Sport Hamilton in Monaco vor Vettel

13:55  25 mai  2017
13:55  25 mai  2017 Quelle:   MSN

So trickste Mercedes Ferrari aus

  So trickste Mercedes Ferrari aus Der Crash zwischen Felipe Massa und Stoffel Vandoorne entschied letzten Endes über den Sieger in Barcelona, weil die clevereren Taktiker in der Mercedes-Box saßen.Wie Vettel wunderten sich auch viele Zuschauer, wieso Lewis Hamilton beim Spanien-GP plötzlich neben Vettel auftauchte, obwohl der zuvor deutlich zurückliegende Brite nur eine Runde zuvor gestoppt hatte.

Durch seinen 2. Saison-Sieg verkürzt Hamilton seinen Rückstand in der WM-Wertung auf 6 Punkte - aber Vettel reist als Spitzenreiter zum Klassiker nach Monaco . Vettel gewinnt den Start, biegt als Erster vor Hamilton und Bottas in Kurve 1 ein.

Gelingt Lewis Hamilton auch der Erfolg am Sonntag? © PIXATHLON/PIXATHLON/SID Gelingt Lewis Hamilton auch der Erfolg am Sonntag?

Monaco (SID) - Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (Großbritannien) hat das erste Training zum Großen Preis von Monaco dominiert. Der Vizeweltmeister drehte in 1:13,425 Minuten die schnellste Runde am Donnerstagvormittag und stellte damit zugleich einen Streckenrekord für den Stadtkurs auf. Lediglich Sebastian Vettel (Heppenheim/1:13,621) konnte dem Briten einigermaßen folgen, der Ferrari-Pilot belegte mit knapp zwei Zehnteln Rückstand den zweiten Rang.

Dritter wurde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull, der die 3,337 Kilometer in 1:13,771 Minuten absolvierte und Valtteri Bottas (Finnland/1:13,791) im zweiten Mercedes damit auf den vierten Rang verwies. Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/1:14,164) belegte zum Auftakt nur den siebten Rang.

Pascal Wehrlein (Worndorf/1:16,258) belegte im Sauber nur den 18. Rang, Nico Hülkenberg (Emmerich) konnte im Renault wegen Problemen mit der Batterie keine gezeitete Runde drehen.

Niki Lauda: "Vettel muss einmal ausfallen, sonst ist es vorbei" .
"Der Krieg ist nicht verloren": Sebastian Vettels Sieg in Monaco und seine ausgezeichnete Form dieser Saison lassen bei Mercedes die Alarmglocken schrillen. Alles Gute wünscht Silber dem roten Konkurrenten nicht mehr.Noch bevor Lewis Hamilton in Monaco die Ziellinie überquerte, schickte er über Funk eine Kampfansage an sein Team: "Der Krieg ist noch nicht vorbei!" Dabei meinte der Mercedes-Pilot nicht etwa die Absicht, den vor ihm auf Platz sechs fahrenden Carlos Sainz (Toro Rosso) noch zu schnappen, sondern den WM-Kampf mit Ferrari-Konkurrent Sebastian Vettel, der in Monaco siegte und seine WM-Führung gegenüber Hamilton ausbaute.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!