am Donnerstag noch verschärft. Er hatte am Dienstag gesagt, er werde im Atomstreit mit Nordkorea mit „Feuer und Wut“ auf Provokationen reagieren .

USARussischer Oligarch soll Geld an Trump -Anwalt Cohen überwiesen haben. ThüringenAfD-Schiedsgericht lehnt Parteiausschluss von Björn Höcke ab. Jürgen DuselNeuer Behindertenbeauftragter tritt Amt an.

Trump im Weißen Haus: US-Präsident Donald Trump hat zurückhaltend auf die Drohung einer Absage des Gipfeltreffens durch Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un reagiert. © Bereitgestellt von AFP US-Präsident Donald Trump hat zurückhaltend auf die Drohung einer Absage des Gipfeltreffens durch Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un reagiert. "Wir wurden nicht in Kenntnis gesetzt. Wir werden sehen", sagte Trump am Mittwoch.

US-Präsident Donald Trump hat zurückhaltend auf die Drohung einer Absage des Gipfeltreffens durch Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un reagiert. "Wir wurden nicht in Kenntnis gesetzt. Wir werden sehen", sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. "Wir haben nichts gesehen. Wir haben nichts gehört. Wir werden sehen, was passiert. Was kommt, das kommt."

Knapp einen Monat vor dem geplanten Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim hatte Nordkorea am Mittwoch mit einer Absage gedroht. Sollte Washington weiterhin den "einseitigen" Verzicht Nordkoreas auf Atomwaffen fordern, "haben wir kein Interesse mehr an Gesprächen", sagte Nordkoreas Vize-Außenminister Kim Kye Gwan. Wegen eines Militärmanövers der USA mit Südkorea sagte Pjöngjang zudem Gespräche mit Seoul ab.

Drohung mit Gipfel-Absage - Nordkoreas Führung erzürnt –US- Tarnkappenbomber fliegen Einsätze bei der Luftwaffenübung „Max Thunder“

  Drohung mit Gipfel-Absage - Nordkoreas Führung erzürnt –US- Tarnkappenbomber fliegen Einsätze bei der Luftwaffenübung „Max Thunder“  

Rede bei der NRAFrankreich kritisiert Trump -Äußerungen zu Anschlägen 2015. Vorwurf der RebellionUNO-Beauftragter warnt vor Anklagen gegen katalanische Separatisten. Gaza-Streifen6 Tote bei Explosion.

Nach dem Korea - Gipfel will sich US-Präsident Trump in den nächsten Wochen mit Nordkoreas Staatschef Kim treffen - vor allem, um auf die atomare Abrüstung zu drängen. Korea - Gipfel : Wie Russland, Iran und Israel reagieren . Iran zwischen Diplomatie und Drohungen .

Das könnte Sie auch interessieren:

NSU-Prozess: Die Männer in Zschäpes Schatten

Trumps Sprecherin Sarah Sanders sagte am Mittwoch, die US-Regierung sei "weiterhin hoffnungsvoll", dass der Gipfel am 12. Juni in Singapur stattfinde. Sollte er platzen, werde die US-Regierung ihre Strategie "des maximalen Drucks" gegenüber Pjöngjang fortsetzen, fügte sie im TV-Sender Fox News hinzu. Nordkoreas wichtigster Verbündeter China rief Pjöngjang auf, an dem Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump festzuhalten.

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte am Mittwoch bei einem Treffen mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi in Paris, Nordkorea müsse seine "Aufrichtigkeit" demonstrieren, über die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu verhandeln. "Hochs und Tiefs können passieren, wie die neuesten Nachrichten von der Halbinsel zeigen, aber wir dürfen das Ziel nicht aus den Augen verlieren", sagte Le Drian.

Nordkorea-Krise: Japan, China und Südkorea kooperieren .
Nordkorea-Krise: Japan, China und Südkorea kooperierenSie bekräftigten dabei die Notwendigkeit einer Denuklearisierung Nordkoreas, erklärte Moon im Anschluss bei einem gemeinsamen Auftritt vor der Presse. Er und seine beiden Kollegen stimmten zudem darin überein, dass zur Lösung der Probleme mit Nordkorea die Resolutionen der UN umgesetzt werden, erklärte Abe.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!