Kultur & Showbiz Helen Mirren würde gern in die Rolle des Donald Trump schlüpfen

04:20  13 november  2017
04:20  13 november  2017 Quelle:   BANG Showbiz

Melania Trump auf Staatsbesuch in Japan: Diesen Special-Service hat noch keine First Lady vor ihr bekommen

  Melania Trump auf Staatsbesuch in Japan: Diesen Special-Service hat noch keine First Lady vor ihr bekommen Am 3. November brechen Donald Trump und Melania Trump zu ihrer vierten Auslandsreise als Präsidentenpaar auf. Beim Stopp in Japan wird der First Lady dabei eine besondere Ehre zu teil  Für Donald Trump, 71, und Melania Trump, 47, heißt es aktuell: Koffer packen. Der US-Präsident und die First Lady werden  vom 3. November bis 11. November nach Japan, Südkorea, China, Vietnam, Hawaii und auf die Philippinen reisen. Bei ihrem Stopp im "Land der aufgehenden Sonne" bekommt Melania einen Service, der bisher in der Geschichte einer US-First-Lady einmalig ist.

Notfall Neurologie in der Notaufnahme.

Beim Aufruf der Seite ist leider ein Fehler aufgetreten.

Helen Mirren © Bang Showbiz Helen Mirren

Helen Mirren würde gerne Donald Trump verkörpern.

Die Schauspielikone war vor Kurzem in der 'Loyola Marymount University School of Film & TV' zu Gast und verriet dort ihre Zukunftspläne. Sie sagte: "Ich wäre so lustig als Trump. Ich liebe es. Ich habe ja fast schon seine Haare! Ich meine, was für ein faszinierender Charakter. Was für ein außergewöhnlicher Charakter. Ich meine, das ist ein Charakter, oder, das richtige Ding?"

Sie denke, dass das reale Leben um einiges interessanter sei als alles, was man sich ausdenken könne. Die Britin führte laut 'Hollywood Reporter' fort: "Ich denke nicht, dass es so schwierig wäre, [seine Psychologie] zu durchdringen und das ziemlich ehrlich." Man müsse einfach in die Zeiten seiner Kindheit zurückgehen und sich seine Mutter und seinen Vater ansehen. "Ich weiß nicht viel darüber, wo er herkommt, aber wenn ich ihn spielen würden, dann würde ich auf jeden Fall dort beginnen. Man muss mit dem Kind beginnen und das Kind befindet sich sehr offensichtlich noch immer in Trump."

Telefonat mit US-Präsident Trump : Putin fordert politische Lösung für syrischen Bürgerkrieg .
Russlands Präsident Wladimir Putin fordert eine politische Lösung für den Bürgerkrieg in Syrien. Putin habe in dem Gespräch am Dienstag betont, dass die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität Syriens erhalten bleiben müssen, teilte das Präsidialamt in Moskau mit. Es müsse eine politische Einigung erzielt werden, die auf Grundsätzen fuße, die in einem umfassenden Verhandlungsprozess in Syrien ausgearbeitet werden sollten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!