Finanzen Elektromobilität: Audi und Porsche stecken Milliarden in gemeinsame Plattform

09:35  13 februar  2018
09:35  13 februar  2018 Quelle:   MSN

Audi RS 6 Avant Performance Nogaro Edition

  Audi RS 6 Avant Performance Nogaro Edition Audi RS 6 Avant Performance Nogaro Edition heraus.

Audi E-Tron Sportback Concept (Bild: Audi ). Elektromobilität : Audi und Porsche stecken Milliarden in E-Auto- Plattform . Audi und Porsche wollen gemeinsam an einer Elektroauto- Plattform arbeiten, die große Teile der Fahrzeuge umfassen wird.

Audi und Porsche stecken Milliarden in E-Auto- Plattform . Porsche und Audi planen die Entwicklung einer gemeinsamen Elektroauto-Architektur, um die Kosten zu senken.

Audi E-tron Sportback Concept. © Audi Audi E-tron Sportback Concept.

Die VW-Töchter Audi und Porsche entwickeln die wichtigsten Bauteile für ein elektrisches Sportauto zusammen und investieren dafür Milliarden.

„Für die Entwicklung der Architektur kommt bis 2025 ein niedriger einstelliger Milliardenbetrag auf uns zu“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten am Samstag.

Porsche und Audi: Gemeinsame Forschung an Plattform spart 30 Prozent

„Wenn jeder für sich eigenständig unterwegs wäre, würden 30 Prozent höhere Kosten anfallen“, sagte Porsche-Chef Oliver Blume. Die beiden VW-Töchter wollen die Fahrzeugarchitektur – also Fahrwerk, Batteriepakete, Elektromotoren, Elektronik und Software – gemeinsam entwickeln.

So kommt der stärkste Elfer ohne Turbo - Porsche 911 GT3 RS 2018 geleaked

  So kommt der stärkste Elfer ohne Turbo - Porsche 911 GT3 RS 2018 geleaked So kommt der stärkste Elfer ohne Turbo - Porsche 911 GT3 RS 2018 geleakedAuch er neue Porsche 911 GT3 RS der Baureihe 991.2 für 2018 setzt weiter auf den frei saugenden Vierliter-Boxermotor, der allerdings mit einem kleinen Dopingpaket auf 520 PS bei 8.250/min. kommen soll. Damit soll der GT3 RS in 3,2 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten können, die Höchstgeschwindigkeit soll auf 312 km/h klettern. Geschaltet wird ausschließlich per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, während der (minimal) zivilere GT3 seit dem Facelift auch wieder mit Handschaltung zu haben ist.

Porsche und Audi planen die Entwicklung einer gemeinsamen Elektroauto-Architektur, um die Kosten zu senken. Das Vorhaben umfasst nicht nur das Fahrwerk, sondern auch die Elektromotoren, die Akkus und die Elektronik samt der dazugehörigen Software.

Porsche und Audi planen die Entwicklung einer gemeinsamen Elektroauto-Architektur, um die Kosten zu senken. Das Vorhaben umfasst nicht nur das Fahrwerk, sondern auch die Elektromotoren, die Akkus und die Elektronik samt der dazugehörigen Software.https

Bisher hatte eine Konzernmarke als Systemführer wichtige Teile für alle entwickelt – zum Beispiel Audi einen Motor, der auch im Porsche Cayenne und im VW Touareg eingebaut wird.

Audi e-tron quattro concept wird einer der ersten reinen Stromer sein. © Audi Audi e-tron quattro concept wird einer der ersten reinen Stromer sein.

Mehr als 800 Entwickler an neuer Porsche-Audi-Plattform beteiligt

An der Plattform sind den Zeitungen zufolge mehr als 800 Entwickler beteiligt: „Wir haben zwei Projekthäuser gegründet. Eines davon am Audi-Stammsitz Ingolstadt“, sagte Blume. Das zweite sei in Weissach bei Stuttgart, wo Porsche sein Entwicklungszentrum hat.

BMW stellt den M3 F80 ein

  BMW stellt den M3 F80 ein BMW stellt den M3 F80 ein

Audi und Porsche stecken Milliarden in E-Auto- Plattform . Porsche und Audi planen die Entwicklung einer gemeinsamen Elektroauto-Architektur, um die Kosten zu senken.

Audi und Porsche stecken Milliarden in E-Auto- Plattform . Porsche und Audi planen die Entwicklung einer gemeinsamen Elektroauto-Architektur, um die Kosten zu senken.

Porsche Mission E Konzept. © Porsche Porsche Mission E Konzept.

Bis 2021 wollen die Autobauer darüber mehrere Modelle und Fahrzeuggenerationen auf die Straße bringen. „Audi wird zwei Limousinen in Neckarsulm fertigen“, sagt Stadler. „Zwei weitere SUV-Modelle werden wir in Ingolstadt produzieren.“ Als Produktionsstandort für das erste Porsche-Modell, das den gemeinsamen Elektrobaukasten nutzt, kann Blume sich Leipzig vorstellen. dpa

Zum Weiterlesen:

Mission E: Porsche steckt weitere Milliarden in Elektromobilität

Porsche auf Strom: Serienmodell des Mission E kommt 2019

Porsche-Chef: „Beim autonomen Fahren müssen wir nicht die Ersten sein“

Radikaler Strategiewechsel: Audi will 10 Milliarden Euro in Elektro-Fahrzeuge stecken

BMW startet mit Absatzplus ins neue Jahr .
BMW startet mit Absatzplus ins neue JahrIm Januar verkaufte BMW inklusive der Kleinwagenmarke Mini weltweit 169 538 Autos und damit 3,8 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der Dax-Konzern am Dienstag in München mitteilte.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!