Panorama Einbrecher im Kölner Dom lassen Beute auf der Flucht zurück

17:40  17 juli  2017
17:40  17 juli  2017 Quelle:   AFP

Millionen-Goldraub: Opa-Räuber gesteht - aber wo ist die Beute?

  Millionen-Goldraub: Opa-Räuber gesteht - aber wo ist die Beute? Acht Monate nach einem spektakulären Überfall auf ein Goldgeschäft in Berlin-Tiergarten hat ein zweiter mutmaßlicher Täter gestanden. Maskiert als alter Mann sei er mit einem Komplizen in das Geschäft eingedrungen, gab Husam A. (31) am Freitag zu Prozessbeginn vor dem Landgericht zu. Sie hätten einen Angestellten überwältigt und einen Koffer mit Gold gefüllt. Die Beute in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro habe ein dritter Komplize an sich genommen. Wo dieser Mittäter das Gold versteckte, wisse er nicht.Etwa 30 Kilo Gold erbeutetZwei der vermutlich drei Räuber hatten laut Anklage am 22. Oktober 2016 gegen 13.

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. «Ich bin ein Star – Lasst mich hier rein!»: Dschungelcamp gibt's neu auch im

Ob DSDS, Bauer sucht Frau oder WWM - Das TV Programm von heute sowie aktuelle Informationen zum Fernsehprogramm von RTL finden Sie nur auf RTL.de

Abgesperrter Dom-Turm: Einbruchsalarm im Kölner Dom: Zwei unbekannte Kriminelle haben sich in der Nacht zum Montag gewaltsam Zugang zu einer Werkstatt der Dombauhütte verschafft. Ihre Beute ließen sie allerdings zurück. © Bereitgestellt von AFP Einbruchsalarm im Kölner Dom: Zwei unbekannte Kriminelle haben sich in der Nacht zum Montag gewaltsam Zugang zu einer Werkstatt der Dombauhütte verschafft. Ihre Beute ließen sie allerdings zurück.

Einbruchsalarm im Kölner Dom: Zwei unbekannte Kriminelle haben sich in der Nacht zum Montag gewaltsam Zugang zu einer Werkstatt der Dombauhütte im Südturm der weltberühmten Kathedrale verschafft. Offenbar hatten die Einbrecher es auf Werkzeuge abgesehen - ihre Beute ließen sie jedoch auf der Flucht zurück.

Gegen 2.30 Uhr alarmierte ein 42-jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Polizei, nachdem die Unbekannten den Einbruchsalarm am Besucherzugang des Südturms ausgelöst hatten. Videobilder von 2.05 Uhr zeigten die Flucht der beiden Täter. Die Polizei umstellte dennoch den Dom mit mehreren Streifenwagen. Um auszuschließen, dass sich in der Kathedrale weitere Verdächtige aufhielten, durchsuchten die Beamten mit Diensthunden das gesamte Kirchengebäude.

Dabei stellte sich jedoch heraus, dass die Einbrecher nicht ins Kirchenschiff vorgedrungen waren. Vielmehr hatten sie sich über die Wendeltreppe im Südturm zu der Werkstatt begeben. Die Polizei sucht nun Zeugen des Geschehens.

95 Liter pro Quadratmeter - Starkregen war nirgendwo so heftig wie in Köln .
Überflutete Straßen, gestrichene Flüge, Stromausfälle und mehr als 900 Einsätze der Feuerwehr. Diese Bilanz zieht Köln nach dem Unwetter, das am Mittwoch und Donnerstag über NRW tobte. Das Gewitter, das in ganz Nordrhein-Westfalen zu Überflutungen führte, hat Köln besonders schwer getroffen. Mehr als 900 unwetterbedingte Einsätze verzeichnet die Kölner Feuerwehr seit Mittwoch um 16 Uhr. Um die große Zahl der Einsätze bewältigen zu können, wurde die Berufsfeuerwehr von zahlreichen Einheiten der freiwilligen Feuerwehren unterstützt. Viele Straßenzüge und Unterführungen sowie eine U-Bahn-Station waren überflutet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!