Panorama Können Sie das auch?: Irre, welchen Trick dieser Mann auf der Wasserrutsche macht

08:30  18 juni  2017
08:30  18 juni  2017 Quelle:   Berliner Kurier

Held im Netz: Mit einer kleinen Geste rührt ein Nordsee-Mitarbeiter die Gäste zu Tränen

  Held im Netz: Mit einer kleinen Geste rührt ein Nordsee-Mitarbeiter die Gäste zu Tränen „Solange es solche Menschen gibt, mache ich mir um die Zukunft keine Sorgen.“ Mit diesen Worten leitet Thomas Franz Schmid am Donnerstag einen Facebook-Beitrag ein, der innerhalb eines Tages über 1000 Mal geteilt wurde. Ältere Dame kann nicht mehr richtig essen Zusammen mit seiner Tochter saß der Mann in einer Nordsee-Filiale in Erfurt und musste plötzlich anfangen zu weinen. Vor Glück. Ein Mitarbeiter hatte sich in seiner Mittagspause neben eine ältere Dame gesetzt, um sie zu füttern. Alleine schaffte sie es nicht mehr. Nach einem Unfall kann sie ihre Hände nicht mehr bewegen, wie ihre Enkel später erklären. Der zu Tränen gerührte Gast hält die Szene im Foto fest. „Das ist einfach wundervoll“ In den Kommentaren darunter wird der Nordsee-Mitarbeiter mit Lob überschüttet. „Das sind Momente, die Hoffnung geben“, „Das ist einfach wundervoll“, „An dem Mann können sich viele ein Beispiel nehmen“ oder „Danke, dass es solche Menschen gibt“ ist zu lesen. Und der Angestellte, er heißt Genio Zukrigl, meldet sich sogar selbst zu Wort: „Ihr lieben lieben Menschen da draußen. Was passiert hier gerade irre das Ganze. Mich rühren all eure Kommentare unheimlich.“ Wird er „Thüringer des Monats“? Seine Chefin, die die Oma zuvor offenbar gebeten hatte, schneller zu essen oder nachmittags zu kommen, rechnete dem hilfsbedürftigen Mitarbeiter nachträglich die Zeit fürs Füttern als Arbeitszeit an. Jetzt soll Zukrigl sogar „Thüringer des Monats“ werden.

Benutzen Sie den Code 7193 bis zum 18.06.2017. Kostenloser Standardversand. Leider keine passenden Artikel gefunden. Bitte erweitern Sie Ihre Suche. Sie können auch Alle Artikel in dieser Abteilung ansehen.

Sie sind nicht angemeldet. Um das Portal nutzen zu können , müssen Sie angemeldet sein.

Splish, splash! Pünktlich zum Start der Badesaison macht ein Video über einen absolut coolen Wasserrutschen-Stunt die Runde im Internet.

In dem kurzen Ausschnitt ist ein junger Mann zu sehen, der nach der Rutschpartie anscheinend schwerelos übers Wasser gleitet, um am Beckenrand lässig und formvollendet aus dem Pool zu steigen.

Wahrheit oder Fake?

Fast zu schön um wahr zu sein, dachten die Kritiker und hielten das Video für eine Fälschung. Doch „TMZ“ hat den Helden ausfindig gemacht.

Er heißt Rolando Johnson und ist Rettungsschwimmer in „Pirates Island“-Wasserpark auf Jamaica. Dort hatte er beste Bedingungen, um an seiner Technik zu feilen.

Glatte zwei Jahre brauchte der 21-Jährige, um die Landung zu perfektionieren.

So funktioniert der Stunt

Die Technik scheint recht einfach und sollte schnell Nachahmer finden. Es gilt, am Ende der Rutsche mit größtmöglichem Schwung und in aufrechter Haltung auf dem Wasser zu landen. Zur besseren Gleitfähigkeit müssen die Beine übereinander geschlagen werden. Der perfekte Ausstieg aus dem Wasser dürfte das größte Hindernis darstellen.

Es sollte aber Ansporn genug sein, dass jeder mit zwei Jahren Übung zum Star des Freibades werden kann.

Exhibitionistischer S-Bahnfahrer in München belästigt Fahrgäste .
Ein exhibitionistisch veranlagter S-Bahnfahrer hat in München einen Mann und eine Frau sexuell belästigt. Der Mann habe in der Nacht zum Samstag zunächst im Führerhaus seiner S-Bahn seinen Penis entblößt, teilte die Bundespolizei am Montag in München mit. Anschließend habe der 40-Jährige den Vorhang zum Fahrgastabteil zur Seite geschoben und den Penis vor den Augen der 21-Jährigen und des 40-Jährigen gegen die Scheibe gedrückt. Eine Streife habe den S-Bahnfahrer stellen können und ein Verfahren wegen eines Sexualdelikts eingeleitet. Die Bahn habe ihn angewiesen, das Fahrzeug abzustellen und seinen Dienst zu beenden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!