Panorama Schwierige Löscharbeiten - Großbrand in bayerischer Zuckerfabrik

14:15  18 juni  2017
14:15  18 juni  2017 Quelle:   RP ONLINE

Eine Tote und sechs Verletzte: Gaffer schießen Erinnerungsfotos

  Eine Tote und sechs Verletzte: Gaffer schießen Erinnerungsfotos Ein Brand in einem mehrgeschossigen Wohnhaus, das bedeutet Großalarm für die Berliner Feuerwehr. 100 Einsatzkräfte kämpfen gegen die Flammen, es gibt mindestens sechs Verletzte, eine Frau stirbt an einer Rauchgasvergiftung. Und während die gesamte Reichenberger Straße ein einziges Einsatzgebiet ist, steht ein junges Pärchen bestens gelaunt zwischen den Feuerwehrfahrzeugen und lässt von einem Bekannten Erinnerungsfotos von sich schießen. Passiert ist das Freitagmorgen in Kreuzberg. Die Polizei rekonstruiert die Ereignisse so: Gegen 4.20 Uhr bricht das Feuer in dem vierstöckigen Altbau in der Reichenberger Straße aus noch ungeklärter Ursache zunächst in der ersten Etage aus. Schnell greifen die Flammen auf die zweite Etage über. Der 52-jährige Mieter der betroffenen Wohnung des Seitenflügels kann sich mit schweren Brandverletzungen auf ein Vordach retten. Er wird mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Für eine 49-jährige Bewohnerin des Hauses kommt aber jede Hilfe zu spät. Sie wird während der Rettungs- und Löscharbeiten durch die Berliner Feuerwehr leblos in einer Wohnung im dritten Stock aufgefunden. Und stirbt noch vor Ort trotz eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen. Und während die Rettungskräfte hilflos zusehen müssen, wie ein Mensch stirbt, amüsiert sich ein Party-Pärchen und lässt sich lachend fotografieren.

Bei dem Großbrand in einem Londoner Hochhaus sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Angrenzende Gebäude wurden wegen der Löscharbeiten evakuiert, eine nahe gelegene Schule blieb geschlossen.

Dramatische Szenen in London ++ Menschen kämpfen um ihr Leben ++ Schwierige Löscharbeiten ++ Gebäude droht Einsturz. Großbrand in Hochhaus ++ Zahlreiche Verletzte ++.

Ein Großfeuer in einer Zuckerfabrik in Bayern hat erheblichen Schaden angerichtet. Am Sonntagmorgen brannte es noch immer.

Zwei Menschen sterben bei Hochhausbrand

  Zwei Menschen sterben bei Hochhausbrand Das Feuer brach im siebten Stock des Hauses in Stutensee bei Karlsruhe aus. Die Bewohner aus den oberen Etagen konnten erst nach einer Stunde in Sicherheit gebracht werden. Bei einem Brand in einem Hochhaus in Stutensee bei Karlsruhe sind am frühen Morgen zwei Menschen ums Leben gekommen und elf weitere verletzt worden. Polizeiangaben zufolge brach das Feuer gegen drei Uhr in der siebten Etage des 14-stöckigen Hochhauses aus. Im selben Stockwerk fanden die Einsatzkräfte die beiden Toten. Die Verletzten kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.In dem Haus wohnen der Polizei zufolge 143 Menschen.

Dramatische Szenen in London ++ Menschen kämpfen um ihr Leben ++ Schwierige Löscharbeiten ++ Gebäude droht Einsturz. Großbrand in Hochhaus ++ Zahlreiche Verletzte ++.

Dramatische Szenen in London ++ Menschen kämpfen um ihr Leben ++ Schwierige Löscharbeiten ++ Gebäude droht Einsturz. Großbrand in Hochhaus ++ Zahlreiche Verletzte ++.

Wie die Polizei mitteilte, ging am Samstagabend zunächst ein aus Strohballen gebauter Lärmschutzwall in Flammen auf. Der Brand sprang in kurzer Zeit auch auf Firmengebäude über. Die Feuerwehr fuhr mit einem Großaufgebot ins unterfränkische Ochsenfurt, das einige Kilometer südlich von Würzburg liegt.

Da die Flammen sich auch auf einen 160 Meter langen Tunnel zur Zuckerfabrik ausgeweitet hatten, erwiesen sich die Löscharbeiten als schwierig.

Ein Feuerwehrmann löscht letzte Reste des Brandes am Tag danach. © dpa, kjh bsc Ein Feuerwehrmann löscht letzte Reste des Brandes am Tag danach.

Eine dichte Rauchwolke stand in der Luft. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Am Sonntagmorgen brannte es noch immer.

Zur Brandursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Großbrand in Kaffeepad-Werk: Feuer in Jacobs-Kaffeefabrik ist unter Kontrolle .
Vermutlich fing die Kühlanlage auf dem Dach Feuer.Das Feuer wütete am Montag auf dem Dach des Fabrikgebäudes und brachte nach kurzer Zeit mehrere blaue Schornsteine zum Einsturz, wie die „Elmshorner Nachrichten“ berichteten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!