Finanzen Klimaziel der Luftfahrt ohne Subventionen in Gefahr

21:00  06 januar  2018
21:00  06 januar  2018 Quelle:   dpa.de

Deutlicher Anstieg seit 2006 : Jeder fünfte über 55 von Armut bedroht

  Deutlicher Anstieg seit 2006 : Jeder fünfte über 55 von Armut bedroht Die Zahl der von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffenen über 55-Jährigen in Deutschland ist einem Zeitungsbericht zufolge in den vergangenen zehn Jahren deutlich angestiegen. Waren im Jahr 2006 4,5 Millionen Menschen im Alter von 55 Jahren und älter betroffen, so stieg die Zahl bis 2016 um mehr als eine Million auf 5,6 Millionen an, wie die "Nordwest Zeitung" unter Berufung auf die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann berichtete.

Genf (dpa) - Für die Zivilluftfahrt läuft ein Countdown: Die Branche hat sich verpflichtet, ab 2020 nur noch CO2-neutral zu wachsen.

Klimaziel der Luftfahrt ohne Subventionen in Gefahr . Genf (dpa) - Für die Zivilluftfahrt läuft ein Countdown: Die Branche hat sich verpflichtet ab 2020 nur noch CO2-neutral zu wachsen.

Trotz eines Ausbaus von Kapazitäten soll kein zusätzliches klimaschädliches Kohlendioxid produziert werden, bis 2050 sollen die CO2-Emissionen der Luftfahrt verglichen mit 2005 sogar halbiert werden. © Foto: Daniel Reinhardt Trotz eines Ausbaus von Kapazitäten soll kein zusätzliches klimaschädliches Kohlendioxid produziert werden, bis 2050 sollen die CO2-Emissionen der Luftfahrt verglichen mit 2005 sogar halbiert werden.

Für die Zivilluftfahrt läuft ein Countdown: Die Branche hat sich verpflichtet, ab 2020 nur noch CO2-neutral zu wachsen.

Trotz eines Ausbaus von Kapazitäten soll kein zusätzliches klimaschädliches Kohlendioxid produziert werden, bis 2050 sollen die CO2-Emissionen der Luftfahrt verglichen mit 2005 sogar halbiert werden. Aber ohne mehr staatliche Förderung für nachhaltige Flugzeugtreibstoffe wäre es nach Angaben eines Verbandschefs eine Herausforderung, dieses Ziel zu erreichen.

Twitter will Konten von Staatsführern nicht sperren

  Twitter will Konten von Staatsführern nicht sperren Der Kurznachrichtendienst Twitter will Konten von Staats- und Regierungschefs auch bei umstrittenen Äußerungen nicht sperren. © REUTERS/Brendan McDermid/File Photo Twitter will Konten von Staatsführern nicht sperren Derartige Politiker hätten einen besonderen Status, teilte Twitter am Freitag mit und wehrte sich damit gegen Forderungen, das Konto von US-Präsident Donald Trump stillzulegen. Würden die strittigen Tweets gelöscht, würden wichtige Informationen zurückgehalten, welche die Menschen erfahren und über die sie debattieren müssten, erklärte das Unternehmen.

Wirtschaft - Verbandschef: Klimaziel der Luftfahrt ohne Subventionen in Gefahr . GENF (dpa-AFX) - Für die Zivilluftfahrt läuft ein Countdown: Die Branche hat sich verpflichtet, ab 2020 nur noch CO2-neutral zu wachsen.

GENF - Für die Zivilluftfahrt läuft ein Countdown: Die Branche hat sich verpflichtet, ab 2020 nur noch CO2-neutral zu wachsen. Trotz eines Ausbaus von Kapazitäten soll kein zusätzliches..

