Panorama Bluttat von Wien: Täter begründet Mord an Siebenjähriger mit „allgemeiner Wut“

10:40  16 mai  2018
10:40  16 mai  2018 Quelle:   berliner-zeitung.de

Oma Gisela: Sie öffnete ihrem Killer die Tür

  Oma Gisela: Sie öffnete ihrem Killer die Tür Oma Gisela: Sie öffnete ihrem Killer die TürSie ließ die Killer arglos in ihr Häuschen und unterschrieb damit ihr Todesurteil: Gisela Otto (✝80), die Seniorin, die in Kaulsdorf von bislang Unbekannten getötet wurde. Zwar fahndet die Polizei mit Hochdruck nach dem Täter. Doch die Ermittlungen laufen schleppend.

Mord : Siebenjähriges Mädchen tot im Müllcontainer in Wien entdeckt Braunschweiger-Zeitungsverlag Home (Gestern) - Ein Müllmann hat in Wien eine Mädchenleiche gefunden. Das tote Kind lag in einem Container.

News des Tages: Nach Mord an Rentnerin in Dresden: Tatverdächtiger ist tot. Späteres Opfer Mia V. gequält und verfolgt: Bluttat von Kandel hat eine erschütternde Vorgeschichte. Nun gibt es neue Erkenntnisse zum Fall der erstochenen Siebenjährigen in Wien .

Polizeikräfte vor der Wohnanlage, in der die Leiche des Kindes gefunden wurde.: dpa © dpa dpa

Ein Jugendlicher hat den Mord an einem siebenjährigen Mädchen in Wien gestanden. Der 16-Jährige sei festgenommen worden und habe die Tat zugegeben, sagte der stellvertretende LKA-Chef Michael Mimra am Dienstag vor Journalisten. Der Jugendliche ist demnach ein Nachbar der Familie des Mädchens.

Das könnte Sie auch interessieren:

So bewegend reagiert ein Mann nach 44 Jahren in Haft auf die Technologie von heute

Als Tatmotiv habe der 16-Jährige „allgemeine Wut“ genannt, nähere Angaben machte er demnach nicht. Die Siebenjährige war am Freitag vom Spielplatz einer Wohnhausanlage im Nordwesten Wiens verschwunden und als vermisst gemeldet worden.

Am Samstag wurde die Leiche des Mädchens in einem Müllcontainer entdeckt. Laut Polizei wurde das Kind durch einen Stich in den Hals getötet. Mimra sagte am Dienstag, der 16-Jährige habe das Mädchen offenbar ins Badezimmer der Wohnung seiner Familie geführt. Dort habe er dem Kind mit einem Küchenmesser brutal in den Hals gestochen. (dpa)

Mehr auf MSN

"500 Dollar und er ist ein Geist": Mann wollte Killer engagieren, um Nachbarn töten zu lassen - und heuerte einen FBI-Agenten an .
 

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!