Finanzen Dax behält 13.000er Marke im Visier - Lufthansa-Aktie hebt ab

11:45  12 oktober  2017
11:45  12 oktober  2017 Quelle:   Börse Online

Allianz-Aktie im Rally-Modus: So starten Anleger richtig durch

  Allianz-Aktie im Rally-Modus: So starten Anleger richtig durch Mit Gewinnen von rund 20 Prozent seit Jahresbeginn hat die Allianz-Aktie einen großen Anteil an der guten DAX-Entwicklung. 

Weiterleitung. Sie werden in 5 Sekunden automatisch weitergeleitet! Oder klicken sie hier um direkt weitergeleitet zu werden.

lhpartnerplusbenefit@ dlh .de. Unsere Service-Zeiten: Montag bis Freitag, 8.00 - 18.00 Uhr. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie umgehend per E-Mail Ihr Kennwort, mit dem Sie sich sofort einloggen können.

Dax © Lisi Niesner/Reuters Dax Dax behält 13.000er Marke im Visier - Lufthansa-Aktie hebt ab © Ralph Orlowski/Reuters Dax behält 13.000er Marke im Visier - Lufthansa-Aktie hebt ab

Analyst Christian Schmidt von der Helaba nannte die Tendenz "the same procedure" wie die vorangegangenen Tage, also mehr vom Gleichen. "Unter dem Strich bewegt sich der Dax innerhalb einer überschaubaren Spannbreite, ohne dabei eine klare Tendenz auszubilden, wobei sich auf der Oberseite die 13 000er Marke als schwer zu überwindende Hürde erweist."

Der MDAX der mittelgroßen Werte kam mit plus 0,02 Prozent auf 25 937,72 Punkte kaum vom Fleck. Der Technologiewerte-Index TecDAX erreichte einen neuen Höchststand seit Februar 2001 und gewann zuletzt 0,16 Prozent auf 2513,81 Punkte. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) gab zugleich um 0,13 Prozent nach.

Air Berlin verlängert Bieterfrist für Technik-Tochter

  Air Berlin verlängert Bieterfrist für Technik-Tochter Der Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zieht sich hin. Die Angebotsfrist für die Techniksparte wurde zum zweiten Mal verlängert. Angebote sind nun noch bis zur übernächsten Woche möglich, wie ein Sprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Ursprünglich sollte die Frist Mitte September enden, dann an diesem Freitag.Neue Angaben zu vorliegenden Angeboten machte das Unternehmen nicht. Der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus hatte im September von insgesamt drei Offerten gesprochen. Bekannt ist, dass der Berliner Logistiker Zeitfracht das Technikgeschäft weiterführen will.

Das Online-Portal des führenden Wirtschaftsmagazins in Deutschland. Das Entscheidende zu Unternehmen, Finanzen,Erfolg und Technik.

Arbeitsbuch. Lösungen. Fehler melden. 06 Was hat Mark gemacht?

An der Wall Street hatte es tags zuvor neue Rekorde gegeben und auch an den asiatischen Börsen war die Stimmung positiv. Der japanische Nikkei 225 kletterte im Handelsverlauf auf den höchsten Stand seit 1996. Das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung hatte deutlich gemacht, dass die schwache Inflation der Fed weiterhin Sorgen bereitet, viele Fed-Mitglieder aber eine weitere Zinserhöhung in diesem Jahr für gerechtfertigt halten. Abhängig bleibe dies dennoch von der Wirtschaftsentwicklung.

In der Katalonien-Krise gibt es derweil laut übereinstimmenden Presseberichten nun zwei Ultimaten der spanischen Zentralregierung. Bis Montag muss der katalanische Regionalregierungschef Carles Puigdemont erklären, ob er bei seiner Rede am Dienstagabend die Unabhängigkeit der Region erklärt hat oder nicht. Bis spätestens Donnerstag kommender Woche muss Puigdemont wieder die verfassungsmäßige Ordnung Spaniens respektieren.

Dax verliert bei Run auf 13.000er-Marke an Fahrt - Evotec-Aktie gefragt

  Dax verliert bei Run auf 13.000er-Marke an Fahrt - Evotec-Aktie gefragt Der Dax legt bei seiner Jagd auf die 13.000-Punkte-Marke eine Verschnaufpause ein. Der Leitindex der Frankfurter Börse startete den Handel am Dienstag 0,1 Prozent schwächer mit 12.959 Punkten. Er hatte sich am Montag bis auf drei Punkte an die noch nie erreichte 13.000er-Marke herangerobbt."Insgesamt fehlen neue Impulse, welche für die notwendige Bewegungsdynamik sorgen", sagte Volkswirt Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Anleger warteten nun auf den Start der Berichtssaison in den USA, die gegen Ende der Woche Fahrt aufnimmt.

Kostenlos: Die ultimative Analyse- und Investment-Plattform für Ihren Handelsalltag – Realtimekurse, Charting-Software, Musterdepot, Echtzeitnachrichten und Chartanalysen

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. Tinder und Grindr im Visier : Dating-Apps fördern Geschlechts-Krankheiten.

Unter den Einzelwerten legten die Aktien der Lufthansa an der Dax-Spitze um knapp 3 Prozent zu. Knapp zwei Monate nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin wird am Donnerstag eine Entscheidung über die Aufteilung der Fluggesellschaft erwartet. Lufthansa will einen großen Teil der Air-Berlin-Maschinen übernehmen. Zudem gibt es positive Analystenkommentare, etwa vom US-Analysehaus Bernstein und der britischen Bank HSBC. Der Flughafenbetreiber Fraport legte nach Verkehrszahlen für August fast 1 Prozent zu.

Südzucker (Südzucker), die am Vortag dank der Prognoseanhebung ihrer Bioethanol-Tochter CropEnergies um etwas mehr als 2 Prozent zugelegt hatten, büßten nun etwas mehr als 4 Prozent ein und sackten auf den tiefsten Stand seit Mai 2016. Mehrere Händler und Analysten verwiesen darauf, dass die an diesem Morgen vorgelegten eigenen Zahlen des Zuckerkonzerns zum zweiten Geschäftsquartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien.

Analystenstudien bewegten zudem die Anteile des Autobauers Volkswagen (VW) (Volkswagen (VW) vz) und die des Außenwerbe-Spezialisten Ströer (Ströer SECo). VW gewannen knapp 1 Prozent. Bernstein-Analyst Max Warburton empfiehlt die Aktie trotz des noch nicht abgehakten Diesel-Skandals wegen der seines Erachtens "attraktiven Bewertung" nun zum Kauf. Die HSBC hingegen entzog Ströer die Kaufempfehlung und nannte in erster Linie Bewertungsgründe. Die Papiere büßten als Schlusslicht im MDax etwas mehr als 4 Prozent ein./ck/stk

Verdi: Auch Lufthansa soll für Transfergesellschaft zahlen .
Geld für die geplante Transfergesellschaft für Beschäftigte der Air Berlin muss aus Gewerkschaftsicht auch von den Käufern der insolventen Fluggesellschaft kommen. Die Lufthansa und weitere mögliche Erwerber müssten ihren Beitrag leisten, teilte Verdi mit. «Es geht vor allem darum, Zeit zu gewinnen, um die ehemaligen Beschäftigten der Airline an andere Arbeitgeber zu vermitteln», sagte Bundesvorstandsmitglied Christine Behle. «Jobbörsen, wie sie bereits stattfinden, sind auch hilfreich, lösen aber alleine das Problem nicht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!