The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Finanzen Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen

13:21  13 juni  2018
13:21  13 juni  2018 Quelle:   msn.com

Dieser deutsche Discounter wird bald all seine Filialen schließen

  Dieser deutsche Discounter wird bald all seine Filialen schließen Dieser deutsche Discounter wird bald all seine Filialen schließenVor allem im Südwesten Deutschlands ist der Discounter mit seinen kleinen Filialen bekannt. Nun soll die Discounter-Kette „Treff 3000“, die zu Edeka gehört, allerdings verschwinden. Das berichtet die „Lebensmittelzeitung“. Das könnte für die großen Discounter Aldi und Lidl eine Chance sein, weitere Marktanteile zu gewinnen. Rund 160 Filialen gibt es von der Edeka-Tochter in insgesamt fünf Bundesländern. Etwa die Hälfte davon sollen laut der Zeitung in Netto-Märkte umgewandelt werden. Netto gehört ebenfalls zu Edeka.

Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen . Eigentlich befindet sich Tesla mit seinem Hoffnungsträger Model 3 mitten im Angriff auf den Massenmarkt. Bislang läuft das Großprojekt allerdings nicht wie erhofft.

Schließlich habe Tesla lediglich Mitarbeiter rausgeworfen, deren Leistung Wann das eigentliche Ziel von 10.000 Einheiten pro Woche erreicht wird, kündigt Tesla vorsorglich derzeit gar nicht mehr an. Das entspricht zwar einem Plus von rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In Anlehnung an Dantes neun Höllenkreise sagte der Tesla -Chef, man habe es immerhin inzwischen

Teslas Model 3 soll nach Angaben von Firmenchef Musk im ersten Halbjahr 2019 auch in Europa ausgeliefert werden. © Foto: David Zalubowski/AP Teslas Model 3 soll nach Angaben von Firmenchef Musk im ersten Halbjahr 2019 auch in Europa ausgeliefert werden.

Der Elektroautopionier Tesla will inmitten der Probleme um den Stotterstart seines ersten Mittelklassewagens Model 3 in großem Stil Stellen streichen.

«Wir müssen eine schwierige Entscheidung treffen und etwa neun Prozent unserer Kollegen über das gesamte Unternehmen hinweg gehen lassen», heißt es in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die Tesla-Chef Elon Musk am Dienstag bei Twitter teilte. Der Jobabbau dürfte mehr als 3000 Beschäftigte treffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Altersbezüge steigen zur Jahresmitte um mehr als drei Prozent

  Altersbezüge steigen zur Jahresmitte um mehr als drei Prozent Altersbezüge steigen zur Jahresmitte um mehr als drei Prozent Die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland erhalten ab Juli rund drei Prozent mehr Geld: Der Bundesrat billigte am Freitag die Erhöhung, die in Westdeutschland bei 3,22 Prozent und im Osten bei 3,37 Prozent liegt.Der Rentenwert Ost soll bis spätestens zur Rentenanpassung 2024 auf 100 Prozent des Westwerts ansteigen. Mit der diesjährigen Erhöhung steigt er auf 95,8 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag der Wert bei 95,7 Prozent.

Seit Jahresbeginn stieg der Börsenwert Wirecards um etwas mehr als 56 Prozent . Das Fintech aus dem Münchener Vorort mit gerade mal 4.500 Mitarbeitern ist damit inzwischen deutlich mehr wert als die Mittelfristig will Konzernchef Rainer Hundsdörfer den Umsatz auf rund 3 Milliarden Euro steigern.

Er will mit dem Programm „Made in China 2025“ die dortige Industrie innerhalb weniger Jahre an die Weltspitze bringen. +++ Wirtschafts-News +++. Musk schreibt E -Mail an die Mitarbeiter : Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen .

Geld abheben: Diese Banken rücken keine Beträge mehr unter 50 Euro raus

Durch die Kündigungen sollten die Kosten gesenkt werden, um dem Ziel der Profitabilität näher zu kommen, so Musk. Der Tech-Milliardär machte gegenüber den Mitarbeitern allerdings deutlich, dass es ihm dabei nicht allein ums Geld gehe: «Da Tesla in den fast 15 Jahren seines Bestehens noch keinen Jahresgewinn gemacht hat, ist unsere Motivation offensichtlich nicht der Profit.»

Musk erklärte, es sei in den vergangenen Jahren zum Aufbau einiger aus heutiger Sicht überflüssiger und teilweise doppelt besetzter Positionen gekommen. Der Jobabbau werde zudem keine Stellen in der Produktion betreffen und die Fertigungsziele beim Hoffnungsträger Model 3 in den kommenden Monaten nicht belasten. Ende 2017 hatte Tesla nach eigenen Angaben rund 37 543 Vollzeitangestellte.

Tesla-Aktie: Beim E-Autobauer gibt es jetzt auch noch Sabotage durch eigene Mitarbeiter

  Tesla-Aktie: Beim E-Autobauer gibt es jetzt auch noch Sabotage durch eigene Mitarbeiter Tesla-Aktie: Beim E-Autobauer gibt es jetzt auch noch Sabotage durch eigene MitarbeiterDas könnte Sie auch interessieren: Tesla-Chef Elon Musk wirft Mitarbeiter umfangreiche Sabotage vor

BNP Paribas: dailyDAX: �ber 12.750 stabil. DekaBank: Neun neue Express-Zertifikate Memory mit Airbag auf europ�ische Standardtitel. DAX leichter -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen -- Wirecard im Fokus.

Der Elektroautobauer will mehr als 3.000 Mitarbeiter kündigen , teilte Tesla -Chef Elon Musk mit. "Wir müssen eine schwierige Entscheidung treffen und etwa neun Prozent unserer Kollegen gehen Ende 2017 hatte Tesla nach eigenen Angaben rund 37.500 Vollzeitangestellte, der Jobabbau dürfte

In einem Memo an die Mitarbeiter hatte Musk bereits Mitte Mai einen gründlichen Unternehmensumbau angekündigt. In dem damaligen Schreiben hatte es geheißen, dass dadurch vor allem flachere Hierarchien geschaffen, die Kommunikation verbessert und Bereiche beschnitten werden sollen, die nicht entscheidend für den Erfolg von Tesla sind. Kurz zuvor war bekanntgeworden, dass Teslas Produktionschef eine Auszeit nimmt und ein weiterer Manager zur Konkurrenz gewechselt ist.

Tesla kämpft indes weiter mit Anlaufproblemen bei der Massenfertigung des Model 3. Musks Firma liegt bereits ein halbes Jahr hinter ihrem ursprünglichen Zeitplan und will die Marke von 5000 Fahrzeugen pro Woche nun bis Ende Juni erreichen. Zuletzt lag die wöchentliche Produktionsrate laut Musk bei rund 3500 Stück. Tesla hat über 400 000 Bestellungen für den Wagen, dessen Produktion bereits im vergangenen Sommer startete, bislang aber nicht wie erhofft in Gang kam.

Mehr auf MSN

Droht Mega-Streik im Sommer?: Piloten brechen Tarifverhandlung mit Billigflieger ab .
 

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!