«Das Problem sind die Kosten», sagte Michael Gill, Direktor der Air Transport Action Group (Atag), der Deutschen Presse-Agentur. Atag führt Fluggesellschaften, Airports, Triebwerkhersteller und Fluglotsendienste zusammen. «Hier sind die Regierungen gefragt: Wir brauchen finanzielle Anreize, damit die Airlines sich das teurere nachhaltige Flugbenzin leisten können und sich der Verbrauch damit stärker durchsetzt. Wenn der Bedarf steigt, sinken auch die Kosten.»

Nach Gills Angaben bieten erst vier Flughäfen weltweit nachhaltigen Treibstoff regulär an: Los Angeles, Stockholm, Oslo und Bergen. Brisbane und Genf folgten demnächst. Derartiger Treibstoff wird etwa aus Algen, Pflanzen oder immer öfter aus Abfall hergestellt.

«GroKo»-Sondierer geben deutsches Klimaziel für 2020 auf

  «GroKo»-Sondierer geben deutsches Klimaziel für 2020 auf Union und SPD wollen die ohnehin nicht mehr erreichbaren Klimaziele für 2020 offiziell aufgeben. Mit einem Maßnahmenpaket soll stattdessen erreicht werden, dass die Lücke zu diesem Ziel so weit wie möglich geschlossen werden kann. Das sieht die Einigung der Sondierungsgruppe «Energie, Klimaschutz, Umwelt» nach Informationen der Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen in Berlin vor. Der Kompromiss sei aber noch nicht abgesegnet. Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) über das ihm vorliegende Ergebnispapier berichtet.

Verbandschef: # Klimaziel der # Luftfahrt ohne # Subventionen in Gefahr . Dazu brauchen sie nachhaltiges Flugbenzin. Das ist aber noch zu teuer. Regierungen müssen mit Subventionen einen Markt schaffen, verlangt die Industrie.

Bundesbank: Geldhäuser parken Milliarden in Tresoren. Pläne vorgestellt: US-Regierung will Ölsuche an ihren Küsten massiv ausweiten. Klimaziel der Luftfahrt ohne Subventionen in Gefahr .

«Auf dem Gebiet ist sehr viel drin. Seit dem ersten Flug 2009 mit solchem Treibstoff dauerte es sechs Jahre bis zum 5000. Flug, aber nur drei weitere Jahre bis zum 100 000. Flug», sagte Gill. Das sei angesichts von rund 100 000 Flügen täglich aber deutlich zu wenig.

Das Ziel des CO2-neutralen Wachstums hatte die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) 2016 beschlossen. Neben mehr nachhaltigem Treibstoff sollen auch neue Triebwerke, leichtere Maschinen und eine bessere Streckenführung dazu beitragen. Gut 70 Länder, die mehr als 85 Prozent des internationalen Flugverkehrs abdecken, hätten sich verpflichtet, ab 2021 Verschmutzungszertifikate für zusätzlichen CO2-Ausstoß zu kaufen, sagte Gill. Mit dem Geld werden zum Beispiel CO2-Speicher wie Wälder aufgeforstet.

«Wir hätten gern mehr als 90 Prozent des internationalen Flugverkehrs abgedeckt», erklärte Gill. Es fehlten etwa Russland, Indien oder Brasilien. China, die USA und die EU-Staaten seien aber dabei. Die Beteiligung ist zunächst freiwillig, ab 2027 müssen bis auf kleine Inselstaaten alle Länder mit internationalen Airlines mitmachen.

Insolvenzverfahren: Billigflieger Ryanair an Teilen von Niki interessiert .
Die irische Airline möchte ein Angebot im zweiten Verfahren machen.Zunächst hatte die British-Airways-Mutter IAG in einem deutschen Insolvenzverfahren den Kauf von wesentlichen Niki-Teilen vereinbart. IAG wollte bei einem Kauf etwa 740 der rund 1000 Mitarbeiter übernehmen. Dann aber wurde ein zweites Insolvenzverfahren vor einem österreichischen Gericht auf Antrag des Fluggastportals Fairplane eingeleitet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!