Sport Bosz: "Dembelé war heute nicht da - keine Ahnung, warum"

17:05  10 august  2017
17:05  10 august  2017 Quelle:   kicker.de

BVB: Mehr als 100 Millionen Euro für Dembele?

  BVB: Mehr als 100 Millionen Euro für Dembele? Borussia Dortmund erwehrt sich dem FC Barcelona offenbar mit einer immensen Forderung für Ousmane Dembele. Der Preis soll sich gar an Monacos Kylian Mbappe orientieren.Mit dem Abgang von Neymar kam Barcelona unter Zugzwang. Diesen versuchen die Katalanen nach letzten Medienberichten offenbar an Borussia Dortmund weiterzugeben und Dembele zu kaufen. Der Spieler soll einem Wechsel offen gegenüberstehen.

Peter Bosz im Spiel gegen Werder Bremen auf der Trainerbank. Trotz Vertrags bis 2019 wird er heute entlassenFoto: nordphoto. Nach 163 Tagen im Amt wird der BVB heute die Trennung von Trainer Peter Bosz (54) verkünden.

Das Aus von Peter Bosz beim BVB ist beschlossene Sache! Nach SPORT BILD-Informationen wird Borussia Dortmund nicht mit dem Trainer weitermachen. Nach der jüngsten Heim-Pleite gegen Werder Bremen (1:2) zog der Revierklub die Reißleine.

Ousmane Dembelé, hier mit Trainer Peter Bosz: Am Mittwoch im Training, am Donnerstag nicht: Ousmane Dembelé, hier mit Trainer Peter Bosz. © imago Am Mittwoch im Training, am Donnerstag nicht: Ousmane Dembelé, hier mit Trainer Peter Bosz.

Rätselraten um Ousmane Dembelé (20): Der vom FC Barcelona umworbene Youngster fehlte am heutigen Donnerstag im Training von Borussia Dortmund - und Trainer Peter Bosz weiß nicht, warum.

"Er war heute Morgen nicht da", bestätigte Bosz auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Und ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung, warum nicht. Wir haben versucht, ihn zu erreichen. Das ist nicht gelungen. Ich hoffe, dass nichts Schlimmes passiert ist, aber: Er war nicht da."

Hängt es mit dem Werben des FC Barcelona zusammen? Bosz: "Das weiß ich nicht, ich habe ihn nicht gesprochen." Spekulieren wolle er nicht. Noch am Mittwoch aber habe Dembelé mit voller Motivation trainiert. "Noch mal", schloss Bosz: "Ich hoffe, dass nichts Schlimmes passiert ist."

Watzke: Dembélé-Wechsel nicht vom Tisch

  Watzke: Dembélé-Wechsel nicht vom Tisch Ein Transfer des streikenden Talents Ousmane Dembélé zum FC Barcelona ist für Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nicht vom Tisch."Wenn einer 500 Millionen bietet, kriegt er jeden Spieler", sagte Watzke den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe": "Ein Thema ist nie durch, bis die Transferperiode zu Ende ist.

Dass die BVB-Bosse trotzdem so lange an ihrem Trainer festgehalten haben, ist mutig, verdient im so schnelllebigen Fußball-Business heutzutage aber auch Respekt. Bis zum Schluss haben sie gehofft, dass Bosz die Mannschaft wieder in die Spur bekommt.

An Bosz richtete er eine klare Ansage: "Ich habe die Erwartung, dass ihr in dieser Woche alle auf den Prüfstand stellt, jeden Stein umdreht, ohne Denkverbote. Wir müssen ganz schnell wieder in die Erfolgsspur, das ist hundertprozentig sicher."

Über den Grund von Dembelés Abwesenheit lassen sich im Moment nur Mutmaßungen anstellen. Will der Angreifer Druck auf den BVB ausüben? Ist er wie vor Jahren bei Stade Rennes schon in eine Art Streik getreten, weil die Borussia-Bosse Vertreter des FC Barcelona abblitzen ließen und erst einmal keine Anstalten machen, ihn ziehen zu lassen?

Dembelé soll bei Barça die Nachfolge Neymars antreten. Damit würde sich für ihn ein Kindheitstraum erfüllen. In Dortmund baut man hohe Hürden für einen Wechsel auf: Auf dem Preisschild für Dembelé steht eine gigantische Summe - 150 Millionen Euro.

Noch am Mittwoch unterhielten sich Bosz und Dembelé - über Paris

Noch am Mittwoch unterhielten sich Bosz und Dembelé angeregt auf dem Trainingsgelände. Dembelé habe ihm von seinem jüngsten Paris-Trip zu seiner Freundin erzählt, berichtet Bosz, von Problemen welcher Art auch immer sei nicht die Rede gewesen. Nichts deutete darauf hin, dass der Spieler 24 Stunden später unauffindbar sein könnte.

Am Samstag trifft Dortmund in Freiburg in der ersten DFB-Pokal-Runde auf den Sechstligisten FC Rielasingen-Arlen. Ob Dembelé dabei sein wird, ist derzeit vollkommen ungewiss.

"Exzeptioneller" Götze - Bosz lobt Pulisic .
In den vergangenen Tagen bestimmte die Transferposse um den wechselwilligen Ousmane Dembelé die Schlagzeilen bei Borussia Dortmund. In letzter Konsequenz wurde der Franzose suspendiert, zum Bundesliga-Auftakt fehlte er daher in Wolfsburg. Dem Dortmunder Spiel sah man das Fehlen des Franzosen nicht an.Viele Räume fand auch Christian Pulisic, der mit etlichen guten Aktionen, einem Tor und einer Torvorlage großen Anteil am Dreier hatte. Bemerkenswert: Der US-Amerikaner spielte Rechtsaußen - also genau dort, wo sich Dembelé normalerweise tummelt. BVB-Coach Peter Bosz hatte anschließend viel Lob für den 18-Jährigen übrig. "Chris hat das heute sehr gut gemacht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!