Kultur & Showbiz Für brandneue "Star Trek"-Serie: Patrick Stewart wird wieder Jean-Luc Picard

10:25  06 august  2018
10:25  06 august  2018 Quelle:   msn.com

Hebammen-Suche: Schwangere Paola Maria kassiert nur Absagen!

  Hebammen-Suche: Schwangere Paola Maria kassiert nur Absagen! Hebammen-Suche: Schwangere Paola Maria kassiert nur Absagen!Das könnte Sie auch interessieren: Kattia Vides und Patrick Weilbach: "Wir sind jetzt offiziell ein Paar"

In einer neuen Serie soll es um das nächste Kapitel im Leben von Jean - Luc Picard gehen - dafür wird Patrick Stewart noch einmal in die Rolle des Enterprise-Kapitäns schlüpfen.

Gute Nachrichten für " Star Trek "-Fans: Der britische Schauspieler Patrick Stewart will noch einmal in seiner ikonischen Rolle als Captain Jean - Luc Picard vor die Kamera treten.

Für brandneue 'Star Trek'-Serie: Patrick Stewart wird wieder Jean-Luc Picard © CBS Paramount International Für brandneue 'Star Trek'-Serie: Patrick Stewart wird wieder Jean-Luc Picard

Nach dem Erfolg von „Star Trek: Discovery“ hat US-Sender CBS eine weitere Serie rund um das einst von Gene Roddenberry erfundene Franchise für seinen hauseigenen Streamingdienst CBS All Access in Arbeit. Die neue Serie stammt von den auch an „Discovery“ beteiligten Autoren Alex KurtzmanAkiva Goldsman und Kirsten Beyer sowie von James Duff und Michael Chabon. Auch Duff hat dabei bereits Franchise-Erfahrung, er schrieb 2001 eine Folge der Serie „Star Trek: Enterprise“. Für Pulitzer-Preisträger und Bestseller-Autor Michael Chabon (unter anderem „Spider-Man 2“, „John Carter“) ist es die erste Berührung mit der legendären Reihe.

Kristen Stewart im neuen „Drei Engel für Charlie“-Film! | Alle Stars der Neuauflage

  Kristen Stewart im neuen „Drei Engel für Charlie“-Film! | Alle Stars der Neuauflage Kristen Stewart im neuen „Drei Engel für Charlie“-Film! | Alle Stars der Neuauflage15 Jahre nach „Drei Engel für Charlie – Volle Power“ wird wieder ein Film rund um die Kultserie der 70er Jahre gedreht, das berichtet die US-Zeitschrift „Variety“. Cameron Diaz, Lucy Liu und Drew Barrymore sind nicht mehr dabei, dafür wurde „Twilight“-Star Kristen Stewart (28)für die Verfilmung engagiert.

Eine gute Nachrichten für alle " Star Trek "-Fans: Der britische Schauspieler Patrick Stewart (78) will noch einmal in seiner ikonischen Rolle als Captain Jean - Luc Picard vor die Kamera treten.

Gute Nachrichten für " Star Trek "-Fans: Der britische Schauspieler Patrick Stewart (78) will noch einmal in seiner ikonischen Rolle als Captain Jean - Luc Picard vor die Kamera treten.

Das könnte Sie auch interessieren:

20 Jahre "The Big Lebowski": Die Hintergründe, die Analyse und der Kult


Viel interessanter als die Macher ist aber die Person, die den Cast vor der Kamera anführen wird. Denn es kommt wirklich zum bereits länger in der Gerüchteküche kursierenden Comeback von Patrick Stewart als Jean-Luc Picard. Der Schauspieler verriet in der Ankündigung, dass er immer begeistert davon war, wie seine Figur so viele Menschen inspiriert habe und das sei nun auch der Grund, warum er zurückkehre. In „diesen oft sehr dunklen Zeiten“ sei das sehr wichtig. Wie seine Figur zurückkehren wird, ist noch nicht bekannt, da Handlungsdetails noch unter Verschluss gehalten werden. Die neue Serie soll aber nach den Ereignissen in „Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert“ spielen.

Kunden können nicht mehr mitbestimmen: Amazon schafft Pilot-Season ab

  Kunden können nicht mehr mitbestimmen: Amazon schafft Pilot-Season ab Kunden können nicht mehr mitbestimmen: Amazon schafft Pilot-Season ab Streaming-Anbieter mischen mit einer Vielzahl an Eigenproduktionen immer stärker auf dem nach wie vor boomenden Serienmarkt mit. Amazon hatte dabei bisher eine ganz besondere Strategie, wenn es darum ging, neue Formate anzutesten. Seit 2013 stellte der Online-Riese jedes Jahr zunächst Pilotfolgen für potentielle Serien online und wollte seinen Prime-Kunden so ein Mitsprachrecht bei der Produktion von Serienstoffen einräumen.

Gute Nachrichten für " Star Trek "-Fans: Der britische Schauspieler Patrick Stewart will noch einmal in seiner ikonischen Rolle als Captain Jean - Luc Picard vor die Kamera treten. Es sei "aufregend und belebend", eine neue Dimension mit dieser Figur zu erkunden

Gute Nachrichten für " Star Trek "-Fans: Der britische Schauspieler Patrick Stewart will noch einmal in seiner ikonischen Rolle als Captain Jean - Luc Picard vor die Kamera treten. Es sei "aufregend und belebend", eine neue Dimension mit dieser Figur zu erkunden

Noch viel mehr "Star Trek"

Mit der neuen Ankündigung sind die „Star Trek“-Pläne bei CBS aber noch nicht erledigt. Der US-Sender lässt im Hintergrund wohl mehrere weitere Formate entwickeln. Welche davon dann auch wirklich in Produktion gehen, bleibt abzuwarten. Dass man noch viel vorhat, zeigt aber eine andere Personalie.

Der jüngst zum neuen Chefautor bei „Discovery“ beförderte und nun auch an der neuen Serie beteiligte Alex Kurtzman (unter anderem auch Autor der Kinofilme „Star Trek“ und „Star Trek Into Darkness“ und Regisseur von „Die Mumie“) hat mit CBS einen Multi-Millionen-Dollar schweren 5-Jahresvertrag geschlossen und soll in Zukunft den weiteren Ausbau des Franchise im TV leiten und überwachen.

Picards Comeback auf Netflix?

Noch ist übrigens nicht bekannt, wann die bislang unbetitelte Serie mit Picard kommen wird. Die Frage ist auch, wo sie in Deutschland zu sehen sein wird, da der Streamingdienst CBS All Accesss nur für US-Kunden zugänglich ist. Bei „Star Trek: Discovery“ wurden die Rechte für außerhalb der USA und Kanada (wo ein Betreiber mehrerer TV-Sender und Streamingplattformen den Zuschlag bekam) exklusiv an Netflix veräußert.

Wir gehen daher davon aus, dass Netflix auch wieder der erste Ansprechpartner ist. Der Streaminggigant bringt neben seiner Finanzkraft auch den Vorteil mit, dass die originalen Rechteinhaber hier einen Vertrag für den ganzen Rest der Welt mit einem Partner schließen können.

Jean Todt: Lasst Schumacher in Frieden sein Leben leben! .
Jean Todt: Lasst Schumacher in Frieden sein Leben leben!FIA-Präsident Todt hat die Weltöffentlichkeit dazu aufgerufen, Michael Schumacher unbehelligt zu lassen - Er selbst besitzt aber "regelmäßigen Zugang" zu ihm

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!