Finanzen Dax wieder über 13.000 Punkten - Steinhoff-Aktie minus 25 Prozent

12:35  07 dezember  2017
12:35  07 dezember  2017 Quelle:   Börse Online

Steinhoff-Aktie: Chef tritt zurück - Nachforschungen zur Bilanz

  Steinhoff-Aktie: Chef tritt zurück - Nachforschungen zur Bilanz Der Chef des für die Poco-Märkte bekannten Möbelkonzerns Steinhoff, Markus Jooste, ist zurückgetreten. Der Chef des für die Poco-Märkte bekannten Möbelkonzerns Steinhoff, Markus Jooste, ist zurückgetreten. Zudem gab der Aufsichtsrat am späten Dienstagabend in einer Pflichtmitteilung bekannt, dass "in Bezug auf Bilanzunregelmäßigkeiten neue Informationen ans Licht gekommen sind". Diese machten weitere Nachforschungen erforderlich. Die Bilanz werde veröffentlicht, wenn dies möglich sei. Zudem werde geprüft, ob frühere Unternehmenszahlen überarbeitet werden müssten.

Das Online-Portal des führenden Wirtschaftsmagazins in Deutschland. Das Entscheidende zu Unternehmen, Finanzen,Erfolg und Technik.

Dax wieder über 13 000 Punkte .

Aktuell zeige sich das Börsenbarometer unbeeindruckt von der möglichen Eskalation politischer Krisen, schrieb Analyst Timo Emden vom Research-Dienst DailyFX Deutschland. Die Stimmung könnte jedoch schneller kippen als gedacht und erneut für einen kräftigen Dämpfer sorgen. Emden verwies auf Nordkorea sowie die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, was auf massive Kritik vor allem in der arabischen Welt stieß. Diplomaten, Politiker und Wissenschaftler sehen darin eine große Gefahr für den Friedensprozess in Nahost.

Steinhoff-Aktie: Minus 63 Prozent - Papier wird im Bilanzskandal zum Pennystock

  Steinhoff-Aktie: Minus 63 Prozent - Papier wird im Bilanzskandal zum Pennystock Ungereimtheiten in den Büchern, der Abgang zweier Topmanager, möglicher Insiderhandel und verschobene Jahreszahlen - das war den Steinhoff-Anlegern am Mittwoch endgültig zu viel.Hauptaktionär und Aufsichtsratschef Christo Wiese soll den Konzern nun übergangsweise führen. Eine Lösung, die für den Analysten Jürgen Kolb vom Investmenthaus Kepler Cheuvreux Fragen aufwirft. Denn die Ermittlungen könnten, so seine Einschätzung, auch auf Wiese ausgeweitet werden - so eng wie er mit der Entwicklung verbunden gewesen sei.

Aktuelle Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Unternehmen und Märkten

Kostenlos: Die ultimative Analyse- und Investment-Plattform für Ihren Handelsalltag – Realtimekurse, Charting-Software, Musterdepot, Echtzeitnachrichten und Chartanalysen

Von den Überseebörsen kam kein Rückenwind für den Dax: In Asien fanden die wichtigsten Handelsplätze keine gemeinsame Richtung. An der Wall Street hatten der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) und der marktbreite S&P 500 ihre anfänglichen Gewinne im Handelsverlauf großteils wieder abgegeben. Technologiewerte hatten sich dagegen vom jüngsten Rücksetzer etwas erholt.

Für den deutschen Technologiewerte-Index TecDAX ging es am Donnerstagmorgen entsprechend um 0,60 Prozent auf 2489,56 Zähler hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) rückte um 0,19 Prozent auf 3568,43 Punkte vor. Dagegen ließ der erneute Kurssturz des Möbelhändlers Steinhoff (Steinhoff International) den MDAX der mittelgroßen deutschen Werte um weitere 0,18 Prozent auf 26 330,07 Punkte sinken./gl/das

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Horrorverlust? .
Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte Cryan jetzt einen Strich durch die Rechnung machen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!