Kultur & Showbiz Der Nerd in seinen jüngsten Jahren

10:25  10 januar  2018
10:25  10 januar  2018 Quelle:   derbund.ch

Susan Sideropoulos: Altes Tattoo verschönert

  Susan Sideropoulos: Altes Tattoo verschönert Susan Sideropoulos (37) konnte wohl ihre alte Tätowierung nicht mehr sehen. Die Schauspielerin ('Gute Zeiten, schlechte Zeiten') hatte sich vor Jahren ein Tribal in der Steißgegend stechen lassen. Das war in den 90ern angesagt wie nichts anderes, heute aber wird über die sogenannten Arschgeweihe nur noch gelacht. Die Hamburgerin hätte sich ihr Tattoo zwar weglasern lassen können, aber vielleicht hat sich die zweifache Mutter einige Folgen von 'Tattoo Fixers' gesehen und ist auf eine entsprechende Idee gekommen.

Das Substantiv Nerd beschreibt einen meist männlichen jungen Computernutzer, dem Intelligenz unterstellt wird, dem aber auch soziale Kompetenzen fehlen sollen. In den letzten Jahren fand eine gewisse Verschiebung der Bedeutung statt und heute kann jemand auch dann als Nerd bezeichnet

Der seo- nerd ® gehört seit Jahren zu den 100 wichtigsten deutschsprachigen SEO-Dienstleistern! Über Alt-Kanzler Gerhard Schröder wird gesagt, er habe als junger Mann am Tor des Kanzleramtes gerüttelt und gerufen: „Ich will hier rein“.

Der Nerd in seinen jüngsten Jahren © Bereitgestellt von Der Bund Der Nerd in seinen jüngsten Jahren

Meisterserienmacher Chuck Lorre hat uns schon «The Big Bang Theory» beschert, jetzt startet seine neue Sitcom «Young Sheldon».

Was bei einer Begegnung mit Chuck Lorre sofort auffällt, das ist dieser Blick. Es sind zwar Spitzbubenaugen, die einen da ansehen, es ist aber kein Spitzbubenblick. Er mustert einen aufmerksam, so wie der Verkäufer im Klamottenladen einen Kunden mustert. Höflich, gewiss, aber dennoch konzentriert und stets auf der Suche nach einem Hinweis, welchen Kleidungsstil und welche Grösse er gleich empfehlen muss. Irgendwann während dieser Begegnung lächelt er, als hätte er das perfekte Stück für einen gefunden. Hab ich dich!

Sawsan Chebli: Politikerin fordert verpflichtenden KZ-Besuch für Asylbewerber

  Sawsan Chebli: Politikerin fordert verpflichtenden KZ-Besuch für Asylbewerber Die Berliner Staatssekretärin ist selbst Kind palästinensischer Flüchtlinge. Sawsan Chebli fordert positive deutsche IdentitätIm Gegensatz zu ihrer Generation tue sich die dritte Generation muslimischer Einwanderer deutlich schwerer mit der Identifikation mit Deutschland. Es brauche deshalb eine positive Definition deutscher Identität.Teil dieser Identität soll ihrer Meinung nach die Erinnerung an nationalsozialistische Verbrechen sein. So könne man auch den Antisemitismus bei Migranten wirksam bekämpfen.Die gläubige Muslimin engagiert sich seit Jahren gegen Antisemitismus.

Der seo- nerd kann sich gut erinnern: Vor einigen Jahren war das Aufrufen einer Internetseite ein Geduldsspiel. Die auserwählte Seite baute sich quälend langsam auf. Als wäre das allein nicht anstrengend genug, hörte er Mama- Nerd gelegentlich rufen: „ Junge geh aus dem Internet

Der erste schriftliche Beleg findet sich in dem Gedicht If I ran the zoo von Dr. Seuss aus dem Jahr 1950 zu seinem privaten Leben als Nerd und verkörperte auch in seiner Rolle als Wesley Crusher in der Science-Fiction-Serie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert einen jungen Nerd .

