Sport Transfergerücht: Ronaldo will nur nach Manchester

13:40  19 juni  2017
13:40  19 juni  2017 Quelle:   Goal.com

Khedira über Ex-Teamkollegen: "Ronaldo ist als Mensch besonders"

  Khedira über Ex-Teamkollegen: Der Portugal-Star gilt weithin als arrogant und eingebildet. Von seinen Teamkollegen hört man gegenteiliges. Auch der Nationalspieler respektiert ihn.Man werde sich "immer an Cristiano Ronaldo erinnern", führte Khedira weiter aus: "Wegen seiner Klasse und, natürlich, wegen seiner Egozentrik. Aber er ist als Mensch ebenso besonders und das im positivsten Sinne.

Ueberschriften.com ist vorübergehend offline. Wir arbeiten hart, um dieses Problem zu lösen.

Ein Fehler ist aufgetreten. Dieser Dienst ist momentan nicht erreichbar. Wir werden den Fehler so schnell wie möglich beheben. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten noch einmal.

Ehe er 2009 zu Real Madrid wechselte, spielte Cristiano Ronaldo fünf Jahre für Manchester United. © Bereitgestellt von Goal.com Ehe er 2009 zu Real Madrid wechselte, spielte Cristiano Ronaldo fünf Jahre für Manchester United.

Cristiano Ronaldos Abschied von Real Madrid rückt näher. Nun soll er seinem Berater Jorge Mendes aufgetragen haben, einen Wechsel zu seinem Ex-Klub Manchester United möglich zu machen.

Wie englische Medien berichten, soll Ronaldo Mendes gesagt haben, er solle "alles Notwendige unternehmen", um eine Rückkehr zu den Red Devils zu ermöglichen.

Nachdem wegen möglicher Steuerhinterziehung gegen Ronaldo ermittelt wird, hatte dieser angeblich vergangene Woche seinen Wechselwunsch geäußert.

Wechsel für 200 Millionen Euro?

Zuletzt wurde der Portugiese außerdem mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Auch Paris Saint-Germain soll interessiert sein. Angeblich ist Real Madrid gewillt, den Superstar für 200 Mio. Euro ziehen zu lassen.

Ronaldo spielte bereits von 2004 bis 2009 für Manchester United und wechselte dann für die damalige Rekordsumme von 94 Millionen Euro zu Real Madrid.

Ronaldo für Mourinho nur Plan B? .
Diese Nachricht dürfte Weltfußballer Cristiano Ronaldo nicht gefallen: Der Superstar von Real Madrid ist bei Manchester United nicht erste Wahl. Wie der Mirror berichtet, war Vizepräsident Ed Woodward bereit, ein Angebot über mindestens 120 Millionen Euro für Ronaldo abzugeben. Der 32-Jährige liebäugelt wie berichtet aufgrund seiner Steuerprobleme mit einem Wechsel. Jose Mourinho hat jedoch andere Pläne: Der Landsmann von Ronaldo und Trainer ManUniteds präferiert einen anderen Zugang für den Sturm: Harry Kane. Mourinho soll seinen Boss klar gemacht haben, dass man Kanes Klub Tottenham Hotspur ein Angebot machen solle, das sie nicht ablehnen können. Die Spurs sollen Kane (23) zwar bereits klar gemacht haben, dass sie sich kein Angebot anhören würden - eine Offerte über 120 Millionen Euro soll Besitzer Daniel Levy jedoch zum Umdenken bewegen. Neben Kane soll weiterhin auch Alvaro Morata verpflichtet werden. Der Real-Star wäre für etwa 70 Millionen Euro zu haben und soll mit Kane den neuen Angriff bilden - wenn es nach Mourinho geht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!