The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Sport Ronaldo überflügelt Legende Pele

00:25  02 september  2017
00:25  02 september  2017 Quelle:   sport1.de

Gesperrter Ronaldo glänzt bei "Trophee Bernabeu"

  Gesperrter Ronaldo glänzt bei Der in der Liga gesperrte Superstar Cristiano Ronaldo hat das Toreschießen nicht verlernt. Der viermalige Weltfußballer brillierte beim 2:1-Erfolg von Real Madrid in der Trophee Bernabeu am Mittwochabend gegen den AC Florenz mit einem Treffer und einem Assist.Ronaldo war wegen seines Schiedsrichterschubsers im Hinspiel des spanischen Supercups gegen den FC Barcelona für fünf Spiele aus dem Verkehr gezogen worden. Zwei Begegnungen hat der Portugiese inzwischen abgesessen.

Selecao- Legende Ronaldo hinter sich gelassen. Dreifacher Torschütze gegen den Außenseiter war Lionel Messi, er erzielte seine Länderspieltore 62 bis 64 und überflügelte Ronaldo . Messi hat nun nur noch Pele vor sich. Der "Königs des Fußballs" liegt noch 13 Tore vor dem Barça-Star.

FIFA 18: Klose, Ronaldo , Pele und Co. - Die Legenden im WM-Modus. 25.05.2018. Am 29.05. veröffentlicht Electronic Arts den neuen WM-Modus für FIFA 18.

Cristiano Ronaldo setzt zum Seitfallzieher an. Vor dem Tor gelingt dem Portugiesen beinahe alles © Getty Images Cristiano Ronaldo setzt zum Seitfallzieher an. Vor dem Tor gelingt dem Portugiesen beinahe alles

Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat mit einem weiteren Dreierpack in der Rangliste der Länderspiel-Tore den dreimaligen brasilianischen WM-Champion Pelé hinter sich gelassen. Beim 5:1 (2:1) am Donnerstagabend in Porto gegen die Färöer traf der Superstar von Real Madrid dreimal (3./29., Elfmeter/64.) und erhöhte in seinem 144. Länderspiel sein Trefferkonto für die Iberer auf 78. Brasiliens Fußball-Ikone Pelé hatte in 92 Einsätzen für die Selecao 77-mal getroffen.

In der Tabelle der Gruppe B der WM-Qualifikation belegen Ronaldo und Co. allerdings nur den zweiten Platz hinter der Schweiz. Die Eidgenossen feierten durch das 3:0 (1:0) gegen Andorra den siebten Sieg im siebten Spiel. Der Vorsprung auf Portugal beträgt drei Zähler. In der laufenden WM-Quali traf Ronaldo, erst in der vergangenen Woche erneut als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet, schon 14-mal.

14 Tore: Portugals Cristiano Ronaldo stellt WM-Quali-Rekord auf

  14 Tore: Portugals Cristiano Ronaldo stellt WM-Quali-Rekord auf Cristiano Ronaldo hat einen neuen Rekord aufgestellt. Kein Spieler hat jemals so oft in der WM-Quali getroffen wie der portugiesische Nationalspieler.Der 32-Jährige brachte Portugal mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum zwischenzeitlichen 1:0 auf Kurs. Portugal befindet sich nun nach sieben Spielen in der Gruppe B und 18 Punkten auf Rang zwei, der zur Teilnahme an den Playoff-Spielen für die Weltmeisterschaft in Russland berechtigt.

Dreifacher Torschütze gegen den Außenseiter war Lionel Messi, er erzielte seine Länderspieltore 62 bis 64 und überflügelte Ronaldo . Messi hat nun nur noch Pele vor sich. Der "Königs des Fußballs" liegt noch 13 Tore vor dem Barça-Star.

Pele sieht in Neymar eher einen Spielstil von Lionel Messi denn von Cristiano Ronaldo . Doch bei Neymar sei ein anderer Spieler zum Vergleich besser geeignet, so Pele : "Er hat mehr von Messi, weil beide das Spiel gestalten, aber auch das Tor machen können."

In der ewigen Rangliste der besten Länderspiel-Torschützen ist Ronaldo allerdings nur Vierter. Treffsicherster Länderspieltorschütze ist der ehemalige Münchner, Berliner und Bielefelder Bundesliga-Profi Ali Daei (Iran/109 Tore) vor Ferenc Puskas (Ungarn/84) und Kunishige Kamamoto (Japan/80). Dahinter folgt Ronaldo zusammen mit Hussein Saeed (Irak/je 78) vor Pelé (Brasilien/77).

WM-Rekord-Torschütze Miroslav Klose (16 Treffer bei WM-Endrunden) führt die ewige Torjägerliste des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit 71 Treffern vor "Bomber" Gerd Müller (68) an. Müller erzielte seine Treffer in nur 62 Länderspielen, bei Klose waren es am Ende seiner Nationalmannschaftskarriere 137.

Dembele: "Ungewohnt neben Messi zu spielen" .
Ousmane Dembele hat sich beim FC Barcelona noch nicht voll eingelebt. Doch der Franzose fremdelt noch mit dem Gedanken, neben Lionel Messi zu spielen.Wenige Minuten erhielt Dembele im Spiel gegen RCD Espanyol und zahlte das Vertrauen von Trainer Ernesto Valverde umgehend zurück. Ein Assist für Luis Suarez stand letztlich auf dem Arbeitsnachweis des 20-Jährigen. Ganz eingelebt hat er aber noch nicht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!