Sport Bayerns Javi Martinez über Ancelotti-Rauswurf: "Natürlich hat James das nicht gefallen"

21:10  12 oktober  2017
21:10  12 oktober  2017 Quelle:   Goal.com

Nach Bayern-Aus: Ancelotti verrät seinen Zukunftsplan

  Nach Bayern-Aus: Ancelotti verrät seinen Zukunftsplan Trainer Carlo Ancelotti hat sich erstmals nach seiner Entlassung beim FC Bayern München zu seinen Zukunftsplänen geäußert. "In den nächsten zehn Monaten werde ich entspannen und keine Mannschaft trainieren", sagte der 58-Jährige bei Sky Sport Italia.Angesprochen auf sein Aus und die Vorwürfe aus München wollte sich Ancelotti nicht äußern. "Bei diesem Thema ist es besser, nichts zu sagen", sagte der Italiener.Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte nach der Trennung behauptet, dass sich fünf Bayern-Profis gegen den Italiener gestellt hatten.

8 Javier Martínez . 13 Rafinha. 14 Juan Bernat. Endlich ist es soweit und es gibt ab sofort das EA SPORTS FIFA 18 in der FC Bayern Edition.

Katalonien-Referendum im News-Ticker: Puigdemont bekräftigt Unabhängigkeitspläne. Massendemonstration Barcelona Katalane sein, Spanier bleiben. Katalanen gegen Separatismus "Leidenschaft kann zerstörerisch sein". CDU und CSU erzielen Kompromiss bei Flüchtlingspolitik.

Bayerns Javi Martinez über Ancelotti-Rauswurf: © Bereitgestellt von Goal.com Bayerns Javi Martinez über Ancelotti-Rauswurf: "Natürlich hat James das nicht gefallen"

Der Rauswurf des italienischen Trainers war ein Paukenschlag beim Rekordmeister. Nicht jeder war von dieser Maßnahme begeistert, so der Spanier.

Javi Martinez hat Einblicke in die Gefühlswelt von James Rodriguez gegeben, der erst zu Saisonbeginn vom kürzlich entlassenen Carlo Ancelotti zum FC Bayern München geholt wurde.

"Natürlich hat James das nicht gefallen, denn Carlo ist als Trainer und als Mensch großartig", sagte Martinez der spanischen Nachrichtenagentur EFE. Ancelotti wurde vor zwei Wochen nach der blamablen 0:3-Pleite gegen PSG von den Münchnern vor die Tür gesetzt.

Nach Bayern-Aus: Ancelotti verrät seinen Zukunftsplan

  Nach Bayern-Aus: Ancelotti verrät seinen Zukunftsplan Trainer Carlo Ancelotti hat sich erstmals nach seiner Entlassung beim FC Bayern München zu seinen Zukunftsplänen geäußert. "In den nächsten zehn Monaten werde ich entspannen und keine Mannschaft trainieren", sagte der 58-Jährige bei Sky Sport Italia.Angesprochen auf sein Aus und die Vorwürfe aus München wollte sich Ancelotti nicht äußern. "Bei diesem Thema ist es besser, nichts zu sagen", sagte der Italiener.Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte nach der Trennung behauptet, dass sich fünf Bayern-Profis gegen den Italiener gestellt hatten.

Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu (l.) und sein Hauptdarsteller Javier

Dennoch glaubt der spanische Nationalspieler nicht, dass James den Rekordmeister deshalb sofort wieder verlassen wird. "Am Ende sind wir alle Profis und müssen nach vorne schauen", stellte der 29-Jährige klar. "James weiß das."

Auf den Rückhalt des Teams kann der Kolumbianer auf jeden Fall bauen: "Wir helfen ihm und wissen, dass er ein großartiger Spieler ist, der noch seinen Teil zum Erfolg beitragen wird. Und ich bin mir sicher, dass er in guter Stimmung von der Länderspielpause zurückkehrt", sagte Martinez.

Erfahren Sie mehr über FC Bayern auf MSN.de

Als Nächstes anschauen
  • Hasenhüttl hofft in Dortmund

    Hasenhüttl hofft in Dortmund "auf rein sportliche Schlagzeilen"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Timo Werner zurück im Leipzig-Training

    Timo Werner zurück im Leipzig-Training

    SID-Logo
    SID
    0:29
  • Sammer zu Heynckes:

    Sammer zu Heynckes: "Das wird eine gute Geschichte"

    SID-Logo
    SID
    1:08
  • Argentinien bangt ums WM-Ticket: Sampaoli hofft auf Messi

    Argentinien bangt ums WM-Ticket: Sampaoli hofft auf Messi

    SID-Logo
    SID
    0:55
  • Fußballmärchen geht weiter: Island holt WM-Ticket

    Fußballmärchen geht weiter: Island holt WM-Ticket

    SID-Logo
    SID
    1:05
  • Rummenigge schließt Tuchel als Heynckes-Nachfolger nicht aus

    Rummenigge schließt Tuchel als Heynckes-Nachfolger nicht aus

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Bayern: Heynckes nach 1588 Tagen wieder zurück

    Bayern: Heynckes nach 1588 Tagen wieder zurück

    SID-Logo
    SID
    1:56
  • Atalan als Cheftrainer des VfL Bochum entlassen

    Atalan als Cheftrainer des VfL Bochum entlassen

    SID-Logo
    SID
    0:23
  • Hakeem:

    Hakeem: "Wollen den Traum aller Syrer verwirklichen"

    SID-Logo
    SID
    0:50
  • Differenzen? Hoeneß und Rummenigge geloben Besserung

    Differenzen? Hoeneß und Rummenigge geloben Besserung

    SID-Logo
    SID
    1:15
  • Heynckes' tierische Hilfe:

    Heynckes' tierische Hilfe: "Cando hat zweimal gebellt"

    SID-Logo
    SID
    0:55
  • Heynckes:

    Heynckes: "Es wird ein Ruck durch die Mannschaft gehen"

    SID-Logo
    SID
    1:23
  • Bayern: Entscheidung über Heynckes-Nachfolge erst 2018

    Bayern: Entscheidung über Heynckes-Nachfolge erst 2018

    SID-Logo
    SID
    1:01
  • Hoeneß erfreut über Rückkehr seines

    Hoeneß erfreut über Rückkehr seines "ziemlich besten Freundes"

    SID-Logo
    SID
    1:33
  • Medien: Werder möchte Schaaf als Technischen Direktor

    Medien: Werder möchte Schaaf als Technischen Direktor

    SID-Logo
    SID
    0:33
  • Becker ins Ekel-TV? Angebot für Dschungelcamp bestätigt

    Becker ins Ekel-TV? Angebot für Dschungelcamp bestätigt

    SID-Logo
    SID
    0:33
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Ancelotti zurück an der Stamford Bridge .
Ancelotti zurück an der Stamford BridgeDer italienische Trainer postete bei Twitter ein Foto, das ihn im Stadion an der Stamford Bridge zeigt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!