Sport Unglaublicher 21:0-Sieg! Verrückter Rekord im Schweizer Pokal

09:25  13 august  2017
09:25  13 august  2017 Quelle:   Goal.com

Steinhaus pfeift den FC Bayern

  Steinhaus pfeift den FC Bayern Großer Auftritt: Bei ihrem ersten DFB-Pokal-Einsatz wird Bibiana Steinhaus das Spiel des FC Bayern gegen den Chemnitzer FC pfeifen.Die 38-Jährige aus Hannover leitet somit den Auftritt des Rekord-Pokalsiegers beim Drittligisten Chemnitzer FC am kommenden Samstag. Assistieren werden ihr an den Seitenlinien Mark Borsch aus Mönchengladbach und Frederick Assmuth aus Köln. Vierter Offizieller ist Tim Skorczyk (Braunschweig).

Anzeige

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. Heißes Pflaster: Die Schweizer Polizei und die Promi-Straftäter.

Im Schweizer Cup wurde in der ersten Runde ein uralter Tor-Rekord gebrochen: Ein Zweitligist besiegte einen Fünftligisten mit 21:0. Bei diesem fehlte ein aufmüpfiger Spieler aus kuriosen Gründen.

Verrückter Rekord im Schweizer Pokal © Bereitgestellt von Goal.com Verrückter Rekord im Schweizer Pokal

Neuchatel Xamax aus der schweizerischen Challenge League (zweithöchste Liga) gastierte bei den Fünftliga-Kickern der Union Sportive Montfaucon. Diese hatten sich dank der Fairplay-Wertung für den Schweizer Cup qualifiziert. Es war das erste Mal, dass ein Team aus der untersten Spielklasse an dem Pokal teilnehmen durfte.

Marokko bemüht sich um die WM 2026

  Marokko bemüht sich um die WM 2026 Viermal schon hatte sich Marokko erfolglos um die Austragung einer Fußball-Weltmeisterschaft bemüht. Kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Am Freitag gab der Fußballverband des nordafrikanischen Landes FRMF bekannt, dass er sich um den Zuschlag für die WM 2026 bewerben werde. Die Dreier-Bewerbung aus den USA, Kanada und Mexiko um die WM 2026 bekommt also Konkurrenz aus Afrika. Marokko will das erstmals mit 48 Mannschaften auszutragende Turnier ebenfalls ausrichten. Die Nordafrikaner teilten ihre Entscheidung unmittelbar vor dem Ende der Bewerbungsfrist des Weltverbandes FIFA mit.

Weiterleitung. Sie werden in 5 Sekunden automatisch weitergeleitet! Oder klicken sie hier um direkt weitergeleitet zu werden.

Diese Präsenz ist derzeit nicht verfügbar.

Im Spiel zeigte der Zweitligist aber keine Gnade und siegte mit 21:0 (11:0). Das ist das höchste Ergebnis, das jemals im Schweizer Cup erzielt wurde. Der vorherige Rekord aus dem Jahre 1947 lag bei 18:0.

Kurios: Bei dem Fünftligisten, der in einem 600-Einwohner-Dorf beheimatet ist, fehlte ein Spieler - weil er es so wollte. Gegenüber dem Blick sagte der 23-Jährige: "Das Match gegen Xamax widerspricht unserer Klubphilosophie. Mit dieser Begegnung, dieser Show werden wir ein Teil des Fussball-Business. Ein Geschäft, bei dem sich alles nur ums Geld dreht. Das ist nicht meine Welt­anschauung. Deshalb werde ich gegen Xamax nicht spielen."

BVB greift durch: Dembele bleibt suspendiert .
Ousmane Dembele bleibt weiter suspendiert. Das gab Borussia Dortmund am Sonntagvormittag in den sozialen Medien bekannt. "Borussia Dortmund hat entschieden, die Suspendierung des Spielers Ousmane Dembele vom Mannschaftstraining bis auf Weiteres aufrechtzuerhalten", teilte der BVB mit. Die Entscheidung ging aus einer Sitzung mit Klubboss Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Peter Bosz nach dem 4:0-Sieg in der 1. Runde des DFB-Pokals beim 1. FC Rielasingen-Arlen am Samstag hervor. Zorc: Dembele kann individuell trainieren "Unser Fokus liegt jetzt auf einer konzentrierten Vorbereitung der Mannschaft auf den Bundesliga-Auftakt am kommenden Wochenende in Wolfsburg", sagte Zorc. Selbstverständlich bestehe für den jungen Franzosen "die Möglichkeit, ein individuelles Training abseits der Gruppe zu absolvieren". Der 20-jährige Dembele war am Donnerstag suspendiert worden, nachdem er unentschuldigt nicht zum Training erschienen war. Offensichtlich will er seinen Abschied forcieren. Der BVB hat ein erstes Transfer-Angebot aus Barcelona abgelehnt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!