Kultur & Showbiz Jennifer Lawrence: Weinstein als Vaterfigur

16:11  07 dezember  2017
16:11  07 dezember  2017 Quelle:   BANG Showbiz

Jennifer Lawrence: "Weinstein war Vaterfigur für mich"

  Jennifer Lawrence: Oscarpreisträgerin Jennifer Lawrence sprach über ihr besonderes Verhältnis zu Harvey Weinstein. Jennifer Lawrence gibt zu, dass sie es zunächst nicht fassen konnte, als Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein laut wurden. Lawrence: "Weinstein war wie Vaterfigur" Jennifer Lawrence gibt zu, dass sie es zunächst nicht fassen konnte, als Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein laut wurden.

Bitte beachten Sie: Diese Publikation ist nicht als PDF zum Download verfügbar. Besten Dank für Ihr Verständnis. Please note: This publication is not available on our website. Thank you for your comprehension.

Diese Seite ist zurzeit nicht verfügbar. Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung. Seite neu laden.

Jennifer Lawrence © Bang Showbiz Jennifer Lawrence

Für Jennifer Lawrence war Harvey Weinstein wie eine Vaterfigur.

Die 27-jährige Schauspielerin gibt zu, dass sie es zunächst nicht fassen konnte, als die Vorwürfe von sexueller Belästigung und sexuellem Missbrauch gegen den Film-Mogul laut wurden. Weinstein wird von über 80 Frauen vorgeworfen, sich ihnen gegenüber unangenehm oder sogar gewalttätig verhalten zu haben. Für die 'mother!'-Darstellerin hatte der 'Miramax'-Gründer eher etwas Väterliches, wie sie im Interview mit 'The Hollywood Reporter' erklärt. "Ich spreche nur für mich, ich kenne ihn seit ich 20 bin und er war immer nur nett zu mir - außer in den Momenten, in denen er nicht nett war und dann nannte ich ihn ein A***loch und wir machten weiter. Er war wie eine Vaterfigur für mich. Also brauchte ich einen Moment, um das alles durchzugehen, denn ich dachte ich kenne diesen Typ und dann wirft man ihm Vergewaltigung vor."

Obwohl JLaw wusste, dass Weinstein es seinen Mitarbeitern nicht immer leicht machte, war ihr das Ausmaß seiner Übergriffigkeit nicht bewusst. Sie erzählt weiter: "Wir wussten alle, dass er ein Hund war und dass er...dass er ein harter Typ, ein Grobian war, hart in Verhandlungen. Ich wusste nicht, dass er ein Vergewaltiger ist. Und es geht so weit, der Missbrauch, von so vielen unterschiedlichen Menschen - es sind Regisseure, Produzenten - dass ich denke, alle müssen das erstmal durchgehen. Jeder muss auf seine eigene Art damit umgehen. Jeder muss sich davon erholen."

David Hasselhoff: Die Mauer muss bleiben! .
David Hasselhoff (65) will die East Side Gallery retten. Einst soll er die Berliner Mauer zu Fall gebracht haben, nun kämpft er für deren Erhalt: Auf der Webseite 'Change.org' ist der Schauspieler ('Baywatch') in einem Videoclip zu sehen, in dem er sich an Berlins regierenden Bürgermeister Michael Müller wendet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!