Lorre ist der König Midas des amerikanischen Unterhaltungsfernsehens, er ist Autor bei «Roseanne» gewesen und hat unter anderen die Serien «Cybill», «Dharma & Greg», «Two and a Half Men», «Mom» und «The Big Bang Theory» erfunden. Es heisst ja immer wieder, dass die traditionellen Schmunzelserien vom Aussterben bedroht seien in Zeiten aufwendiger Fantasythriller wie «Game of Thrones» oder inno­vativen Science-Fiction-Horrors wie «Stranger Things». Das aktuelle Projekt von Lorre heisst «Young Sheldon», es ist eine traditionelle Schmunzelserie über den neun Jahren alten Sheldon Cooper.

Die erwachsene Variante des hyperintelligenten und hyperneurotischen Genies kennen die Zuschauer aus «The Big Bang Theory». Ein Prequel also, bei uns jeweils am Montag auf Pro 7 zu sehen. In den USA wollten 22,46 Millionen Menschen die erste Folge innerhalb einer Woche nach Erstausstrahlung sehen, bei der siebten Episode waren es immer noch erstaunliche 16,2 Millionen. Lorre verwandelt ganz offensichtlich nicht nur vieles zu Gold, er ist auch immun gegen den Meteor, der Sitcoms auslöschen soll.

"The Big Bang Theory": Johnny Galecki deutet baldiges Ende an

  Gehen die Stars von "The Big Bang Theory" bald schon in Nerd-Rente? Johnny Galecki alias Leonard Hofstadter ist davon offenbar überzeugt. Haben Sheldon Cooper (Jim Parsons, 44) und Co. bald ihren letzten Nerd-Spruch abgelassen? Schauspieler Johnny Galecki (42) hat bei einer Pressetour jedenfalls die kursierenden Gerüchte befeuert, dass die zwölfte Staffel von "The Big Bang Theory" die letzte sein wird. Bei der Veranstaltung der Television Critics Association in Pasadena, Kalifornien, deutete Galecki an, dass bald Schluss ist, berichtet die US-Seite "TVLine".

Erste Nerd Nite nach der Wiesn und letzte für dieses Jahr ! Einlass 19:30 Uhr, Eintritt 6€. Daniel Reinemer arbeitet mit kreativem und tiefenpsychologischem Schwerpunkt in seiner Münchner Praxis. Er ist Dozent, Buchautor und Therapeut mit Ausbildung am C. G. Jung -Institut in Zürich.

Die Herkunft des Wortes ist unklar. Der erste schriftliche Beleg findet sich in dem Gedicht If I ran the zoo von Dr. Seuss aus dem Jahr 1950. Varianten. Das Stereotyp Verrückter Wissenschaftler hat viele Eigenschaften mit dem Nerd gemeinsam. Nerd wird aber vorwiegend auf junge Menschen

Das Komische im Tragischen

«Ich mag dieses Kannibalisieren erfolgreicher Formate nicht», sagt er. «Wer eine erfolgreiche Show hat, der sollte sie schützen.» Lorre spricht leise, als würde er ein Geheimnis verraten. Vielleicht macht er das aber auch nur, damit sich sein Gesprächspartner nach vorne beugt und durch einen Blick verrät, was er von dieser Antwort hält. Lorre weiss, dass auf diese Aussage nur die Frage folgen kann, warum er, wenn er das Kannibalisieren nicht leiden kann, eine Serie über den jungen Sheldon dreht: «Jim Parsons, der in ‹The Big Bang Theory› den erwachsenen Sheldon verkörpert, hat einen hochintelligenten Neffen in Texas. Das hat zu Diskussionen geführt, ob wir nicht die Vorgeschichte von Sheldon erzählen sollten, der ja auch in Texas aufgewachsen ist.»

Es ist tatsächlich, das zeigen die ersten Episoden, weniger ein Rückblick auf die Kindheit, sondern wie so oft bei Lorre die Charakterstudie faszinierender Menschen, die sich in einer Welt zurechtfinden müssen, die nicht recht weiss, wie sie mit diesen Typen umgehen soll. Da gibt es etwa eine Folge, in der Sheldon aufgrund seiner ausserordentlichen mathematischen Fähigkeiten der Footballmannschaft seiner Schule zu überraschenden Siegen verhilft – und plötzlich populär ist. Die Jungs feiern ihn, er wird freudig abgeklatscht und von hübschen Mädchen geknuddelt. Seine Reaktion: «Es war ein Albtraum!»

