Sport Schweinsteigers Chicago verliert bei Columbus Crew

18:45  13 august  2017
18:45  13 august  2017 Quelle:   kicker

Schweinsteiger feiert Rekordsieg mit Chicago

  Schweinsteiger feiert Rekordsieg mit Chicago Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen Profiliga MLS einen Rekordsieg gefeiert. Das klare 4:1 (2:1) gegen New England Revolution war bereits der neunte Heimsieg in Folge für das Team aus dem Bundesstaat Illinois. Damit stellte Fire eine Klubbestmarke auf. Nach drei Auswärtsspielen ohne Sieg fand Chicago vor eigenem Publikum zu alter Stärke zurück. Matt Polster (8.), Juninho (39.), Michael de Leeuw (49.) und Luis Solignac (90.+2) erzielten die Tore, Schweinsteiger spielte durch. In der Eastern Conference bleibt Fire mit 41 Punkten Zweiter hinter Spitzenreiter Toronto FC (44).

Bastian Schweinsteiger hat in seinem zweiten Spiel für Chicago Fire den ersten Sieg eingefahren. Gegen Columbus Crew , den Spitzenreiter in der Eastern Conference der Major League Soccer, kam das neue Team des Fußball-Weltmeisters zu einem 1:0 (1:0)-Sieg.

Weltmeister Bastian Schweinsteiger befindet sich mit Chicago Fire in der MLS auf dem Marsch nach vorn. Das Team aus Windy City kam am 12. Fire rückte mit 21 Punkten an Orlando City SC (20) und Columbus Crew SC (19) vorbei und befindet sich klar auf Play-off-Kurs.

Verloren: Bastian Schweinsteiger, hier gegen Columbus-Spieler Ola Kamara. © imago Verloren: Bastian Schweinsteiger, hier gegen Columbus-Spieler Ola Kamara.

Die Chicago Fire rund um Weltmeister Bastian Schweinsteiger haben in der noramerikanischen Profiliga MLS eine Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Bei Columbus Crew unterlag der Klub aus Illinois mit 1:3. Es war die dritte Auswärtsniederlage in Folge für Chicago.

Vor einer Woche noch feierte Schweinsteiger mit Chicago einen neuen Klubrekord: neun Heimsiege in Folge. Auswärts läuft es hingegen nicht so gut. Seit vier Spielen sind die Fire in der Liga auf fremden Plätzen ohne Erfolg, die letzten drei Partien gingen gar verloren. Die jüngste Niederlage erlitt Chicago in der Nacht auf Sonntag, als es mit einem 1:3 bei Columbus Crew nach Hause geschickt wurde.

Schweinsteiger und Chicago kassieren erste Heimniederlage

  Schweinsteiger und Chicago kassieren erste Heimniederlage Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS die dritte Niederlage in Folge kassiert. Mit 1:3 (0:1) unterlag sein Team im heimischen Toyota Park gegen Tabellenführer Toronto FC. Nach einem Abpraller von Fire-Schlussmann Matt Lampson nutzte Torontos Marco Delgado die Gelegenheit und sorgte in der 14. Spielminute für die 1:0-Führung der Gäste aus Kanada. Kurz nach dem Seitenwechsel stand Chicagos David Accam (54.) goldrichtig und konnte den Ball nach einem Pfostentreffer von Schweinsteiger zum Ausgleich ins Netz lenken.

Aktuelle Nachrichten der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung - mit Anzeigen, Wetter, Fotos, Videos, Jobs und Veranstaltungen.

Schweinsteiger und Chicago verpassen die Tabellenführung. Das Team verlor das Verfolgerduell bei New York City FC trotz 80-minütiger Überzahl mit 1:2 (0:0) und hat auf Platz zwei mit 38 Punkten weiter einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Toronto FC. Columbus Crew .

Chicagos Mittelfeldspieler Michael de Leeuw hatte per Kopf in der 13. Minute zwar die 1:0-Führung für die Gäste erzielt. Doch der Vorsprung währte nur fünf Minuten, denn Crew-Stürmer Kekuta Manneh erzielte in der 18. Minute den Ausgleich. Nach der Pause trafen für Columbus noch Justin Meram (73.) und später Ola Kamara (88.) per Foulelfmeter zum 1:3-Endstand aus Chicago-Sicht.

Schweinsteiger & Co. bleiben trotz der dritten Auswärtsniederlage in Folge mit 41 Punkten auf dem zweiten Platz in der Eastern Conference. Columbus liegt mit nun 35 Punkten weiterhin auf Rang sechs im Osten. Bereits am Mittwoch geht es für Chicago zum nächsten Auswärtsspiel nach Kanada zu Montreal Impact.

Absturz bei Festival: Obama-Töchter lassen's krachen .
Malia und Sasha Obama feierten bei Lollapalooza-Festival. Vorbei sind die Zeiten, als die Obama-Töchter im Weißen Haus brav die Etikette zu wahren hatten. Malia und Sasha Obama sind halt auch einfach nur ganz normale Teenager - und ließen es jetzt mal wieder ordentlich krachen. Vorbei sind die Zeiten, als die Obama-Töchter im Weißen Haus brav die Etikette zu wahren hatten. Malia und Sasha Obama sind halt auch einfach nur ganz normale Teenager - und ließen es jetzt mal wieder ordentlich krachen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!