Finanzen Verbraucher : Händler dürfen keine Extragebühr für Kreditkartenzahlung erheben

14:05  14 januar  2018
14:05  14 januar  2018 Quelle:   RP ONLINE

Zeitung: Beschwerden über die Post mehren sich

  Zeitung: Beschwerden über die Post mehren sich Bei der Bundesnetzagentur häuft sich nach einem Bericht der «Saarbrücker Zeitung» die Kritik an der Post. Die Zahl der Beschwerden habe sich deutlich erhöht. Die Behörde selbst beklage eine erhebliche «Qualitätsverschlechterung» bei der Leerung von Briefkästen, berichtet das Blatt in seiner Donnerstagausgabe unter Berufung auf einen internen Bericht der Netzagentur.Danach seien im vergangenen Jahr 6100 schriftliche Beschwerden eingegangen, 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

11. Januar 2018 | 11.41 Uhr. Verbraucher . Händler dürfen keine Extragebühr für Kreditkartenzahlung erheben . FOTO: gms.

Rundschau für Klardenker und Freidenker by .

  Verbraucher : Händler dürfen keine Extragebühr für Kreditkartenzahlung erheben © gms

Künftig fallen keine Extrakosten mehr für Zahlungen mit Kreditkarte an. Ab dem 13. Januar dürfen Händler hierfür keine zusätzlichen Entgelte mehr verlangen, erklärt die Verbraucherzentrale Hessen.

Das gilt europaweit und auch für andere Zahlungsmittel wie Überweisungen und SEPA-Lastschriften. Bislang mussten die Händler nur ein gängiges und zumutbares Zahlungsmittel kostenfrei anbieten.

Fordern Anbieter weiterhin Entgelte etwa für das Bezahlen mit der Kreditkarte oder für die Überweisung, sollten Verbraucher dies auf keinen Fall akzeptieren. Die Wettbewerbszentrale hat dazu eine neue Beschwerdestelle eingerichtet, bei der Verbraucher Fälle mitteilen können, in denen die neuen Regeln nicht umgesetzt wurden. Die Beschwerde kann entweder online (www.wettbewerbszentrale.de), per Brief (Wettbewerbszentrale, Postfach 2555, 61295 Bad Homburg) oder per E-Mail (zahlungsentgelte@wettbewerbszentrale.de) erfolgen.

Bericht: Zigarettenpreise steigen .
Die Zigarettenpreise steigen weiter. Marktführer Philip Morris läute zum 1. März eine Preisrunde ein, der Preis einer Schachtel Marlboro aus dem Automaten steige dann von 6,50 Euro auf 7,00 Euro, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" und die "Stuttgarter Zeitung" am Freitag. Bei der größeren Schachtel mit bisher 23 Stück und einem Preis von 7,00 Euro werde vom 1. März an eine Zigarette weniger enthalten sein. Bei der Marke L&M steige der Preis einer Schachtel mit 20 Stück um zehn Cent von 5,90 Euro auf 6,00 Euro. Auch die Verkaufspreise der anderen Philip-Morris-Marken wie Chesterfield und F6 steigen laut Zeitungsbericht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!