Welt & Politik Ist das der Drahtzieher des Terrors von St. Petersburg?

17:10  18 april  2017
17:10  18 april  2017 Quelle:   dw.com

Nach Petersburger Anschlag fordert Inlandsgeheimdienst schärfere Grenzkontrollen

  Nach Petersburger Anschlag fordert Inlandsgeheimdienst schärfere Grenzkontrollen Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach dem U-Bahn-Anschlag in St. Petersburg striktere Grenzkontrollen für Menschen aus Zentralasien gefordert. Alle acht in Untersuchungshaft sitzenden Terrorverdächtigen stammten aus dieser Region, sagte der am Dienstag von russischen Agenturen zitierte FSB-Chef Alexander Bortnikow. Während einer Sitzung des von ihm geleiteten Nationalen Antiterror-Komitees (NAK) sprach er sich für "zusätzliche Maßnahmen" zur Kontrolle derjenigen aus, bei denen Hinweise auf Beteiligung an terroristischen Aktivitäten vorlägen. Die Grenzpolizei untersteht dem FSB.

Zwei Wochen ist der Bombenanschlag auf die Metro in St . Petersburg nun her. Jetzt haben russische Sicherheitskräfte bei Moskau einen mutmaßlichen Drahtzieher des Attentats festgenommen. Schlagwörter Russland St . Petersburg Anschlag Terror IS FSB.

Ist das der Drahtzieher des Terrors von St . Petersburg ? 17.04.2017. Weiße Nächte in Sankt Petersburg 21.06.2016. Zwischen Ende Juni und Mitte Juli geht die Sonne nur für wenige Stunden in St . Petersburg unter.

Nach dem Terroranschlag in St. Petersburg war es etwas ruhig geworden. Nun haben die Ermittler einen weiteren Erfolg vermeldet. Doch wer hinter der Tat steckt, ist weiterhin unklar.

  Ist das der Drahtzieher des Terrors von St. Petersburg? © Reuters

Zwei Wochen ist der Bombenanschlag auf die Metro in St. Petersburg nun her. Jetzt haben russische Sicherheitskräfte bei Moskau einen mutmaßlichen Drahtzieher des Attentats festgenommen. Der 27-jährige Mann stamme aus Zentralasien, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB mit. Angaben des Dienstes zufolge soll er den mutmaßlichen Bombenleger ausgebildet haben. Erstmals sprachen die Behörden bei der Gelegenheit von einem Selbstmordattentäter.

Warum die Türken Erdoğan noch mehr Macht verleihen

  Warum die Türken Erdoğan noch mehr Macht verleihen Die Mehrheit der Türken hat für die vom türkischen Präsidenten angestrebte Verfassungsreform gestimmt. Vier Gründe für Erdoğans Sieg. Recep Tayyip Erdoğan ist am Ziel seiner Träume angelangt. Etwa 51,3 Prozent der Bürger - soweit das vorläufige Ergebnis der Wahlkommission - stimmten mit Evet: Ja zu einem Präsidialsystem, ja für deutlich mehr Macht für den Staatschef. Die türkische Wahlkommission erklärt am späten Sonntagabend das Ja-Lager zum Wahlsieger. Es ist nicht der klare Sieg, den Erdoğan sich erwartet hatte. Schon während der Auszählungen wurden Stimmen laut, wonach es Wahlmanipulationen gegeben habe.

Moskau - Der mutmaßliche Drahtzieher des Bombenanschlags auf die Metro in St . Petersburg vor zwei Wochen hat nach Angaben seines Anwalts seine Schuld eingestanden.

St . Petersburg ist die zweitgrößte Stadt Russlands und einer der Austragungsorte der Fußballweltmeisterschaft 2018. Ist das der Drahtzieher des Terrors von St . Petersburg ?

Die staatliche Agentur Ria Nowosti zeigte im Internet einen Video-Clip, wie Sicherheitskräfte den neuen Verdächtigen an einem Vorstadtbahnhof überwältigten und ihm eine Schusswaffe abnahmen (Artikelbild oben).

Verbindungen zum IS?

Bei dem Anschlag am 3. April in der Millionen-Metropole St. Petersburg waren 15 Menschen getötet worden. Die Behörden gingen sehr schnell von einem Terroranschlag aus. Der mutmaßliche Attentäter, ein 22-jähriger Mann aus dem zentralasiatischen Kirgistan, kam bei der Tat ums Leben.

Wenige Tage nach dem Anschlag hatte die russische Justiz bereits acht Festgenommene wegen "Unterstützung des Terrorismus" beschuldigt. Sechs von ihnen waren in St. Petersburg, die beiden anderen in der russischen Hauptstadt festgenommen worden. Sechs von ihnen stammen aus Zentralasien. Das Motiv für den Anschlag ist weiter unklar, die Ermittler prüfen jedoch mögliche Verbindungen zur Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS).

ml/qu (dpa, afp)

Stuttgart: Bitteres Achtelfinal-Aus von Kerber .
Titelverteidigerin Angelique Kerber ist überraschend schon im Achtelfinale des WTA-Turniers in Stuttgart ausgeschieden.Kerber hatte das Sandplatzturnier in den vergangenen beiden Jahren gewonnen. Es ist ihr frühstes Ausscheiden in Stuttgart seit 2014 und die dritte Auftaktniederlage in dieser Spielzeit. In der Schwabenmetropole wollte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin nach einer bislang durchwachsenen Saison ihren ersten Titel des Jahres perfekt machen. Vor rund drei Wochen hatte sie das Endspiel von Monterrey verloren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!