Sport Fans geschockt!: Bei Benefiz-Spiel: Was ist nur aus Ronaldo geworden?

08:05  13 juni  2017
08:05  13 juni  2017 Quelle:   Berliner Kurier

Khedira über Ex-Teamkollegen: "Ronaldo ist als Mensch besonders"

  Khedira über Ex-Teamkollegen: Der Portugal-Star gilt weithin als arrogant und eingebildet. Von seinen Teamkollegen hört man gegenteiliges. Auch der Nationalspieler respektiert ihn.Man werde sich "immer an Cristiano Ronaldo erinnern", führte Khedira weiter aus: "Wegen seiner Klasse und, natürlich, wegen seiner Egozentrik. Aber er ist als Mensch ebenso besonders und das im positivsten Sinne.

Arbeitsblatt: Das Perfekt 2. A. Haben oder Sein? Was ist das richtige Hilfsverb? das Museum besuchen Claudia anrufen in der Disko tanzen zusammen fernsehen Tennis spielen das Abendessen kochen am Strand spazieren gehen sich verlieben zusammen durch die Stadt fahren im Restaurant

mit großem Interesse bin ich im XING Stellenmarkt auf die ausgeschriebene Position aufmerksam geworden. Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen als Musterstelle (m/w) in Festanstellung. Zur Zeit arbeite ich als Musterberuf bei Musterfirma.

imago28734100h: Ronaldo © imago/ZUMA Press Ronaldo

Es gab Zeiten, da versetzte Ronaldo die gegnerischen Abwehrreihen in Angst und Schrecken. Von seiner Top-Form ist der brasilianische Superstar aber mittlerweile offensichtlich meilenweit entfernt.

Ronaldo in Aktion © imago/ZUMA Press Ronaldo in Aktion

Bei einem Benefiz-Spiel zwischen Legenden von Real Madrid und AS Rom (4:0) blickten die Fans mit Schrecken auf den 40-Jährigen, der mächtig zugelegt hat. Sein Trikot spannte ganz schön ordentlich, als der dreimalige Weltfußballer sich über den Platz schleppte.

Ronaldo in früheren Zeiten © imago/Camera 4 Ronaldo in früheren Zeiten

Eigene Abnehm-Show

Fotos des übergewichtigen Ronaldos kursierten in den vergangenen Jahren immer wieder. Vor Jahren wurde sein Diät-Programm sogar im brasilianischen Fernsehen in Form einer Doku-Show ausgestrahlt.

Anklage wegen Steuerhinterziehung - Ronaldo will Real Madrid verlassen

  Anklage wegen Steuerhinterziehung - Ronaldo will Real Madrid verlassen Bei dieser Nachricht stockt allen Fans des spanischen Meisters und Champions-League-Siegers Real Madrid der Atem. Eine portugiesische Zeitung berichtet, dass Superstar Cristiano Ronaldo die "Königlichen" verlassen will. Das Blatt "A Bola" titelt am Freitag: "Ronaldo will Spanien verlassen". Der 32-Jährige, der Real mit zwei Treffern im Finale gegen Juventus Turin zur erfolgreichen Titelverteidigung geschossen hatte, traf sich dem Bericht zufolge bereits mit Real-Präsident Florentino Perez. Der Grund für seine Entscheidung: die Anklage wegen Steuerhinterziehung, die in Spanien Anfang der Woche gegen Ronaldo erhoben worden war.

Die Frage nach … ist von großem / besonderem Interesse, weil … Zugrunde gelegt werden … Der erste Teil widmet sich der terminologischen Klärung. Im Fokus des dritten Kapitels steht …

Online-Grammatik-Übungen zum Thema Konjunktionen. DaF Niveau B1. Die Übungen werden auch als PDF-Datei zum Downloaden angeboten.

Effektiv war die Diät offenbar nicht. Beim Benefiz-Kick im Bernabeu-Stadion präsentierte der Stürmer sich wieder als gewaltiges Kraftpaket.

Ronaldo mit den ehemaligen Real-Teamkollegen Figo und Morientes © imago/Cordon Press/Miguelez Sports Ronaldo mit den ehemaligen Real-Teamkollegen Figo und Morientes

Raul und Figo dabei

Seine Kollegen von einst zeigten sich hingegen immer noch in schlanker Sportler-Figur. Raul, Luis Figo und Co. könnten sicher auch noch Jahre nach ihrem Karriereende bei manchem Zweitligisten mitmischen.

Ronaldo hingegen schleppte etliche zusätzliche Pfunde mit sich herum. Vielleicht würde ihm eine zweite Staffel der eigenen Abnehm-Show guttun…

Morientes und Cafu © imago/Cordon Press/Miguelez Sports Morientes und Cafu Real-Legenden © imago/Cordon Press/Miguelez Sports Real-Legenden

Medien: Cristiano Ronaldo zieht Wechselwunsch zurück .
Ist das Theater um Ronaldo schon beendet? Der Stürmer ließ sich offenbar von Real-Präsident Perez beruhigen und will nun doch in Spanien bleiben.Wie die "AS" von Berater Jorge Mendes erfahren haben will, entschied sich Ronaldo doch zu einem Verbleib in Spanien. Der 32-Jährige ließ sich demnach in einem Gespräch von Florentino Perez beruhigen und überzeugen. Ein Wechselwunsch sei vom Tisch.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!