Finanzen US-Waffenhersteller: Remington beantragt Insolvenz

23:36  13 februar  2018
23:36  13 februar  2018 Quelle:   Kölner Stadt-Anzeiger

Wird die Stadt so sicherer?: Bündnis für mehr Videoüberwachung beantragt Volksbegehren

  Wird die Stadt so sicherer?: Bündnis für mehr Videoüberwachung beantragt Volksbegehren (dpa)

Online Shop für Gas- Signalwaffen, Schreckschusswaffen, Schreckschuss Pistolen u. Revolver von Top Marken - Röhm, Colt, Walther, Heckler & Koch, Browning, Weihrauch Sport, Smith & Wesson, Melcher, Reck

Eine geringere Nachfrage nach Gewehren und Pistolen aber auch hohe Schulden und Gerichtsfälle machen dem US - Waffenhersteller Remington zu schaffen. Im Rahmen der Insolvenz soll Remington nun von Kreditgebern übernommen werden.

Remington insolvent1: US-Waffenhersteller Remington beantragt Insolvenz © ap US-Waffenhersteller Remington beantragt Insolvenz

Hohe Schulden und sinkende Nachfrage nach Pistolen und Gewehren zwingen einen der ältesten US-Waffenhersteller in die Insolvenz. Die Remington Outdoor Company kündigte am Montag einen Antrag auf Gläubigerschutz an. Das Verfahren soll dem Unternehmen, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1816 zurückreichen, bei laufendem Geschäftsbetrieb den Abbau eines großen Schuldenbergs ermöglichen.

Der Schritt sei Teil eines mit Banken und Investoren vereinbarten Abkommens, teilte Remington mit. Der Rettungsplan soll die Schulden um 700 Millionen Dollar (umgerechnet 570 Millionen Euro) senken und über Hundert Millionen Dollar an neuem Kapital zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs aufbringen.

Marke «Air Berlin» steht zum Verkauf

  Marke «Air Berlin» steht zum Verkauf Marke «Air Berlin» steht zum VerkaufInsolvenzverwalter Lucas Flöther ließ an diesem Dienstag offen, welche Einnahmen er sich erhofft. Er sprach nur von substanziellen Erlösen zugunsten der Insolvenzmasse.

Hohe Schulden und sinkende Nachfrage nach Pistolen und Gewehren zwingen einen der ältesten US - Waffenhersteller in die Insolvenz . Die Remington Outdoor Company kündigte am Montag einen Antrag auf Gläubigerschutz an.

Eigentümer Cerberus sucht Käufer

Bislang gehört Remington der Beteiligungsgesellschaft Cerberus. Sie hatte das Unternehmen 2007 gekauft, suchte aber schon seit Jahren vergeblich nach einem Käufer. Im Rahmen der Insolvenz soll Remington von Kreditgebern übernommen werden. Der Betrieb werde nicht gestört, Rechnungen und Löhne würden weiterbezahlt, versicherte der Konzern.

Trumps Wahl schadete der Branche

Die US-Waffenindustrie leidet seit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten unter sinkenden Verkäufen – obwohl dieser ein Freund der Branche ist. Experten erklären den Rückgang der Nachfrage mit weniger Furcht vor strikteren Waffengesetzen. Wegen der Aussicht auf strengere Regulierung hatten sich Amerikaner während der Amtszeit von Barack Obama und insbesondere während Trumps Wahlkampfs mit der Rivalin Hillary Clinton in großem Stil mit Waffen eingedeckt.

Rentenversicherung unterstützt bei Steuererklärung

  Rentenversicherung unterstützt bei Steuererklärung Rentenversicherung unterstützt bei SteuererklärungDamit das Finanzamt den steuerpflichtigen Anteil der gesetzlichen Rente korrekt ermitteln kann, müssen Rentner ihrer Steuererklärung die ausgefüllten Steuervordrucke «Anlage R» und «Anlage Vorsorgeaufwand» beifügen.

Einer der größten US - Waffenhersteller muss Gläubigerschutz beantragen . Seit 2007 gehört Remington der Beteiligungsgesellschaft Cerberus. Im Rahmen der Insolvenz soll Remington von Kreditgebern übernommen werden.

Einer der größten US - Waffenhersteller muss Gläubigerschutz beantragen . Die Konkurrenz klagt ebenfalls seit der Wahl von Donald Trump über sinkende Absätze.

Unter den gefallenen Verkaufszahlen seit dem Regierungswechsel leiden auch andere große Hersteller wie Smith & Wesson oder Sturm, Ruger und Co. Remington geriet jedoch schon früher in Schwierigkeiten.

Sandy-Hook-Massaker war Wendepunkt

Das Unternehmen wurde wegen angeblich defekter Gewehre und wegen des Schulmassakers in Sandy Hook im Jahre 2012 verklagt, bei dem unter anderem ein Sturmgewehr des Herstellers eingesetzt wurde. Cerberus hatte danach angekündigt, Remington verkaufen zu wollen.

US-Waffenhersteller Remington beantragt Insolvenz © ap US-Waffenhersteller Remington beantragt Insolvenz

Für Cerberus-Chef Stephen Feinberg, einen prominenten Unterstützer Trumps, dürfte die Insolvenz deshalb nun besonders bitter sein. Remington sitzt in Madison, North Carolina, und ist mit rund 3500 Mitarbeitern einer der größten US-Hersteller von Munition und Schusswaffen. Von 2015 bis 2016 hatte mit Colt bereits eine andere traditionsreiche US-Waffenfirma ein Insolvenzverfahren durchlaufen. (dpa)

Die ersten Londoner Taxis fahren elektrisch .
Die ersten Londoner Taxis fahren elektrischStatt mit lautem Dieselknattern summen immer mehr Black Cabs durch London. Die Fahrer sind überzeugt, die Fahrgäste auch. Bald sollen die Taxis exportiert werden - auch nach Deutschland.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!