Welt & Politik Premierministerin Theresa May stellt ihr Kabinett um

23:10  08 januar  2018
23:10  08 januar  2018 Quelle:   dw.com

Polen stellt Sexualstraftäter-Datenbank ins Netz

  Polen stellt Sexualstraftäter-Datenbank ins Netz Namen, Aufenthaltsorte und Fotos von rund 800 polnischen Sexualstraftätern sind online frei einsehbar. Der Justizminister erhofft sich davon einen Rückgang bei Verbrechen. Das polnische Justizministerium hat ein Register mit Namen und Fotos von rund 800 verurteilten Sexualstraftätern online gestellt. Die Datenbank ist seit Jahresbeginn auf der Webseite des Ministeriums öffentlich zugänglich, wie die Behörde mitteilte.

Regierung - London: Theresa May baut ihr Kabinett um . London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat den Rücktritt ihres Stellvertreters Damian Green nach Pornografie- und Belästigungsvorwürfen für eine Kabinettsumbildung genutzt.

London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat den Rücktritt ihres Stellvertreters Damian Green nach Pornografie- und Belästigungsvorwürfen für eine Kabinettsumbildung genutzt.

  Premierministerin Theresa May stellt ihr Kabinett um © Provided by Deutsche Welle Wie das Büro der Regierungschefin in der Londoner Downing Street weiter mitteilte, werden Innenministerin Amber Rudd und Finanzminister Philip Hammond, Außenminister Boris Johnson und Brexit-Minister David Davis ihre Posten im Zuge der Kabinettsumbildung behalten. Theresa May ernannte auch einen neuen Vorsitzenden ihrer Konservativen Partei. Der stellvertretende Einwanderungsminister Brandon Lewis (im Bild links neben May) wurde zum Nachfolger von Patrick McLoughlin berufen, wie Mays Büro weiter mitteilte. Lewis erhielt wie zuvor McLoughlin das Amt eines Ministers ohne Geschäftsbereich.

May mischt sich in Debatte um Bettler ein

  May mischt sich in Debatte um Bettler ein Die britische Premierministerin Theresa May hat sich in die Debatte um Obdachlose und Bettler auf den Straßen von Windsor bei der anstehenden Royal-Hochzeit eingemischt. Ein Kommunalpolitiker hatte gefordert, vor der Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) am 19. Mai, Bettler und Obdachlose mit Hilfe der Polizei aus der Stadt zu verbannen.«Ich bin nicht einverstanden mit den Äußerungen, die der Ratsvorsitzende gemacht hat», sagte May bei einem BBC-Interview am Donnerstag.

(06.11.2017). Theresa May stellt Verhaltenskodex zum Umgang mit sexueller Belästigung vor. Trotz der Rücktrittsforderungen gingen britische Medien davon aus, dass Premierministerin May einen weiteren Abgang in ihrem Kabinett um jeden Preis verhindern will.

Theresa May muss neue Gesichter in ihrem Kabinett präsentieren. Quelle: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa. Die britische Premierministerin Theresa May hat Spekulationen über eine Kabinettsumbildung bestätigt.

Die Premierministerin hatte am Wochenende angekündigt, die Regierung umzubauen. Details nannte sie aber nicht. Anlass für die Erneuerung der Regierungsmannschaft ist der Rücktritt ihres Vertrauten Damian Green, der auch den Posten des stellvertretenden Regierungschefs innehatte. Green war wegen eines Skandals um pornografisches Material auf seinem Dienst-Computer zurückgetreten.

Schlüsselministerien unangetastet?

In britischen Medien war spekuliert worden, dass Details an diesem Montag bekanntgegeben werden. Es war nicht damit gerechnet worden, dass es bei den Schlüsselministerien Außen, Innen, Finanzen und Brexit Veränderungen geben würde.

Die Regierungschefin steht seit dem Verlust der absoluten Mehrheit bei der Wahl im vergangenen Juni unter Druck. In Umfragen liegt die Labour-Partei mittlerweile gleichauf mit Mays Konservativen. Zudem setzt ihr ein parteiinterner Streit über die Beziehungen Großbritanniens zur Europäischen Union nach dem für Ende März 2019 geplanten EU-Austritt zu.

GoPro stellt Produktion der Karma-Drohne ein

  GoPro stellt Produktion der Karma-Drohne ein Obwohl sie erst seit einigen Monaten auf dem Markt ist, gibt es für die GoPro-Drohne eine unsanfte Landung. Die Produktion soll nun beendet werden.

Großbritanniens Premierministerin Theresa May beginnt das neue Jahr mit einem Umbau der Führungsriege in Regierung und Partei. Großbritannien: Theresa May baut Kabinett um . Regieren in Zeiten des Brexit.

Premierministerin Theresa May stellt ihr Kabinett um 08.01.2018. Die britische Premierministerin hat Justizminister David Lidington zum neuen Kabinettschef ernannt. Nach dem Rücktritt ihres Stellvertreters Damian Green hat May mehrere Ministerposten neu besetzt.


  Premierministerin Theresa May stellt ihr Kabinett um © Provided by Deutsche Welle

Nordirland-Minister tritt zurück

In Belfast reichte derweil der britische Nordirland-Minister James Brokenshire seinen Rücktritt ein. Brokenshire quittiere seinen Dienst aus gesundheitlichen Gründen, erklärte sein Sprecher. Er müsse sich in den kommenden Wochen einer größeren Operation unterziehen.

