Sport Lewis Hamilton dementiert Barcelona-Verschwörung erstmals

14:55  14 mai  2017
14:55  14 mai  2017 Quelle:   Formel1.de

Reichster Sportler Großbritanniens: Hamilton vor "Ibrakadabra"

  Reichster Sportler Großbritanniens: Hamilton vor Lewis Hamilton konnte seinen Platz an der Spitze der Liste der reichsten Sportler Großbritanniens verteidigen: Ein weiterer Formel-1-Star in den Top 10 Lewis Hamilton ist wieder die Nummer 1 - zumindest wenn es um Sachen Geld geht. Der Brite verteidigte laut der "Rich List" der 'Sunday Times' seine Spitzenposition als reichster Sportler Großbritanniens. In der Liste wird der Mercedes-Pilot mit einem Gesamtvermögen von 131 Millionen Pfund (rund 154 Millionen Euro) geführt, womit er sein Hab und Gut um 25 Millionen Pfund gegenüber dem Vorjahr steigern konnte.

In einem Qualifying-Krimi hat sich Lewis Hamilton heute in Barcelona durchgesetzt. 0,051 Sekunden lag der britische Mercedes-Star vor WM-Leader Sebastian Vettel im Ferrari. Dahinter folgten ihre Teamkollegen Valtteri Bottas bzw.

Nico Rosberg hat in einem vielbeachteten Podiumsgespräch erstmals offen zugegeben, was einige Experten schon lange behaupten: dass im Mercedes-Teamduell letztendlich Lewis Hamilton derjenige war, der ein kleines bisschen mehr Talent hatte.

Lewis Hamilton, Nico Rosberg: Die Kollision in Barcelona 2016 kostete Mercedes einen möglichen Doppelsieg © LAT Die Kollision in Barcelona 2016 kostete Mercedes einen möglichen Doppelsieg

Wollte Lewis Hamilton nach der Kollision mit Nico Rosberg in Barcelona 2016 zurücktreten? Ein Jahr später dementiert er das erstmals ganz konkret ...

Es war eine der heißesten Verschwörungstheorien der Formel-1-Saison 2016: Lewis Hamilton soll nach der Kollision mit Nico Rosberg in Barcelona für das Mercedes-Team tagelang nicht erreichbar gewesen sein und sogar mit Rücktritt gedroht haben. Bisher wollten sich dazu weder Hamilton noch Mercedes konkret äußern. Nun hat der dreimalige Weltmeister im Rahmen der FIA-Pressekonferenz am Donnerstag in Barcelona erstmals explizit dementiert.

Nico Rosberg gibt zu: "Andere waren talentierter als ich"

  Nico Rosberg gibt zu: Der Weg zum Weltmeistertitel in der Formel 1 war lang für Nico Rosberg, und er führte über viel und konzentrierte Arbeit. Es galt. einen "unglaublichen Gegner" mit mehr Talent zu bezwingen.Während Lewis Hamilton in der aktuellen Formel-1-Saison 2017 einen harten Kampf gegen Ferrari-Pilot Sebastian Vettel führt, ruht sich Nico Rosberg aus. Der amtierende Weltmeister betrachtet die Szene nach seinem überraschenden Rücktritt aus der Distanz, aber nach wie vor mit größtem Interesse. Bei einem Podiumsgespräch gab der gebürtige Wiesbadener erstmals offen zu, dass sein Ex-Mercedes-Rivale Hamilton womöglich der bessere Fahrer sei.

In einem Qualifying-Krimi hat sich Lewis Hamilton am Samstag in Barcelona durchgesetzt. 0,051 Sekunden lag der britische Mercedes-Star vor WM-Leader Sebastian Vettel im Ferrari. Dahinter folgten ihre Teamkollegen Valtteri Bottas bzw.

Lewis Hamilton . Verwandte Themen. Formel-1. Formel-1-GP in Sotschi. Vettel vs. Hamilton : PS-Duell mit maximalem PR-Potenzial.

