Kultur & Showbiz Kritik: Arbeitsscheue Dänen-Royals?

08:50  14 november  2017
08:50  14 november  2017 Quelle:   kurier.at

Herzogin Camilla : Wird der Duchess of Cornwall der Stress zu viel?

  Herzogin Camilla : Wird der Duchess of Cornwall der Stress zu viel? Charles und Camilla reisen im Auftrag von Queen Elizabeth durch Asien. Dabei offenbart die Schwiegertochter der Queen, dass der Job als Royal auch seine Schattenseiten hat Prinz Charles. 68, und Herzogin Camilla, 70, touren gerade durch Asien. Dabei zeigt sich die Ehefrau des Thronfolgers von ihrer sanften Seite und spricht offen über die Schattenseite des Royal-Daseins. Camilla spricht offene über ihre Probleme Fast 50 Termine nimmt das royale Paar während seines elftägigen Trips wahr. Ein strammes Programm, vor allem im Hinblick auf das Alter von Charles und Camilla.

Die Welt der Royals und des Adels bei BUNTE.de! Aktuelle News aus den Königshäusern: Von Prinzen, Fürsten, Grafen und mehr. „Palast-Geflüster“ – Der BUNTE.de-Podcast Was ist dran? Kritiker : Meghan ist eine Gefahr für die Königsfamilie.

Die Dänen - Royals trauern um ein weiteres Familienmitglied. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an.

Kronprinz Frederik und seine Frau, Prinzessin Mary: Kritik: Arbeitsscheue Dänen-Royals? © AP/Matthias Schrader Kritik: Arbeitsscheue Dänen-Royals?

Prinzessin Mary von Dänemark verteidigt ihren Mann Frederik gegen die Behauptung, er würde zu wenig arbeiten.

Sie sollen zu wenig arbeiten und oberflächlich sein - Frederik und Mary von Dänemark sehen sich derzeit mit bösen Vorwürfen konfrontiert. Nun setzt sich das Thronfolgerpaar gegen die Anschuldigungen zur Wehr.

Faule Thronfolger?

"Frederik will lieber segeln und Mary lieber shoppen. Frederik hat einfach keine Lust auf den Job als Thronfolger und kann sich in der Öffentlichkeit immer noch nicht gewandt ausdrücken", hatte die dänische Königshaus-Expertin Trine Villemann erst vor Kurzem gegenüber der Gala über die Dänen-Royals gelästert. "Sie behaupten öffentlich, Vorbilder sein zu wollen. Derweil beschäftigen sie einen Stab von Mitarbeitern und mehrere Kindermädchen, schaffen es aber trotzdem nicht, eine normale 37-Stunden-Woche lang zu arbeiten."

Pippa Middleton + James Matthews: Ärger mit Nachbarn wegen Luxus-Umbau

  Pippa Middleton + James Matthews: Ärger mit Nachbarn wegen Luxus-Umbau Pippa Middleton und James Matthews werden zum Nachbarschaftsschreck. Was dahinter steckt, verraten die Anwohner   Pippa Middleton, 34, und James Matthews, 42, machen sich derzeit Feinde in ihrer Nachbarschaft. Grund ist der Umbau ihrer 19-Millionen-Euro-Stadtvilla in London. Pippa Middleton sorgt für dicke LuftAktuelle Fotos zeigen das geschäftiges Treiben von Bauarbeitern vor dem Haus des Paares in einer noblen Wohngegend in der britischen Hauptstadt.

Schon der zweite Todesfall: Die Dänen - Royals trauern um ein weiteres Familienmitglied. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an.

Inzwischen wird in britischen Medien auch Kritik an den britischen Royals laut: Man habe die Markles nicht genügend auf das bevorstehende Medieninteresse vorbereitet, so der Tenor.

Auch in ihrem Buch "1015 København K" erhebt Villemann ähnliche Vorwürfe gegen den Thronfolger und seine Frau.

Die Adels-Expertin kritisiert Frederik darüber hinaus dafür, weniger öffentliche Termine wahrzunehmen als seine Frau.

Nun nimmt das Ehepaar in seiner neuen Biographie mit dem Titel "Under Bjaelken" (übersetzt: "Unter dem Balken") zu den Behauptungen Stellung.

Vor allem die als volksnah geltende Mary verteidigt ihren Ehemann: "Manche meinen, dass mein Mann in meinem Schatten stehen würde, weil ich mehr in der Öffentlichkeit stehe, in Verbindung mit meinem sozialen Engagement. Aber er wird nie in meinem Schatten stehen, und ich werde nie Schatten auf ihn werfen. Im Gegenteil."

Und auch der Kronprinz äußerte sich nun zu Villemanns Behauptungen. Er würde sich in der Öffentlichkeit zwar nicht so häufig sehen lassen, jedoch bedeute das nicht, dass er nicht hinter geschlossenen Türen arbeite.

Douglas Costa hat sich zur Kritik von Bayern-Präsident Hoeneß geäußert .
Douglas Costa hat den FC Bayern München im Sommer Richtung Turin verlassen. An die Münchner hat er nur gute Erinnerungen.Ende August wurde der 27-Jährige vom Bayern-Boss als "Söldner" bezeichnet , der "charakterlich nicht gefallen" habe. Nun also die Reaktion von Costa, der aber durchaus Verständnis für die Aussagen zeigt: "Wenn ich Präsident gewesen wäre, hätte ich vielleicht auch öffentlich etwas gesagt, auch wenn ich das Wort 'Söldner' nicht in den Mund genommen hätte. Aber ich wäre auch sauer gewesen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!