Täglich 160 Aufrufe von Pornoseiten im britischen Parlament

Mays ehemaliger Stellvertreter Green ist offensichtlich nicht der einzige im britischen Parlament, der sich für pornografische Material interessiert. Wie die britische Nachrichtenagentur Press Association (PA) nach einer entsprechenden Anfrage berichtet, hat die Parlamentsverwaltung in ihrem Computernetzwerk in den vergangenen sechs Monaten mehr als 24.000 Zugriffsversuche auf pornografische Webseiten registriert. Ende 2017 waren es täglich etwa 160 Anfragen.

"Schlechter Deal" : Trump will neue US-Botschaft in London nicht eröffnen

  Der US-Präsident Donald Trump hat angeblich aus Ärger über den neuen Standort der US-Botschaft in London eine Reise nach Großbritannien abgesagt. Dort sollte er die hochmoderne, stark gesicherte diplomatische Vertretung im Februar offiziell eröffnen. Er sei kein großer Fan von der unter seinem Amtsvorgänger Barack Obama getroffenen Entscheidung, den bisherigen Sitz in bester Lage für "Peanuts" zu verkaufen und eine neue Botschaft für 1,2 Milliarden Dollar (etwa eine Milliarde Euro) an einem abseitigen Standort zu bauen, twitterte Trump in der Nacht zum Freitag. "Schlechter Deal.

britischen Premierministerin Theresa May , ausgerechnet den Brexit-Gegner Boris Johnson als Außenminister in ihr neues Kabinett zu berufen. Denn wer mitverhandelt muss sich den Realitäten stellen - und kann sich hinterher kaum beschweren. Damit schafft sie sich selbst politischen

May ernennt Boris Johnson zum Außenminister. Wenige Stunden nach ihrer Ernennung zur Premierministerin stellt Theresa May ihr Kabinett zusammen.

Das Parlament zählt außer den Abgeordneten und Lords etwa 5000 Beschäftigte. Behörden verweisen darauf, dass die meisten Versuche unbeabsichtigt geschehen und dass die Fälle deutlich zurückgegangen seien. 2016 seien 113.208 Versuche blockiert worden, im Jahr zuvor seien es noch 213.020 gewesen. Ein Parlamentssprecher sagte, in der Aufstellung seien auch Zugriffe von persönlichen Geräten mit Gastzugang zum Parlamentsnetzwerk erfasst.

uh/sti (dpa, rtr)

Mehr auf MSN

Als Nächstes anschauen
  • Anschlag auf BVB: Angeklagter gesteht Tat

    Anschlag auf BVB: Angeklagter gesteht Tat

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:56
  • Golden Globes: Ganz in Schwarz gegen

    Golden Globes: Ganz in Schwarz gegen "Missbrauch und Belästigung"

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:28
  • Sondierungsgespräche: Europa im Mittelpunkt

    Sondierungsgespräche: Europa im Mittelpunkt

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:12
  • SpaceX: Geheime Mission

    SpaceX: Geheime Mission

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:46
  • Golden Globe für „Aus dem Nichts“ von Regisseur Fatih Akin

    Golden Globe für „Aus dem Nichts“ von Regisseur Fatih Akin

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:00
  • "Fire and Fury": Bannon distanziert sich von Äußerungen

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:59
  • Syrien: Erfolg für Armee bei Kämpfen in Ost-Ghouta

    Syrien: Erfolg für Armee bei Kämpfen in Ost-Ghouta

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:45
  • Coutinho-Wechsel nach Barcelona:

    Coutinho-Wechsel nach Barcelona: "Er wird uns viel bringen"

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:13
  • Australien: Extremtemperaturen und schwere Buschbrände

    Australien: Extremtemperaturen und schwere Buschbrände

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:55
  • Netanjahu will Abschaffung des UNO-Palästinenserhilfswerks

    Netanjahu will Abschaffung des UNO-Palästinenserhilfswerks

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:29
  • Zahlreiche Tote bei Explosion in Rebellenhochburg Idlib

    Zahlreiche Tote bei Explosion in Rebellenhochburg Idlib

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Wolff über Weißes Haus:

    Wolff über Weißes Haus: "Schlimmer als man es für möglich hält"

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:16
  • Bis zu 25 Tote bei Flüchtlingstragödie

    Bis zu 25 Tote bei Flüchtlingstragödie

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Orthodoxe Christen feiern Weihnachten

    Orthodoxe Christen feiern Weihnachten

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:01
  • Niagarafälle teilweise zugefroren

    Niagarafälle teilweise zugefroren

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Rassismus-Vorwurf: Nationalspieler Matuidi erneut beleidigt

    Rassismus-Vorwurf: Nationalspieler Matuidi erneut beleidigt

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:30
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Türkei will erneut Ausnahmezustand verlängern .
Die türkische Regierung will den nach dem Putschversuch vor rund anderthalb Jahren verhängten Ausnahmezustand um drei weitere Monate verlängern. © REUTERS/Osman Orsal Das Kabinett habe sich auf diesen Schritt ab dem 18. Januar verständigt, sagte Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag am Mittwoch. Die Zustimmung des Parlaments ist reine Formsache, weil die regierende AK-Partei dort eine deutliche Mehrheit hat.Seit Verhängung des Notstands am 20. Juli 2016 wurden mehr als 50.000 Menschen festgenommen und 150.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!