Neue Zahlen: Rund 2,8 Millionen Tiere in Deutschland für Versuche benutzt

  Neue Zahlen: Rund 2,8 Millionen Tiere in Deutschland für Versuche benutzt Die Zahlen für das Jahr 2016 sind deutlich höher als im Vorjahr.Unter den Versuchstieren waren auch fast 4000 Hunde, rund 2460 Affen und Halbaffen sowie rund 770 Katzen. Das geht aus den jüngsten Zahlen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für 2016 hervor, die Ende Dezember 2017 an die Europäische Kommission übermittelt wurden. Insgesamt nutzten Wissenschaftler damit 50 000 Tiere mehr als im Vorjahr für Versuche, vor allem Mäuse, Fische und Vögel. Bei anderen Arten ging die Zahl der Versuchstiere zumeist zurück.

Die Herkunft des Wortes ist unklar. Der erste schriftliche Beleg findet sich in dem Gedicht If I ran the zoo von Dr. Seuss aus dem Jahr 1950. Das Stereotyp „Verrückter Wissenschaftler“ hat viele Eigenschaften mit dem Nerd gemeinsam. Nerd wird aber vorwiegend auf junge Menschen

Wir haben ein Programm, das für eine Partei, die fünf Jahre alt ist, schon ziemlich umfangreich ist. SPIEGEL ONLINE: Was sind die wichtigsten Themen? Nehmen die Piraten nur Nerds in den inneren Kreis auf? Graf: Nein, man muss kein Nerd sein.

Chuck-Lorre-Serien beinhalten, bei aller Komik, stets eine Melancholie, die sie von Wohlfühl-Sitcoms abhebt. In «Two and a Half Men» geht es letztlich um die Angst vor Einsamkeit, in «Mom» um Sucht, in «The Big Bang Theory» um Entfremdung. Lorre findet das Komische im Tragischen, wenn etwa der kleine Sheldon an einer Erdnuss zu ersticken droht und als scheinbar letztes Bild seines Lebens angewidert feststellt, dass sein Bruder George das angeleckte Messer wieder in die Marmelade steckt.

«Ich hatte zu Beginn keine Ahnung, was ich da tat.»Chuck Lorre

Wer wissen möchte, wie aus Lorre ein virtuoser Serienerfinder geworden ist, der sollte die Geschichte von Young Chuck kennen. Er sah als junger Mann einen Sketch in der «Ed Sullivan Show», in dem Henny Youngman zu einem Arzt sagt: «Wenn ich das hier mache, dann tut es weh.» Und als Antwort hört: «Dann mach das halt nicht.» In einem Interview mit dem «New Yorker» sagt Lorre über diesen Moment: «Das war das Lustigste, was ich jemals in meinem Leben gehört habe. Die Logik dieser Aussage war einfach nur erstaunlich.»

Formel 1 2018: Kimi Räikkönens Renningenieur verlässt Ferrari

  Formel 1 2018: Kimi Räikkönens Renningenieur verlässt Ferrari David Greenwood wird in der neuen Formel-1-Saison nicht mehr Renningenieur von Kimi Räikkönen sein und Ferrari verlassen - Weitere Strukturmaßnahmen geplantKimi Räikkönen wird die Formel-1-Saison 2018 ohne seinen bisherigen Renningenieur David Greenwood bestreiten. Der Brite hat Ferrari nach drei Jahren in Maranello aus persönlichen Gründen verlassen und wird wieder nach Großbritannien zurückkehren, wo er aller Voraussicht nach eine Rolle im WEC-Projekt von Manor einnehmen wird.

Letztes Jahr machte Dirk Löchel mit seiner gigantischen Vergleichskarte des galaktischen Fuhrparks jeden Als wir mit dem Berliner Profi- Nerd das erste Mal über die Entwicklung eines solchen Die jüngste Vergleichskarte stellte der Berliner nun in der rekordverdächtigen Zeit von gerade einmal

Absolut gesellschaftstaugliche Nerd -T-Shirts. Von wegen Fachidiot: Innerhalb weniger Jahre hat sich der Schlaumeier-Stil zu einem eigenen Modetrend gemausert. Inzwischen gilt der Nerd als gesellschaftsfähig, denn Computerspiele

Lorre brach das Studium ab und versuchte sich jahrelang als Musiker und Komponist. Er schrieb den Titelsong zur Comicserie «Teenage Mutant Ninja Turtles». Zum Fernsehen kam er, zumindest behauptet er das, weil er seine Familie krankenversichern wollte: «Ich hatte zu Beginn keine Ahnung, was ich da tat.» Er fiel als Autor auf, weil seine Drehbücher jene düstere Trübsal enthielten, wegen der «Roseanne» als eine der faszinierendsten Serien der Geschichte gilt.

