Sport Formel-1-Rennstall Force India ist insolvent

18:10  28 juli  2018
18:10  28 juli  2018 Quelle:   ran.de

Präsidenten-Boeing: Schluss mit Babyblau – Donald Trump will buntere Air Force One

  Präsidenten-Boeing: Schluss mit Babyblau – Donald Trump will buntere Air Force One Präsidenten-Boeing: Schluss mit Babyblau – Donald Trump will buntere Air Force OneDas nächste Modell der US-Präsidentenmaschine Air Force One wird nach Worten von Donald Trump „unglaublich“ und „das beste der Welt“ sein, wie der US-Präsident in einem am Dienstag vom Sender CBS ausgestrahlten Interview sagte.

Der Formel - 1 - Rennstall Force India ist zahlungsunfähig und befindet sich seit Freitag in kontrollierter Insolvenz. Der stellvertretende Teamchef Robert Fernley erklärte am Rande des Großen Preises von Ungarn (Sonntag, 15.10 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL)

Force India ist insolvent . Force India ist insolvent . Der Formel - 1 - Rennstall kämpft um seine Zukunft, hat schon lange finanzielle Probleme.

  Formel-1-Rennstall Force India ist insolvent © PIXATHLONPIXATHLONSID

Budapest - Der Formel-1-Rennstall Force India ist zahlungsunfähig und befindet sich seit Freitag in kontrollierter Insolvenz. Wie der stellvertretende Teamchef Robert Fernley am Rande des Großen Preises von Ungarn (Sonntag, 15.10 Uhr) erklärte, hat ein Gericht in London einen Verwalter bestimmt. Der Einsatz des Rennstalls beim letzten Rennen vor der Sommerpause sei nicht gefährdet.

Das könnte Sie auch interessieren

Lewis Hamilton schnappt im Regen zu!

Force-India-Geschäftsführer Otmar Szafnauer hatte zuvor wirtschaftliche Probleme angedeutet. "Es laufen Gespräche im Hintergrund. Hoffentlich haben wir innerhalb der nächsten zwei Wochen eine Lösung, damit wir wieder normal arbeiten können", erklärte der Rumäne in Budapest.

Force India will Fahrer und Personal halten

  Force India will Fahrer und Personal halten Force India will Fahrer und Personal haltenForce-India-Besitzer Vijay Mallya will in der Formel-1-Saison 2019 dasselbe Personal und Fahrerduo wie im Jahr 2018 einsetzen. Das Team habe eine ganz besondere Dynamik und eine einzigartige Kultur aufgebaut, wodurch die Arbeitsatmosphäre sehr gut sei, so der Besitzer. Force India wolle alles daran setzen, die Fahrer und das Personal zu halten und es ist guter Dinge, dass es auch gelingt. Jedoch wird Sportdirektor Ottmar Szafnauer mit einem Wechsel zu Williams in Verbindung gebracht.

Das Formel - 1 -Team von Force India ist insolvent © Getty Images. Der Formel - 1 - Rennstall Force India steht vor dem finanziellen Aus. Ausgerechnet der Vater eines Williams-Piloten könnte sich zum Retter aufschwingen.

Formel 1 : Rennstall Force India ist insolvent (28.07.2018). Spa-Francorchamps: Mick Schumacher feiert ersten Formel-3-Sieg (28.07.2018). Vettels Aus in Hockenheim: "Kleiner Fehler, große Wirkung" (22.07.2018).

Wie mehrere Fachmedien berichteten, soll ausgerechnet eine Gehaltsnachforderung des Stammpiloten Sergio Perez (Mexiko) in Höhe von vier Millionen Dollar den Rennstall in die Insolvenz getrieben haben. Mehrere andere Gläubiger, darunter Motorenlieferant Mercedes, hätten dagegen zuletzt ihre Forderungen gestundet.

Force India belegte 2016 und 2017 in der Teamwertung jeweils den beachtlichen vierten Platz und ließ dabei wirtschaftlich deutlich besser aufgestellte Rennställe wie Renault oder McLaren weit hinter sich.

Der kanadische Milliardär Lawrence Stroll soll großes Interesse haben, das Team vom Inder Vijay Mallya zu übernehmen. Strolls 19-jähriger Sohn Lance fährt seit 2017 für Williams in der Formel 1. Im Falle einer Übernahme gilt sein Wechsel als Formsache.

Mehr auf MSN


F1-Boss träumt von Mick Schumacher .
F1-Boss träumt von Mick Schumacher"Michaels Sohn Mick in der Formel 1 wäre natürlich speziell. Er würde die Herzen vieler Fans auf eine ganz einzigartige Weise berühren", zitiert die Bild Carey.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!