Welt & Politik Bewaffnete attackieren Luxushotel in Malis Hauptstadt Bamako

08:05  19 juni  2017
08:05  19 juni  2017 Quelle:   dw.com

Hamilton mit Kampfansage: Können es mit Ferrari aufnehmen

  Hamilton mit Kampfansage: Können es mit Ferrari aufnehmen Mercedes ist erstmals seit 2013 nicht mehr das gejagte Team sondern das jagende: Lewis Hamilton kündigt Sebastian Vettel in Montréal einen heißen Tanz an.Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist zuversichtlich, dass es die Silberpfeile beim Kanada-Grand-Prix am kommenden Wochenende mit ihrem WM-Rivalen Ferrari aufnehmen können. "Hoffentlich sind wir in der Lage, zu attackieren", blickt der Brite zwei Wochen nach dem Debakel von Monaco voraus und präsentiert sich optimistischer als Sportchef Toto Wolff, der gesagt hatte, dass seine Truppe "nicht länger der Favorit" auf den Sieg beim Rennen auf dem Circuit Gilles Villeneuve wäre.

Zwei bewaffnete Männer haben das Luxushotel Radisson in Malis Hauptstadt Bamako überfallen und halten dort 170 Menschen als Geiseln. Es waren Schüsse zu hören. Sicherheitskräfte riegelten das Hotel weiträumig ab.

Bewaffnete attackieren Luxushotel in Malis Hauptstadt Bamako 18.06.2017. Nun greifen Terroristen ein Hotel in der Hauptstadt an. Al-Kaida-Verbündete bekennen sich zu Selbstmordanschlag in Mali 19.01.2017.

Ein Regierungsvertreter machte "Dschihadisten" für den Angriff in der Hauptstadt Bamako verantwortlich. Der Überfall dauert offenbar noch an. Über mögliche Opfer liegen noch keine Angaben vor.

Malische Soldaten sichern in Bamako die Zufahrt zum Flughafen © picture-alliance/dpa/M. Kappeler Malische Soldaten sichern in Bamako die Zufahrt zum Flughafen

In Malis Hauptstadt Bamako haben Unbekannte ein von westlichen Ausländern frequentiertes Luxushotel angegriffen. Anwohner berichteten von Schüssen, die auf dem Gelände am Stadtrand von Bamako gefallen seien. Soldaten der malischen Armee und im Land stationierte französische Soldaten eilten zum Ort des Geschehens, wie ein AFP-Reporter berichtete. Über dem Gelände stieg eine Rauchsäule auf, über mögliche Opfer des Angriffs lagen zunächst keine Angaben vor.

Korruption in China: Peking verhaftet Milliarden-Tycoon

  Korruption in China: Peking verhaftet Milliarden-Tycoon Peking forciert den Kampf gegen Korruption in der Finanzbranche. Seit Freitag vergangener Woche befindet sich der Chef von Anbang in Polizeigewahrsam. Der Inhaftierte und sein Konzern sind mysteriös. Seit Wochen hat sich die Schlinge um den Hals des Chefs von Anbang, einem der grössten chinesischen Versicherer, langsam zugezogen. Immer wieder waren Gerüchte zu hören, dass er bereits im Gewahrsam der Sicherheitsbehörden sei, woraufhin Anbang postwendend dementierte. Nun hat das unwürdige Spiel vorübergehend ein Ende.

In Mali haben zwei Angreifer 170 Menschen eines Hotels in ihre Gewalt gebracht. Zwei deutsche Geiseln wurden mittlerweile befreit. 16:24 Uhr: Zwei mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbundene Gruppen haben sich laut Medien zu dem Anschlag auf ein Luxushotel in Malis Hauptstadt Bamako

Bewaffnete haben am Montag ein Hotel in Malis Hauptstadt Bamako angegriffen. Medienberichten zufolge sollen in dem Hotel Kräfte der multinationalen Ausbildungsmission der Europäischen Union (EUTM) untergebracht sein.

Ein Regierungsvertreter machte inzwischen "Dschihadisten" für den Angriff verantwortlich. Die Terror-Organisation Al-Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) und andere extremistische Gruppen sind im Norden Malis aktiv. Sie greifen dort immer wieder UN-Friedenstruppen und malische Streitkräfte an. Aber auch der Süden ist nicht sicher: Im vergangenen September griffen Terroristen das Radisson-Hotel in Bamako an, nahmen 100 Gäste als Geiseln und töteten etwa 20.

Derzeit rund 800 deutsche Soldaten in Mali

Im westafrikanischen Mali sind zahlreiche französische und deutsche Soldaten stationiert. Die ehemalige Kolonialmacht Frankreich griff im Januar 2013 militärisch ein, um das Vorrücken von Islamisten und Tuareg-Rebellen vom Norden in den Süden Malis zu stoppen und die geschwächten Regierungstruppen zu unterstützen.

Die Bundeswehr ist an dem derzeitigen Stabilisierungseinsatz der UN mit rund 800 Soldaten beteiligt. Im Januar stimmte der Bundestag der Ausweitung des Einsatzmandats auf bis zu tausend deutsche Soldaten zu.

sti/haz (afp, rtr)

Nach fünfeinhalb Jahren: Schwedische Geisel aus Al-Kaida-Gefangenschaft befreit .
Johan Gustafsson wurde 2011 verschleppt.Zum Schicksal des mit Gustafsson entführten Südafrikaners Stephen Malcolm McGown machte die Chefdiplomatin keine Angaben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!