Panorama Peter Steudtner: „Die Narben bleiben, aber man muss sie nicht immer spüren“

11:40  13 november  2017
11:40  13 november  2017 Quelle:   Berliner Zeitung

Jamaika-Verhandlungen : Grüne bei Abschaltung von Kohle-Kraftwerken kompromissbereit

  Jamaika-Verhandlungen : Grüne bei Abschaltung von Kohle-Kraftwerken kompromissbereit Die Grünen signalisieren in der strittigen Klima-Debatte um die Abschaltung von Kohle-Kraftwerken die Bereitschaft zu pragmatischen Lösungen. "Für uns kommt es nicht darauf an, ob das letzte Kohle-Kraftwerk 2030 oder 2032 vom Netz geht. Da sind wir pragmatisch. Entscheidend ist die CO2-Emissionsminderung", sagte Grünen-Parteichefin Simone Peter unserer Redaktion. "Uns geht es darum, dass die CO2-Emissionen 2020 um 40 Prozent unter dem Ausstoß von 1990 liegen und dass die Sektorziele für 2030 eingehalten werden, auch mit Blick auf die Paris-Ziele", sagte Peter, die Chefunterhändlerin ihrer Partei beim Klimathema ist.

Vielen Dank! des Menschenrechtlers Peter Steudtner auf dessen Freilassung aus

Weiterleitung. Der übergebene Code war ungültig! Sie werden automatisch zurück auf die Hauptseite geleitet.

Erleichtertes Lächeln: Peter Steudtner am 26. Oktober 2017 in Istanbul nach seiner Freilassung aus dem Silivri-Gefängnis.: dpa/Emrah Gurel © dpa/Emrah Gurel dpa/Emrah Gurel

Peter Steudtner will auch nach seiner Haft in der Türkei weiter Menschenrechtsaktivisten unterstützen. Das sagte er am Sonntag in der rbb-Abendschau. Es war das erste Fernsehinterview seit seiner überraschenden Freilassung vor zweieinhalb Wochen.

Er lasse es zunächst aber langsam angehen. „Vier Monate bleiben nicht ohne Folgen“, sagte Steudtner, der im Juli bei einem Seminar auf einer Insel bei Istanbul festgenommen worden war. Er werde sicher den „emotionalen Rucksack“ der Zeit in Untersuchungshaft im Gefängnis Silivri bei Istanbul behalten. Steudtner geht jedoch davon aus, dass sich die Erinnerungen an die schwere Zeit im normalen Bereich bewegen. „Die Narben bleiben, aber man muss sie nicht immer spüren“, sagte der zweifache Vater.

Köln verweigert sich Stöger-Diskussion

  Köln verweigert sich Stöger-Diskussion Der 1. FC Köln steht auch nach der 0:3-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim zu Trainer Peter Stöger. Der Österreicher und sein Team warten noch auf den ersten Saisonsieg. Rund ein Drittel der Saison ist vorbei, noch hat der Effzeh aber kein Ligaspiel gewonnen. Die Kölner verloren am 11. Spieltag mit 0:3 gegen Hoffenheim und sind damit weiterhin Letzter der Tabelle mit zwei Punkten. Der erste Nichtabstiegsplatz ist satte acht Zähler entfernt.

Weshalb peter steudtner in der türkei freikam Als Peter Steudtner die Monate in türkischer Haft gedanklich Revue passieren lässt, kommen ihm die Tränen.

Steudtner zeigt sich "mehr als erleichtert" über die Freilassung.O-Ton Peter Steudtner , Menschenrechtsaktivist:"Ich bin wirklich dankbar. Wir sind wirklich dankbar allen gegenüber, die uns juristisch, diplomatisch und mit Solidarität unterstützt haben

Steudtner wird in der Türkei „Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation“ beziehungsweise „Unterstützung von bewaffneten Terrororganisationen“ vorgeworfen. Bis zu zehn Jahre Haft drohten ihm.

