Sport "In der Kategorie von Milan": Stöger warnt vor Atalanta

14:41  13 februar  2018
14:41  13 februar  2018 Quelle:   kicker

Peter Stöger verteidigt unattraktive BVB-Spielweise

  Peter Stöger verteidigt unattraktive BVB-Spielweise Peter Stöger verteidigt unattraktive BVB-Spielweise

Entdecke die Seite der Sendung mit der Maus. Schaue dir Lach- und Sachgeschichten an, spiele spannende Spiele, entdecke Lustiges zum Basteln oder schöne Bilder zum Ausmalen.

Online, live, gratis und einfach Radiosender wie z.B. Antenne Bayern, Bremen, BR, FFH, HR, Info Radio, Kiss FM, MDR, NDR, SWR, WDR hören.

Peter Stöger: Kann nicht zaubern: Peter Stöger weiß, dass der BVB © imago Kann nicht zaubern: Peter Stöger weiß, dass der BVB "spielerisch noch Potenzial nach vorn" hat.

Peter Stöger warnt davor, Atalanta Bergamo auf die leichte Schulter zu nehmen. Dortmunds Trainer weist darauf hin, dass der Europa-League-Gegner des BVB in der Tabelle der Serie A nur einen Platz hinter dem AC Mailand liegt. "Und würde Milan jetzt kommen", sagt Stöger, "würden alle von einem richtigen Kracher sprechen."

Seit dem Wochenende gilt Stögers volle Konzentration Atalanta Bergamo, jener in Deutschland weitgehend unbekannten Formation, die am Donnerstag Dortmund in der Europa-League-Zwischenrunde herausfordert. Die Italiener reisen mit der Empfehlung von zuletzt sechs Auswärtsspielen ohne Niederlage an. In der Tabelle trennt sie aktuell als Achter nur ein Punkt vom Siebtplatzierten AC Mailand.

BVB in Gladbach ohne Kagawa - Schmelzer fraglich

  BVB in Gladbach ohne Kagawa - Schmelzer fraglich BVB in Gladbach ohne Kagawa - Schmelzer fraglichFußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss im Sonntagsspiel bei Borussia Mönchengladbach auf Shinji Kagawa verzichten. Der Japaner leidet immer noch an einer Sprunggelenksverletzung, die er sich am vergangenen Samstag im Spiel gegen den Hamburger SV zugezogen hatte. "Für das Wochenende wird es nicht klappen", sagte Trainer Peter Stöger.

Drucken Sie Ihre Quittungen online. Einfach die Quittung ausfüllen und ausdrucken. Kostenlos.

Entdecken Sie die TUDOR Kollektion von klassischen, sportlichen Armbanduhren sowie Taucheruhren und Heritage Modellen auf der offiziellen Website der Schweizer Uhrenmarke TUDOR.

Bergamo sei "in der Kategorie von Milan unterwegs", betont Stöger, "sie sind unangenehm zu spielen" und ein "gut organisierter Gegner". Seit der Auslosung wurde Bergamo von den BVB-Scouts gründlich durchleuchtet. "Ein paar Dinge, die man ausnützen könnte", hat Stöger bei der Gegnervorbereitung entdeckt, "aber möglicherweise hat auch unser Gegner Dinge gesehen, wo wir das eine oder andere Problemchen haben könnten."

Zuletzt hakte es bei der Borussia im spielerischen Bereich, Dortmunds Sieg über den HSV (2:0) roch nach Arbeit und Schweiß, Glanz verbreitete er nicht. Stöger räumt ein, dass der BVB-Fußball "spielerisch noch Potenzial nach vorn" besitze. Der Trainer erinnert an den Aderlass an herausragenden Fußballern in den vergangenen Jahren und sagt: "Man kann hier arbeiten und etwas entwickeln, aber nicht zaubern."

"In Schönheit sterben ist auch gestorben"
Auch er habe es "am liebsten, dass alle Pässe ankommen, alle Aktionen so laufen, wie wir uns das vorstellen und alle Abschlüsse so funktionieren, wie wir das zum Teil im Training sehen", versichert Stöger. Dass zwischen diesem Anspruch und der Realität noch ein beträchtliches Loch klafft, nimmt er hin, so lange seine Spieler kämpferisch alles in die Waagschale werfen. "Und diesen Eindruck habe ich."

Spektakel um des Spektakels willen kommt in seinem Benutzer-Handbuch für Trainer nicht vor. "In Schönheit gestorben ist auch gestorben", unterstreicht Stöger. Und knipst ein Lächeln an.

Kölner Schmutzwäsche: Neue Vorwürfe gegen Peter Stöger .
Kölner Schmutzwäsche: Neue Vorwürfe gegen Peter StögerSchmadtke bestätigte indirekt, dass seine Trennung im Oktober erfolgte, weil er im Gegensatz zur Vereinsführung Stöger entlassen wollte. Dieser musste dann Anfang Dezember gehen. "Es bestand keine Einigkeit in den Gremien, wie wir in der Trainerfrage entscheiden. Deshalb empfand ich mich als handlungsunfähig", erklärte Schmadtke. Spinner sagte nun aber: "Hätte Jörg Schmadtke uns als Präsidium konkret vor die Wahl gestellt, ob wir an ihm oder am Cheftrainer festhalten, dann hätten wir uns immer für den Geschäftsführer entschieden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!