Finanzen Rückruf-Aktion für französische Babymilch wegen Salmonellen

15:05  14 januar  2018
15:05  14 januar  2018 Quelle:   dw.com

Jannik Vestergaard zum FC Arsenal? Gladbach-Manager Max Eberl dementiert

  Jannik Vestergaard zum FC Arsenal? Gladbach-Manager Max Eberl dementiert Der FC Arsenal hat wohl ein Auge auf Jannik Vestergaard von Borussia Mönchengladbach geworfen. Deren Manager Max Eberl stellt sich einem Transfer aber in den Weg. "Es gibt für uns kei­nen Grund, Jan­nik ab­zu­ge­ben", wird Eberl in der Bild zitiert, nachdem erste Gerüchte rund um einen Abschied Vestergaards aufgekeimt waren. Der dänische Nationalspieler steht bei den Fohlen noch bis 2021 unter Vertrag, wird aber wohl von einigen Klubs beobachtet.

Französische Komödie.

Lesen Sie Artikeln unseres Sprachmagazins Deutsch perfekt und verbessern Sie so effektiv Ihre Deutschkenntnisse. Hier finden Sie deutsche Texte zum Lesen und Üben.

Rückruf-Aktion für französische Babymilch wegen Salmonellen © Provided by Deutsche Welle Rückruf-Aktion für französische Babymilch wegen Salmonellen

Konzernchef Emmanuel Besnier hatte sich bislang noch nicht öffentlich zu dem Skandal geäußert. Nach einem Treffen mit dem französischen Wirtschaftsminister Bruno Le Maire ordnete der Konzern aber an, alle Babymilchprodukte aus seiner Fabrik in Craon in Westfrankreich aus dem Handel zu nehmen. Er versprach in der französischen Sonntagszeitung "Journal du dimanche" zudem allen betroffenen Familien eine Entschädigung. Die Folgen für die Konsumenten, darunter Babys unter sechs Monaten, seien für ihn Anlass zu "sehr großer Sorge".

Schlag gegen Mafia in Deutschland und Italien

  Schlag gegen Mafia in Deutschland und Italien Bei einer Razzia gegen die Mafia sind in Deutschland und Italien zahlreiche Verdächtige festgenommen worden. Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete von 169 Festnahmen, die in verschiedenen Regionen beider Länder seit den frühen Morgenstunden am Dienstag vollzogen würden. Die Aktion richte sich gegen den Clan der mächtigen kalabrischen Mafia -??Ndrangheta Farao-Marincola. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass die Mafia in verschiedenen Wirtschafts- und Unternehmensbereichen in Italien sowie im Ausland mitmischte und sich wie eine «kriminelle Holding» organisierte, um Geschäfte in Millionenhöhe zu betreiben, hieß es weiter bei Ansa.

Das Video wird geladen Such- Aktion im Hafen.

Immobilien, Autos, Stellenangebote, Kontakte beim Anzeigenportal. Anzeigen aus Wochenblättern aller Regionen in Deutschland. Finden Sie das richtige Angebot

Lactalis ist einer der größten Molkereikonzerne der Welt. Die Rückrufaktion betrifft nach Firmenangaben weltweit 83 Länder, zwölf Millionen Packungen werden aus dem Handel genommen. Nach Deutschland sind demnach keine Produkte aus dem Werk geliefert worden.


plain: Rückruf-Aktion für französische Babymilch wegen Salmonellen © picture alliance/AP Images/F. Mori Rückruf-Aktion für französische Babymilch wegen Salmonellen

In der Produktionsanlage hatten Kontrolleure bereits im Dezember Salmonellen des gleichen Typs nachgewiesen, der auch bei mehreren erkrankten Babys in Frankreich gefunden wurde. Salmonellen können Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfall auslösen. Lactalis hatte zunächst in drei Schritten die gesamte Produktion seit Februar 2017 zurückgerufen - allerdings hatten mehrere große Supermarktketten bereits zurückgerufene Produkte verkauft, was für große Aufregung in Frankreich sorgte. Inzwischen sind auch Salmonellenerkrankungen von Babys in Spanien und Griechenland bekanntgeworden.

fab/cgn (afp, cgn)

Rossmann ruft nach Salmonellen-Skandal in Frankreich Babynahrung zurück .
Wegen des Skandals um mit Salmonellen verunreinigte Babymilch aus Frankreich hat die Drogeriekette Rossmann Produkte der Marke Babydream zurückgerufen. Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis "Hergestellt in der EU" sollten nicht mehr verwendet werden, warnte das Unternehmen am Wochenende. Zuletzt sei vor einem halben Jahr ein Babydream-Produkt von Lactalis bei Rossmann verkauft worden, da seit Ende 2016 keine Lieferantenbeziehung mehr bestehe, hieß es. Aktuell befänden sich keine betroffenen Produkte mehr in den Filialen oder Lagern. Kunden können die Produkte in allen Rossmann-Filialen zurückgeben, wie das Unternehmen mitteilte.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!