Sport Müller-Wohlfahrt erhebt schwere Vorwürfe gegen Guardiola

22:50  11 august  2017
22:50  11 august  2017 Quelle:   sport1.de

Liverpool ist viel zu stark für Bayern

  Liverpool ist viel zu stark für Bayern Es ist nur ein Testspiel, aber die Klatsche hat es in sich: Der FC Bayern verliert deutlich gegen den FC Liverpool. Der FC Bayern München hat in der Saisonvorbereitung einen weiteren Testspiel-Flop erlebt. Fünf Tage vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund unterlag der deutsche Fußball-Meister beim Turnier um den Audi Cup gegen einen stark aufspielenden FC Liverpool mit 0:3 (0:2). Die Tore für das Premier-League-Team von Trainer Klopp erzielten am Dienstagabend vor 57 500 Zuschauern in der Münchner Arena Sadio Mané (7. Minute), Mohamed Salah (34.) und Daniel Sturridge (83.).

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege.

Diese Seite ist zurzeit nicht verfügbar. Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung. Seite neu laden.

Der ehemalige Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hat sich zu seinem Aus beim Rekordmeister geäußert und dabei nicht mit Kritik am damaligen Trainer Pep Guardiola gespart.

"Nach den Meinungsverschiedenheiten mit Pep Guardiola, der seinen Kompetenz-Bereich überschritten hat und mir die Schuld an Niederlagen in die Schuhe geschoben hat, habe ich gekündigt", sagte der Mediziner in der Bild.

Müller-Wohlfahrt, der am Samstag 75 Jahre alt wird, ging damit auf den Streit mit dem Bayern-Coach ein, der im Frühjahr 2015 zu seiner Trennung vom Münchner Renommierklub geführt hatte.

"Als Arzt habe ich die Verantwortung für die Gesundheit der Spieler und nicht der Trainer", legte Müller-Wohlfahrt nach.

Einstweilige Verfügung gegen Kinds Übernahme-Plan beantragt - Einstweilige Verfügung gegen Kinds Übernahme-Plan beantragt

  Einstweilige Verfügung gegen Kinds Übernahme-Plan beantragt - Einstweilige Verfügung gegen Kinds Übernahme-Plan beantragt Beim Bundesligisten Hannover 96 gibt es weiter massiven Widerstand gegen die Absicht von Klubchef Martin Kind, die Mehrheit der Profigesellschaft zu übernehmen. Das Aufsichtsratsmitglied Ralf Nestler hat vor dem Landgericht Hannover eine einstweilige Verfügung gegen Kinds geplanten entsprechenden Antrag bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) beantragt.

Eigenes Powerforum kostenlos. Eigene Foren-Website und Community-Mitgliedschaft, Mailinglisten-Features und Newsletter-Funktion

Hans-Willhelm Mueller-Wohlfahrt arbeitete 38 Jahre lang für den FC Bayern © Getty Images Hans-Willhelm Mueller-Wohlfahrt arbeitete 38 Jahre lang für den FC Bayern

Der Streit war damals entbrannt, weil Guardiola dem Arzt vorgeworfen hatte, er würde die verletzten Spieler nicht schnell genug wieder fit bekommen.

Der Spanier hatte seinen Landsmann Thiago wegen einer Innenbandverletzung sogar eigenmächtig zu seinem vertrauten Mediziner Ramon Cugat nach Barcelona geschickt.

Auch nach seiner Trennung vom FC Bayern behandelt Müller-Wohlfahrt weiterhin einige Spieler des Meisters.

Selbst eine erneute Zusammenarbeit mit dem Klub schließt er nicht mehr aus: "Ich habe den Verein wissen lassen, dass ich bereit bin, in schwierigen Fällen zu helfen."

Müller: "Es ist so dumm gelaufen" .
Es war am ersten Spieltag der neuen Saison die Szene des Wochenendes: Bei seinem kuriosen Torjubel am Samstag beim Spiel des Hamburger SV gegen den FC Augsburg (1:0) hat sich HSV-Stürmer Nicolai Müller eine schwere Verletzung zugezogen. "Es ist dumm gelaufen" Der 29-Jährige erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. In der Bild erklärt Müller nun, wie es zu der unglücklichen Verletzung kam: "Ich bin nach meinem üblichen Hubschrauber-Jubel unglücklich mit dem rechten Bein weggerutscht. Dabei habe ich mich am Knie verletzt. Es ist so dumm gelaufen." Erst die Freude, dann die Trauer. Müller selbst ist derzeit am Boden zerstört: "Meine Familie gibt mir großen Halt. Aber zurzeit kann mich nicht viel aufmuntern." Operation am Mittwoch Am Mittwoch muss der Ex-Nationalspieler unters Messer. Er wird er in Köln vom Knie-Spezialisten Dr. Peter Schäferhoff operiert. Voraussichtlich muss er eine mehr als sechsmonatige Zwangspause einlegen. Ein kleines Trostpflaster gibt es aber doch, der 2018 auslaufende Vertrag Müllers wird wohl in den nächsten zwei Wochen vorzeitig verlängert werden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!