Panorama Taxifahrer geprellt nach Fahrt quer durch Europa

09:23  14 november  2017
09:23  14 november  2017 Quelle:   20 Minuten

Taxi-Konkurrent Uber will in Deutschland expandieren

  Taxi-Konkurrent Uber will in Deutschland expandieren Der Taxi-Konkurrent Uber will in Deutschland seine Geschäfte ausweiten. Uber-Deutschlandchef Christoph Weigler sagte der in Essen erscheinenden «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung»: «Wir sondieren gerade die Märkte und wollen in den nächsten Monaten entscheiden.» Für Weigler sind neben dem Ruhrgebiet Köln, Frankfurt und Hamburg interessant. In Nordrhein-Westfalen und der Rhein-Ruhr-Region sehe Uber aufgrund der Bevölkerungsdichte viel Potenzial. «Wenn wir Möglichkeiten der Expansion in Deutschland prüfen, steht das Ruhrgebiet weit oben auf unserer Liste», sagte Weigler. Derzeit ist Uber in Berlin und München verfügbar.

Am 10. Oktober habe er einen ihm schon vorher bekannten Fahrgast mit dem Taxi in Monte Carlo abgeholt. Dort sollte die Fahrt eigentlich wie verabredet enden. Der Gast war, das sagte der Taxifahrer der Polizei, aber nicht der Lage, die für die Fahrt fälligen 18.000 Euro zu zahlen.

Am 10. Oktober habe er einen ihm schon vorher bekannten Fahrgast mit dem Taxi in Monte Carlo abgeholt. Dort sollte die Fahrt eigentlich wie verabredet enden. Der Gast war, das sagte der Taxifahrer der Polizei, aber nicht der Lage, die für die Fahrt fälligen 18.000 Euro zu zahlen.

ARCHIV - Taxis stehen am 01.10.2014 in Hannover (Niedersachsen) am Hauptbahnhof. (zu dpa: «Situation des Deutschen Taxi-Gewerbes vor Verbandstag am 7.11.2017 in Jena» vom 05.11.2017) (KEYSTONE/DPA/Ole Spata) © ole Spata ARCHIV - Taxis stehen am 01.10.2014 in Hannover (Niedersachsen) am Hauptbahnhof. (zu dpa: «Situation des Deutschen Taxi-Gewerbes vor Verbandstag am 7.11.2017 in Jena» vom 05.11.2017) (KEYSTONE/DPA/Ole Spata)

Die Polizei von Euskirchen in der Nähe von Köln muss in einem äusserst skurrilen Betrugsfall ermitteln: Vor wenigen Tagen meldete sich ein Wiener Taxifahrer beim Polizeiposten, um eine Anzeige aufzugeben. Am 10. Oktober habe er einen ihm bekannten Mann mit dem Taxi in Monte Carlo abgeholt. Von dort sei die Fahrt über Nizza und Brüssel nach London gegangen, dann weiter nach Zilina in der Slowakei und dann wieder nach Norden ins deutsche Bad Münstereifel, erzählte der 47-jährige Taxifahrer.

Gemeinsam mit dem Fahrgast habe er dort zwei Tage in einem Hotel verbracht. Die Reise habe anschliessend wieder nach London geführt. Dort hätte sie auch enden sollen nur, stellte der Fahrgast plötzlich fest, dass er die Summe von 18'000 Euro nicht bezahlen könne. Er habe aber genug Geld auf einer Bank in Mexiko, soll der Mann dem Taxifahrer versprochen haben.

Ab zum Bancomaten nach Mexiko

Das Duo habe sich daraufhin auf den Weg nach Mittelamerika gemacht diesmal per Flugzeug, erzählte der Taxifahrer der Polizei. Dort angekommen, sei der Kunde aber spurlos verschwunden. Der Taxifahrer habe seine Ehefrau bitten müssen, ihm Geld für den Rückflug zu überweisen. Über Toronto und Island führte der Weg des Geprellten zurück nach London, wo sein Taxi stand. Auf seiner Heimreise nach Wien hielt er in der Nacht auf Freitag in Euskirchen an, um den Betrug zu melden.

«Wir gehen davon aus, dass die Geschichte wahr ist», sagte ein Polizeisprecher zur «Süddeutschen Zeitung». Nach Angaben des Taxifahrers könnte der Fahrgast aus der Region stammen. «Die beiden haben angeblich schon öfter Fahrten unternommen», so der Sprecher.

Der Taxifahrer fordere nun das Geld für die Fahrt. «Die Ermittlungen dauern an», meinte die Behörde, die jetzt hofft, den Beschuldigten anhand der Personenbeschreibung ausfindig machen zu können.

(kle)

"Emotionales Tor": Werner ist wieder da .
RB Leipzig hat nach drei Pflichtspielen ohne Sieg am Samstag gegen Hannover wieder einen Dreier eingefahren (2:1). Dabei zeigte die Mannschaft Moral und drehte gegen die Niedersachsen die Partie - auch dank der Joker. Den entscheidenden Treffer erzielte Timo Werner, der sich nun "einfach freut, wieder da zu sein"."Es war schwer, keine Frage. Aber wir haben heute gezeigt, wie es aussieht", sagte Marcel Halstenberg, der am Freitag von Joachim Löw zur Nationalmannschaft eingeladen wurde, nach der Partie am "Sky"-Mikrofon. Hannover machte dem Champions-League-Teilnehmer das Leben lange Zeit schwer, ging nach dem Seitenwechsel sogar durch Jonathas in Führung (56.).

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!