The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Sport Medien: Dieser Trainer ist jetzt Favorit auf die Heynckes-Nachfolge

20:05  12 oktober  2017
20:05  12 oktober  2017 Quelle:   90min.in

Trainer-Debatte: Nagelsmann offen für Heynckes-Rat

  Trainer-Debatte: Nagelsmann offen für Heynckes-Rat Nagelsmann ist in der Diskussion über die Nachfolge von Jupp Heynckes bei Bayern München offen für Einschätzungen - besonders für die des 72-Jährigen. "Jeder Mensch muss Erfahrungen sammeln. Ich bin immer offen für einen Rat von jedem. Jupp Heynckes ist ein sehr erfahrener Trainer, von daher höre ich mir das an", sagte Nagelsmann bei "Sport1".Nagelsmann solle "noch ein paar Jahre" bei Hoffenheim bleibenHeynckes, der beim deutschen Rekordmeister den entlassenen Carlo Ancelotti abgelöst hatte, hatte Nagelsmann indirekt geraten, den Job bei den Bayern nicht zu früh anzutreten.

Bereits vor der befristeten Rückkehr des Triple- Trainers war Tuchel (44) beim Fußball-Rekordmeister als Nachfolger von Carlo Ancelotti im Gespräch gewesen. Nachdem Heynckes zum vierten Mal als Bayern-Coach vorgestellt worden war, hatte Vorstandschef

Favorit auf die Nachfolge von Jupp Heynckes als Trainer des FC Bayern: Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel. Interessant: Heynckes ist in die Suche seines Nachfolgers eingebunden, weiß über die Pläne und Gedanken der Bayern-Bosse Bescheid.

Spekulationen um Heynckes-NAchfolge © CHRISTOF STACHE/GettyImages Spekulationen um Heynckes-NAchfolge

​Erst in dieser Woche wurde Jupp Heynckes als Übergangstrainer des FC Bayern vorgestellt. Der 72 Jahre alte Fußballfanatiker soll die Münchner aus den Weg aus der Malaise ebnen, bis im Sommer 2018 sein Nachfolger an der Säbener Straße sein Amt antritt. Wer derjenige wird, ist noch offen. Thomas Tuchel bleibt offenbar weiterhin ein Thema.

„Es gab keine Kontaktaufnahme, ein Wechsel war nie ein Thema. Ich sehe da keine Gefahr oder irgendeine Belastung auf Hoffenheim zukommen“, sagte Alexander Rosen, Manager bei der TSG Hoffenheim, zur Causa Julian Nagelsmann in der Bild. Der 30 Jahre alte Chefcoach der Kraichgauer steht unter anderem auf der Liste des FC Bayern, aber in Hoffenheim auch bis 2021 unter Vertrag.

Tür für Tuchel beim FC Bayern weiter offen

  Tür für Tuchel beim FC Bayern weiter offen Für Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist Thomas Tuchel als Nachfolger von Jupp Heynckes als Trainer von Bayern München im kommenden Sommer weiterhin eine Option. "Das will ich nicht ausschließen", sagte Rummenigge am Montag beim "Fußball-Zukunftsgipfel" in Köln auf eine entsprechende Frage: "Aber wir haben erstmal entschieden, dass wir 2017 auf dieses Thema nicht mehr antworten werden."Vor der Verpflichtung von Heynckes war der ehemalige Dortmunder Trainer nach SPORT1-Informationen Favorit von Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf die Nachfolge von Carlo Ancelotti.

Ralph Hasenhüttl ist der Favorit auf die Nachfolge von Trainer Jupp Heynckes beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München. Sollte der Coach von RB Leipzig an die Isar wechseln, zahlt der Sportwettenanbieter bwin das Doppelte des Einsatzes zurück.

Offiziell - Niko Kovac wird Bayern- Trainer . Neuer Abschnitt. Nachfolge von Jupp Heynckes offenbar geklärt. Bayern München ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden: Frankfurts Niko Kovac folgt auf Jupp Heynckes .

Spekulationen um Heynckes-Nachfolge © Alexander Hassenstein/GettyImages Spekulationen um Heynckes-Nachfolge

Heuert Thomas Tuchel bald beim FC Bayern an?

Nagelsmann, der vor allen Dingen bei Vereinspräsident Uli Hoeneß hoch im Kurs steht, ist aber scheinbar nicht der Kronfavorit auf den im Sommer 2018 vakant werdenden Posten als Bayern-Cheftrainer. Wie der kicker berichtet, ist Thomas Tuchel aktuell der Favorit. Schon nach der Entlassung von Carlo Ancelotti gab es erste Gespräche mit dem ehemaligen Dortmunder Übungsleiter.

„Das war keine Entscheidung gegen Tuchel“, sagte Aufsichtsratsboss Karl-Heinz Rummenigge. Das Management um Rummenigge, Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe sich schnell auf die Nachfolge von Ancelotti einigen können – in jenem Fall Jupp Heynckes. Dem Fachmagazin zufolge könnte ebenso schnell eine Entscheidung pro Tuchel fallen, die dann als langfristigen Lösung angedacht wäre.

