Sport "Mexiko spielt meist einen aggressiven Fußball"

23:39  01 dezember  2017
23:39  01 dezember  2017 Quelle:   kicker

Sudanesischer Präsident al-Baschir bittet Russland um Schutz vor den USA

  Sudanesischer Präsident al-Baschir bittet Russland um Schutz vor den USA Der sudanesische Staatschef Omar al-Baschir hat Russland um Schutz vor den USA gebeten. Dies sei angesichts der "aggressiven Handlungen" der US-Regierung erforderlich, sagte al-Baschir am Donnerstag im russischen Sotschi. Dorthin war er trotz eines internationalen Haftbefehls wegen Völkermords gereist, um Russlands Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. Zugleich äußerte al-Baschir den Wunsch, die militärische Zusammenarbeit mit Russland zu verstärken. Die sudanesischen Streitkräfte müssten neu ausgerüstet werden, sagte der Staatschef. Bereits jetzt seien alle Waffen der Armee aus russischer Produktion.

Seite versenden.

Hauptmenü. Fußball-News. " Mexiko spielt meist einen aggressiven Fußball ".

Präsident Reinhard Grindel, Trainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff: Durften zufrieden sein: Präsident Reinhard Grindel, Trainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff. © Getty Images Durften zufrieden sein: Präsident Reinhard Grindel, Trainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff.

Das Programm für die WM 2018 steht und Deutschland darf mit der Auslosung zufrieden sein. Die Stimmen zur Auslosung...

Joachim Löw (Bundestrainer): "Sportlich sehr interessante Gegner. In der Gruppe wollen wir den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung legen. Das ist unser Ziel."

Reinhard Grindel (DFB-Präsident): "Eine sehr interessante Gruppe mit reizvollen Aufgaben für unsere Mannschaft. Ab jetzt beginnt für Joachim Löw und sein Team die Vorbereitung auf die ersten drei WM-Gegner."

Horrorstart gegen Dresden: Düsseldorf verliert

  Horrorstart gegen Dresden: Düsseldorf verliert Durch ein 1:3 gegen Dynamo Dresden hat Fortuna Düsseldorf den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst.Marco Hartmann (4.), Lucas Röser (5.) und Haris Duljevic (10.) setzten mit ihren Toren ein wichtiges Lebenszeichen bei den abstiegsbedrohten Sachsen. Trotz des ersten Dreiers nach zuletzt fünf Ligaspielen ohne Sieg bleibt die Mannschaft von Uwe Neuhaus aber auf Relegationsrang 16. Die Fortuna, für die Benito Raman traf (31.), liegt auf dem zweiten Platz einen Punkt hinter Spitzenreiter Holstein Kiel (31).

Hauptmenü. Fußball-News. " Mexiko spielt meist einen aggressiven Fußball ".

Hauptmenü. Fußball-News. " Mexiko spielt meist einen aggressiven Fußball ".

Manuel Neuer: "Wir haben Gegner zugelost bekommen, die uns nicht unbekannt sind. Das ist mir immer am liebsten, wenn wir wissen, was auf uns zukommt. Es sind alles sehr ernstzunehmende Gegner, bei denen es aber unser klares Ziel sein muss, uns als Gruppenerster durchzusetzen. Mexiko spielt meist einen aggressiven Fußball. Auf die Schweden können wir uns gut einstellen. Da sie sich gegen Italien durchgesetzt haben, werden wir sie sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Südkorea ist bekannt spielstark. Es ist eine interessante Gruppe mit drei Gegnern aus drei Kontinenten."

Thomas Müller (Deutschland): "Das ist eine interessante Gruppe. Wir haben aus allen Teilen der Welt etwas bekommen, so wie es sich für eine Weltmeisterschaft gehört. Von ihren Eigenschaften her sind es drei völlig unterschiedliche Teams, dementsprechend ist alles dabei. Wir müssen uns auf jedes Spiel neu einstellen. Mit Mexiko haben wir beim Confed-Cup Erfahrungen gesammelt. Aber eine WM ist noch mal etwas anderes. Je nachdem, wie wir drauf sind, wird die Gruppe schwierig oder einfach."

Jérôme Boateng: "Unsere Gruppe ist sehr interessant, weil wir mit Mexiko und Südkorea auch auf Gegner anderer Kontinente treffen. Es wird nicht einfach, aber wir sind in dieser Gruppe Favorit."

Robert Lewandowski (Polen): "Das ist keine leichte Gruppe. Daher sind wir auch nicht Favorit. Es ist schön, dass wir so interessante Gegner aus allen Kontinenten haben. Ich freue mich besonders auf das Duell mit Kolumbien und meinem Kollegen James."

Kingsley Coman (Frankreich): "Die Gruppe ist für Frankreich okay. Wir können jeden Gegner schlagen. Unser Ziel ist auf jeden Fall, weiterzukommen."

Corentin Tolisso (Frankreich): "Das ist eine schwere Gruppe mit starken Gegnern. Da müssen wir uns ganz schön anstrengen, um ins Achtelfinale einzuziehen."

Mehr auf MSN

Mexiko: Der deutsche Gruppengegner bei der WM 2018 im Portrait .
Bei der WM in Russland trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Mexiko. Der deutsche Gruppengegner im Portrait.In der WM-Qualifikation lösten die technisch versierten mexikanischen Kicker frühzeitig das Ticket nach Russland. Dabei war Cheftrainer Juan Carlos Osorio aufgrund seiner Sechs-Spiele-Sperre vom Confed Cup durch den Weltverband FIFA in der entscheidenden Phase nicht unmittelbar bei der Mannschaft dabei. Beim entscheidenden 1:0 gegen Panama saß Osorio letztmalig bei einem Spiel seines Teams auf der Tribüne.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!