Finanzen Unternehmen erwarten Nachteile durch neue EU-Datenschutzregeln

18:20  13 februar  2018
18:20  13 februar  2018 Quelle:   AFP

Vor- und Nachteile: Großkonzern, Amt, Start-up – welcher Arbeitgeber ist der beste?

  Vor- und Nachteile: Großkonzern, Amt, Start-up – welcher Arbeitgeber ist der beste? Vor- und Nachteile: Großkonzern, Amt, Start-up – welcher Arbeitgeber ist der beste? Lieber in einem Großkonzern oder bei einem kleineren Unternehmen arbeiten? Wie wäre es, bei einem Start-up mitzumischen? Oder doch besser einen vermeintlich sicheren Job im öffentlichen Dienst anpeilen? Jede Art von Arbeitgeber hat so ihre Eigenheiten: Hier gibt es mehr Geld, anderswo ist der Zusammenhalt größer oder man bekommt mehr Freiheiten.Jeder Arbeitgeber hat Vorteile – und auch immer etwas, das gegen ihn spricht.

Online, live, gratis und einfach Radiosender wie z.B. Antenne Bayern, Bremen, BR, FFH, HR, Info Radio, Kiss FM, MDR, NDR, SWR, WDR hören.

European LithiumAktie49.796. Mannheim (dts Nachrichtenagentur) - Die deutschen Unternehmen fürchten Nachteile durch die neuen europäischen Datenschutzregeln , die im Mai in Kraft treten.

Netzwerkkabel: Die deutschen Unternehmen rechnen mit Nachteilen durch die in wenigen Monaten in Kraft tretenden neuen Datenschutzregeln der EU. © Bereitgestellt von AFP Die deutschen Unternehmen rechnen mit Nachteilen durch die in wenigen Monaten in Kraft tretenden neuen Datenschutzregeln der EU.

Die deutschen Unternehmen rechnen mit Nachteilen durch die in wenigen Monaten in Kraft tretenden neuen Datenschutzregeln der EU. Die Firmen betrachteten die Datenschutzgrundverordnung hauptsächlich als zusätzliche Kosten- und Arbeitsbelastung, berichtete das "Handelsblatt" vom Dienstag unter Berufung auf eine Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Rund die Hälfte der 682 Befragten gab demnach an, dass ihre Geschäftsprozesse dadurch verkompliziert würden.

Gates-Stiftung gibt Biotechfirma CureVac neue Finanzspritze

  Gates-Stiftung gibt Biotechfirma CureVac neue Finanzspritze Gates-Stiftung gibt Biotechfirma CureVac neue Finanzspritze Die Stiftung von Gates und dessen Frau Melinda werde zwei weitere Programme zur Entwicklung neuartiger Impfstoffe gegen Grippe und Malaria finanzieren, teilte CureVac am Dienstag mit. Zum finanziellen Umfang machte das Unternehmen keine Angaben. Die Finanzierung sei zunächst bis 2020 begrenzt. CureVac gilt als Pionier bei der Entwicklung von Impfstoffen auf der Basis des Botenmoleküls Messenger-RNA (mRNA). Das Unternehmen forscht unter anderem mit den Pharmakonzernen Boehringer Ingelheim und Eli Lilly an neuen Arzneimitteln.

Verbraucherschützer Klaus Müller fürchtet durch neue EU - Datenschutzregeln im schlimmsten Fall Konsequenzen «in Euro und Cent».Foto: Daniel Nur zehn Prozent glauben, dass die Bildung solcher Profile dem Verbraucher unterm Strich mehr Vor- als Nachteile bringen würde.

Die deutschen Unternehmen fürchten Nachteile durch die neuen europäischen Datenschutzregeln, die im Mai in Kraft treten. WERBEN auf MMnews Banner + Textanzeigen Anfragen hier. Unternehmen rechnen mit Nachteilen durch neue EU - Datenschutzregeln .

Nur etwas über ein Viertel der Unternehmen glaubt hingegen, dass Kunden durch die neuen Regeln mehr Vertrauen beim Onlineshopping haben werden. Nur rund zehn Prozent denken, dass die Datenschutzgrundverordnung zu Wettbewerbsvorteilen für EU-Unternehmen auf internationalen Märkten führen wird.

Die ZEW-Umfrage zeigt laut "Handelsblatt" auch, dass sich mehr als die Hälfte der Unternehmen der Informationswirtschaft noch gar nicht mit der Datenschutzgrundverordnung auseinandergesetzt hat - obwohl mehr als 61 Prozent der Unternehmen, die das bereits getan haben, sagen, dass es sich um tief- oder sehr tiefgreifende Änderungen handelt.

Im April 2016 hatte das EU-Parlament ein umfassendes Datenschutzpaket verabschiedet. So ist etwa vorgesehen, dass Unternehmen künftig Daten, die sie für einen bestimmten Zweck bekommen, in der Regel nicht mehr ohne ausdrückliche Zustimmung der Betroffenen weitergeben oder für andere Zwecke nutzen dürfen.

Auch ein Recht auf Vergessen soll es geben: Internetanbieter müssen auf Verlangen private Informationen löschen. Bei Verstößen gegen die neuen Vorschriften sieht die Neuregelung Strafen von bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes von Unternehmen vor. Die Mitgliedstaaten haben bis zum 25. Mai 2018 Zeit, die Verordnung umzusetzen.

USA machen Russland für "NotPetya"-Cyberattacke verantwortlich .
USA machen Russland für "NotPetya"-Cyberattacke verantwortlich

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!