Wer Lorre bei der Arbeit beobachtet, der bemerkt: Er lacht oft und sehr laut, sehr häufig aber sitzt er vor einem Monitor und beobachtet eine Szene, so wie ein Schachspieler die Entwicklung einer Partie verfolgt. Er achtet aufmerksam auf die Reaktionen des Publikums und nimmt dem Protagonisten schon mal einen überdurchschnittlich witzigen Satz weg, wenn er glaubt, dass eine andere Figur etwas noch Lustigeres sagen könnte. Wenn die Zuschauer dann lachen, dann weiss Lorre: Hab ich euch!

Erzählerstimme des erwachsenen Sheldon

Der beste Tipp für eine erfolgreiche Karriere ist neben der beruflichen Variante zu Henny Youngmans Sketch («Finde heraus, was du nicht kannst – und dann mach das halt nicht») der unvergessene Ratschlag von Bruce Spring­steen: «Betrachte das, was du tust, als die wichtigste Sache der Welt. Sei dir aber bewusst, dass es andere nicht für die wichtigste Sache der Welt halten.» Die Serien von Lorre sind deshalb komisch, weil Lorre ernst nimmt, was er da tut. Für ihn ist es nicht nur Fern­sehen. Es ist viel mehr. Das zeigt sich auch bei den «Vanity Cards», die Lorre anstatt eines Firmenlogos nach vielen Episoden veröffentlicht. Es sind kleine Notizen, oftmals belanglos, sehr häufig auch nachdenklich, bisweilen auch böse Spitzen gegen Donald Trump.

«Young Sheldon» soll keine Wohlfühlserie sein, sondern viel mehr. «Die einzige Verbindung zu ‹The Big Bang Theory› ist die Stimme von Jim Parsons als Erzähler», sagt Lorre. Sie lehnt sich eher an andere Coming-of-Age-Serien wie «Malcolm in the Middle» an, die ersten Episoden deuten an, dass sich Komik und Tragik abwechseln und eine Studie über eine faszinierende Zeit im Leben eines faszinierenden Menschen ergeben könnten. «Man muss als Autor die Figuren ernst nehmen und gernhaben – und sie sich entwickeln lassen», sagt Lorre: «Wer etwa ‹Cheers› guckt, der will in dieser Bar mit Cliff und Norm sitzen. Auch wenn sie alle irgendwie Verlierer sind, helfen sie sich gegenseitig. Man möchte als Zuschauer Teil dieser Gemeinschaft sein.» Wer durch den Schauplatz von Young Sheldon wandert, durch die Bibliothek und das Klassenzimmer, wer Sheldon-Darsteller Iain Armitage dabei erwischt, wie er mit seiner TV-Schwester Raegan Revord feixt; wer die ersten Folgen guckt, der wird von seiner Erinnerung angestupst. Weisst du noch, damals: Kindheit, Schule, Freunde, Bruder. Traurig, lustig. Hach! Da hat er uns mal wieder, dieser Chuck Lorre.

Jeden Montag, 20.45 Uhr auf Pro 7.

Bitcoin stabilisiert sich nach 25-prozentigem Einbruch .
Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin hat sich am Mittwoch nach ihrem heftigen Absturz am Dienstag stabilisiert. Am Mittwochmorgen kostete ein Bitcoin auf der großen Handelsplattform Bitstamp etwa 11 300 US-Dollar. Am Dienstag war der Kurs um etwa 25 Prozent von rund 14 000 Dollar auf weniger als 11 000 Dollar eingebrochen. Auch viele andere Kryptowährungen verloren deutlich an Wert, darunter die zunehmend beliebten Bitcoin-Alternativen Ether und Ripple.Wesentlicher Grund für den Kurseinbruch waren Befürchtungen, dass der noch weitgehend unkontrollierte Handel mit Kryptowährungen reguliert werden könnte. Zuletzt waren derartige Regierungsvorhaben etwa in der Bitcoin-Hochburg Südkorea bekannt geworden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!