Boateng schwärmt von Heynckes: «Ein ganz großer Trainer»

  Boateng schwärmt von Heynckes: «Ein ganz großer Trainer» Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng hat sich begeistert über die erwartete Rückkehr von Jupp Heynckes zum FC Bayern München geäußert. «Das ist ein ganz großer Trainer», sagte der Nationalspieler nach dem 3:1 der deutschen Nationalmannschaft in Belfast gegen Nordirland. Der 72 Jahre alte Heynckes soll beim deutschen Rekordmeister die Nachfolge von Carlo Ancelotti antreten. Die Gespräche zwischen Heynckes und dem Verein laufen, es geht nur noch um Details. «Wenn es so kommt, freue ich mich natürlich riesig. Das ist eine super Lösung für den ganzen Verein, weil er kennt den Verein in- und auswendig», sagte Boateng.

Wie Medien übereinstimmend berichten, hat der 65-Jährige dem FC Bayern bereits seine Zusage gegeben. "Es gibt durchaus interessante Trainer auf dem Markt, die derzeit zu haben sind. Favorit auf die Nachfolge von Heynckes ist Freiburgs Robin Dutt.

Das waren die gut bezahlten STARS ,die jetzt jammern. Finde das UNGERECHT , DHB gib dem Trainer eine Chance. Medien : Dieser Trainer ist jetzt Favorit auf die Heynckes - Nachfolge Waere nicht schlecht fuer FC BAYERN glaube ich.

Erfahren Sie mehr auf MSN.de:

Als Nächstes anschauen
  • Timo Werner zurück im Leipzig-Training

    Timo Werner zurück im Leipzig-Training

    SID-Logo
    SID
    0:29
  • Sammer zu Heynckes:

    Sammer zu Heynckes: "Das wird eine gute Geschichte"

    SID-Logo
    SID
    1:08
  • Argentinien bangt ums WM-Ticket: Sampaoli hofft auf Messi

    Argentinien bangt ums WM-Ticket: Sampaoli hofft auf Messi

    SID-Logo
    SID
    0:55
  • Fußballmärchen geht weiter: Island holt WM-Ticket

    Fußballmärchen geht weiter: Island holt WM-Ticket

    SID-Logo
    SID
    1:05
  • Rummenigge schließt Tuchel als Heynckes-Nachfolger nicht aus

    Rummenigge schließt Tuchel als Heynckes-Nachfolger nicht aus

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Bayern: Heynckes nach 1588 Tagen wieder zurück

    Bayern: Heynckes nach 1588 Tagen wieder zurück

    SID-Logo
    SID
    1:56
  • Atalan als Cheftrainer des VfL Bochum entlassen

    Atalan als Cheftrainer des VfL Bochum entlassen

    SID-Logo
    SID
    0:23
  • Hakeem:

    Hakeem: "Wollen den Traum aller Syrer verwirklichen"

    SID-Logo
    SID
    0:50
  • Differenzen? Hoeneß und Rummenigge geloben Besserung

    Differenzen? Hoeneß und Rummenigge geloben Besserung

    SID-Logo
    SID
    1:15
  • Heynckes' tierische Hilfe:

    Heynckes' tierische Hilfe: "Cando hat zweimal gebellt"

    SID-Logo
    SID
    0:55
  • Heynckes:

    Heynckes: "Es wird ein Ruck durch die Mannschaft gehen"

    SID-Logo
    SID
    1:23
  • Bayern: Entscheidung über Heynckes-Nachfolge erst 2018

    Bayern: Entscheidung über Heynckes-Nachfolge erst 2018

    SID-Logo
    SID
    1:01
  • Hoeneß erfreut über Rückkehr seines

    Hoeneß erfreut über Rückkehr seines "ziemlich besten Freundes"

    SID-Logo
    SID
    1:33
  • Medien: Werder möchte Schaaf als Technischen Direktor

    Medien: Werder möchte Schaaf als Technischen Direktor

    SID-Logo
    SID
    0:33
  • Becker ins Ekel-TV? Angebot für Dschungelcamp bestätigt

    Becker ins Ekel-TV? Angebot für Dschungelcamp bestätigt

    SID-Logo
    SID
    0:33
  • Grenzenloser Jubel: Salah schießt Ägypten zur WM

    Grenzenloser Jubel: Salah schießt Ägypten zur WM

    SID-Logo
    SID
    1:04
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Heynckes: Gute Stimmung im Team .
Jupp Heynckes sieht zwei Tage nach seinem Comeback als Trainer von Bayern München den deutschen Rekordmeister für die kommenden Aufgaben gut gerüstet. "Ich verspüre eine Aufbruchstimmung und eine sehr gute Atmosphäre innerhalb der Mannschaft. Ich glaube, dass wir die anstehenden Spiele optimistisch angehen können", sagte der 72-Jährige bei der Übergabe der neuen Dienstwagen an den Bayern-Tross durch Sponsor Audi am Mittwoch in Ingolstadt. Heynckes, der etwas überraschend die Nachfolge des zuvor entlassenen Carlo Ancelotti angetreten hat, betonte noch einmal, dass er "klare Vorstellungen" für die kommenden Wochen und Monate bis zum Saisonende habe. Alles noch drin für den FCB Weder in der Meisterschaft, in der die Bayern nach sieben Spieltagen schon fünf Punkte weniger als Spitzenreiter Borussia Dortmund aufweisen, noch in der Champions Leauge, in der das 0:3 bei Paris St. Germain Ende September zum Ancelotti-Aus geführt hatte, sei bislang Entscheidendes passiert. Er selbst freue sich, dass am Freitag in den Franzosen Kingsley Coman und Corentin Tolisso sowie Arjen Robben (Niederlande) die letzten Nationalspieler nach der Länderspielwoche wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren. "Dann können wir uns gezielt auf Freiburg vorbereiten", sagte Heynckes mit Blick auf das Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SCF.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!