Respektvoll behandelt

Im Gefängnis sei man jedoch korrekt mit ihm umgegangen, berichtete Steudtner: „Es war zumeist sehr, sehr respektvoll.“ Als schrecklich hat er den ersten Verhandlungstag in Erinnerung, der 15 Stunden dauerte.

Aufgebaut habe ihn jedoch die große Unterstützungswelle, die nach seiner Verhaftung losbrach. Er habe viel Solidarität gespürt und erfahren, sagte er. Sowohl seine Mitgefangenen hätten sich für ihn eingesetzt, als auch Menschenrechtler in der Türkei und Deutschland.

Über die Anwälte, die ihn einmal pro Woche besuchen durften, habe er von den Mahnwachen und Solidaritätskonzerten erfahren – und dass Menschenrechtsorganisationen seinen Fall vor der UN eingebracht haben. „Das trägt“, sagte Steudtner. Die vielen Briefe, die ihm ins türkische Gefängnis geschickt wurden, seien ihm zwar noch nicht ausgehändigt worden, aber er habe die Anteilnahme gespürt.

Bosz: "Wir sind nur hinterhergelaufen"

  Bosz: Mit Ausnahme des 5:0 im DFB-Pokal bei Drittligist Magdeburg wartet Borussia Dortmund inzwischen seit über einem Monat auf einen Pflichtspielsieg. In diesen Wochen hat der BVB, der zu Saisonbeginn so furios losgelegt hatte, insbesondere die Tabellenführung an Bayern München verloren. Der Rückstand auf den amtierenden Meister beträgt nach dem 1:3 vom Samstagabend bereits sechs Punkte. Trainer Peter Bosz findet Kritikpunkte - und geht optimistisch voran.

November. Steudtner muss bis dahin nicht in der Türkei bleiben und wird schon heute in Berlin erwartet. Die Polizisten hätten „Wo ist Peter ?“ gerufen, sagt er . „Ich weiß nicht , warum.“

Er wurde während eines Workshops festgenommen und sitzt seitdem in einem Gefängnis westlich von Istanbul. Wegen Unterstützung und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation droht Peter Steudtner nun eine lange Haft. Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Steudtner berichtete, dass er vor seiner Reise im Juli in die Türkei keine Angst gehabt habe. Seit Jahren reise er als Referent in verschiedenste Länder, um dort andere Menschenrechtsaktivisten über Datensicherheit aufzuklären und ihnen beim Umgang mit Stress und Traumata zu helfen.

Bei seinen Reisen habe er stets Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Zum Beispiel habe er täglich mit Vertrauenspersonen telefoniert, damit sofort auffallen würde, falls ihm etwas zustoßen sollte.

Wie sich seine Aktivitäten im nächsten halben Jahr gestalten, wisse er noch nicht, sagte Steudtner. „Das hängt sicherlich auch vom Ausgang des Prozesses am 22. November ab.“ Steudtner war in der Nacht zum 26. Oktober aus der Untersuchungshaft entlassen worden, nachdem die Staatsanwaltschaft die Aufhebung der Haft beantragt hatte. Die Verhandlung wird am 22. November fortgesetzt.

Podolski: Rückkehr nach Köln ist immer Thema .
Lukas Podolski hat zu aktuellen Situation beim 1. FC Köln Stellung bezogen und auch Gerüchte um seine Person kommentiert. In einem Gast-Kommentar bei der Bild schrieb der Stürmer: "Natürlich ist eine Rückkehr immer ein Thema, war es immer, sei es nach London oder nach Gala. Ich denke, dass es irgendwann klappt."Lukas Podolski hat zu aktuellen Situation beim 1. FC Köln Stellung bezogen und auch Gerüchte um seine Person kommentiert. In einem Gast-Kommentar bei der Bild schrieb der Stürmer: "Natürlich ist eine Rückkehr immer ein Thema, war es immer, sei es nach London oder nach Gala. Ich denke, dass es irgendwann klappt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!