Auf die Frage, ob er nach dem Rennen 2016 seinen Rücktritt angeboten habe, entgegnet Hamilton dezidiert: "Habe ich nicht." Generell habe er "nicht viel" aus dem Crash gelernt: "Es war ein Rennunfall. Ich hatte in meiner Karriere viele Unfälle, und das war einer davon. Wir haben das relativ gut ausgestanden, würde ich sagen, so gut wie möglich, und danach habe ich weitergemacht und noch viele Rennen gewonnen."

Von Experten wurde die Verschwörungstheorie bisher als glaubwürdig eingestuft. Nahrung erhielt sie, als Hamilton beim Saisonfinale in Abu Dhabi von Martin Brundle vor laufender Kamera darauf angesprochen wurde. Der Mercedes-Star entgegnete, man möge doch bitte die alten Geschichten ruhen lassen. Und Toto Wolff erklärte wenig später bei der FIA-Gala in Wien, er würde es gern mit Hamilton halten und die Sache auf sich beruhen lassen.

Favorit gesucht: Wer siegt in Spanien?

  Favorit gesucht: Wer siegt in Spanien? Ein Favorit vor dem Großen Preis von Spanien (14 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1) ist nur schwer auszumachen. Nicht nur weil in dieser Saison mehr als nur ein Team um den Titel in der Formel 1 kämpft – sondern auch, weil in Barcelona in den letzten zehn Jahren stets ein anderer Fahrer oben stand.

Lewis Hamilton - McLaren - Barcelona 2010 puzzle zum ausdrucken. Mehr McLaren F1 puzzles.

Lewis Hamilton will sich im dritten Rennen nach der Sommerpause erstmals wieder von der besten Seite zeigen. Doch sein Mercedes-Rivale Nico Rosberg strotzt nach zuletzt zwei Siegen in Serie nur so vor Selbstvertrauen und geht am Sonntag (14.00 Uhr, live in ORF eins)

Interessant in diesem Kontext: Beim Post-Race-Test in Barcelona wurde kurzfristig Pascal Wehrlein nachnominiert - um ihn im Fall des Falles auf einen Renneinsatz in Monte Carlo vorzubereiten, wie gemutmaßt wurde. Das war im Dezember vergangenen Jahres Grund genug für uns, der Verschwörungstheorie im Rahmen unseres Jahresrückblicks genauer auf den Grund zu gehen.

Der ehemalige Formel-1-Teamchef Colin Kolles vermutete damals, dass die These stimmt: "Weil er weiß, dass er mit den Leuten dort spielen kann. Das ist wie ein Pokerspiel. Da hat er gepokert, um zu zeigen, dass er im Team das Sagen hat. Nur: Wenn er menschlich Eier gehabt hätte, dann wäre er tatsächlich gegangen. Ist er aber nicht." Ex-Ferrari-Star Eddie Irvine war anderer Meinung: "Da war Lewis nur ein Hitzkopf, der Bullshit geredet hat."

"Sicher ist ihm mal durch den Kopf gegangen: 'Mann, wie unfair, ich schmeiße jetzt hin!'", so Irvine im vergangenen Jahr. Doch als Hamilton die ersten Emotionen verdaut und wieder klaren Kopf hatte, sei ihm wahrscheinlich bewusst geworden, wie unsinnig ein spontaner Rücktritt gewesen wäre, vermutet der viermalige Grand-Prix-Sieger.

Niki Lauda: "Bin nur noch die Nummer zwei hinter Lewis" .
Niki Lauda wurde "strafversetzt": Warum der Aufsichtsratsvorsitzende von Mercedes zu Hause nicht mehr die Nummer eins ist, und wer ihn überholt hat. Der Große Preis von Spanien vor knapp zwei Wochen war nicht nur der Beginn der Europasaison 2017, den Mercedes-Pilot Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel (Ferrari) und Daniel Ricciardo (Red Bull) gewann. Es war auch das Debüt zweier junger Motorsportfans mit berühmten Vater: Max und Mia, die fast achtjährigen Zwillinge des ehemaligen Formel-1-Fahrers und Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzenden Niki Lauda.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!