Finanzen Bundesnetzagentur : Deutlicher Anstieg der Beschwerden über O2-Hotline

17:05  11 september  2017
17:05  11 september  2017 Quelle:   RP ONLINE

Teure Überraschung am Kartentelefon

  Teure Überraschung am Kartentelefon Die Bundesnetzagentur und die Deutsche Telekom prüfen mutmaßlich zu hoch abgerechnete Tarife an tausenden Kreditkarten-Telefonen. Man habe die Schweizer BBG Global AG, die an öffentlichen Apparaten neben der Telekom selbst als Vermittlerin von Gesprächen agiert, nach entsprechenden Hinweisen zur Stellungnahme aufgefordert, sagte ein Sprecher der Regulierungsbehörde der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Die Frist läuft derzeit noch.

Zugriff verweigert! Sie haben versucht einen Bereich zu betreten, der nicht für Sie freigeschaltet ist. Sollten Sie nicht weitergeleitet werden, dann bitte hier klicken.

Flug ausgefallen und was jetzt? Pauschalurlauber stehen in einer solchen

Bei der Bundesnetzagentur sind in den vergangenen Monaten zahlreiche Beschwerden über die schlechte Erreichbarkeit der Hotline des Mobilfunkanbieters O2 eingegangen. Die Behörde verzeichne seit Ende 2016 ein erhöhtes Beschwerdeaufkommen

O2 hatte E-Plus vor einigen Jahren übernommen. © dpa, fst lre kno lof O2 hatte E-Plus vor einigen Jahren übernommen.

Das geht aus einem Schreiben der Netzagentur an die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, hervor, das der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. O2 erklärte, die Erreichbarkeit und durchschnittlichen Wartezeiten hätten sich im Jahresverlauf - insbesondere in den vergangenen Wochen und Monaten - "sukzessive verbessert".

Studie: Immobilienboom treibt Kaufpreise immer höher

  Studie: Immobilienboom treibt Kaufpreise immer höher Die Preise für Immobilien in Deutschland steigen trotz der oft rasanten Zuwächse der vergangenen Jahre vielerorts weiter. Eigentumswohnungen etwa haben sich im Zeitraum von Juli 2016 bis Juni 2017 im Schnitt um gut 6,5 Prozent verteuert, wie der Immobilienverband IVD in Berlin mitteilte.Bei der Untersuchung ein Jahr zuvor habe es bei Bestandswohnungen mit normaler Ausstattung ein Plus von 6 Prozent gegeben. Auch die Preise für Einfamilienhäuser und Neubauten wuchsen stärker als im Vorjahr.«Der Trend zu höheren Kaufpreisen ist seit 2010 ungebrochen», sagte IVD-Präsident Jürgen Schick.

Kostenlos: Die ultimative Analyse- und Investment-Plattform für Ihren Handelsalltag – Realtimekurse, Charting-Software, Musterdepot, Echtzeitnachrichten und Chartanalysen

Lob und Beschwerde . Die von Ihnen gewünschte Seite konnte leider nicht gefunden werden. Bitte klicken Sie hier, um auf die Startseite zu gelangen.

Die Angaben der Netzagentur beziehen sich auf die ersten sieben Monate 2017. In diesem Zeitraum gab es insgesamt 317 Anfragen und Beschwerden zum Thema Warteschleifen - insbesondere beschweren sich Verbraucher laut Behörde über den Einsatz und die Kostenpflicht von Warteschleifen - und über fehlende Informationen darüber.

Allein 208 der 317 Beschwerden 2017 bezögen sich "ausschließlich auf Warteschleifen, die im Rahmen einer entsprechenden Kontaktaufnahme zur O2-Hotline auftraten", schrieb der Präsident der Netzagentur, Jochen Homann, an Maisch.

Ein Sprecher der O2-Mutter Telefónica sagte AFP, mit Blick auf den Kundenservice sei "generell eine differenzierte Betrachtung der einzelnen Servicekanäle notwendig": Bei der Hotline-Erreichbarkeit für Mobilfunkkunden erziele O2 wieder durchschnittliche und branchenübliche Wartezeiten von wenigen Minuten. Auch im Festnetz-Bereich habe das Unternehmen in den vergangenen Monaten Verbesserungen erzielt. "Hier wird es jedoch noch bis Jahresende dauern, bis wir da sind, wo wir sein wollen."

Überraschender Dämpfer für deutsche Industrie - Aufträge gehen zurück

  Überraschender Dämpfer für deutsche Industrie - Aufträge gehen zurück Die deutsche Industrie ist mit einem überraschenden Auftragsminus ins Sommerquartal gestartet. Die Unternehmen sammelten im Juli 0,7 Prozent weniger Bestellungen ein als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hingegen hatten mit einem Plus von 0,3 Prozent gerechnet, nachdem es im Juni einen Anstieg von 0,9 Prozent gegeben hatte. "Die Bestelltätigkeit befindet sich auf einem sehr hohen Niveau", erklärte das Ministerium allerdings.

Privatbanken haben einen eigenen Verband an Ombudsleuten- Seit Einrichtung dieser Beschwerde -Stelle 1992 war die Anzahl der Beschwerden über Privat- Banken nie höher als 2009. Der Ombudsmann versucht, die Meinungsverschiedenheit schnell, unbürokratisch und für den

Bei der Bundesnetzagentur gehen derzeit vermehrt Beschwerden darüber ein, dass die Hotline von O 2 nur schwer erreichbar ist. Bei der Bundesnetzagentur laufen deutlich mehr Beschwerden über den Mobilfunkanbieter O 2 ein als sonst.

"Lange Warteschleifen gehen nicht"

Das Telekommunikationsgesetz macht keine Vorgaben zu Dauer und Qualität von Warteschleifen, wie die Netzagentur betont. Beschwerden darüber stellten keinen verfolgbaren Verstoß dar.

Die Netzagentur wirkte dennoch "mit Blick auf das große Ärgernis der Verbraucher" beim Unternehmen auf die Abstellung des Zustands hin, wie Behördenchef Homann an Maisch schrieb. Er unterstütze auch eine Ankündigung der Bundesregierung, die Notwendigkeit gesetzlicher Regelungen für die Erreichbarkeit von Hotlines zu prüfen.

"Lange Warteschleifen oder sogar telefonische Nichterreichbarkeit gehen nicht. Da muss zügig Abhilfe geschaffen werden", sagte die Grünen-Politikerin AFP. Es sei gut, dass die Bundesregierung über einen gesetzgeberischen Handlungsbedarf nachdenke. Dass sie das bislang nicht getan habe, sei aber "ein erneuter Offenbarungseid" dafür, dass sie sich nicht ernsthaft um die Sorgen und Probleme der Verbraucher kümmere.

Beunruhigende Studie: Deutschland verfehlt EU-Ziel für erneuerbare Energien .
Der BEE warnt: So, wie es jetzt läuft, schafft Deutschland die EU-Vorgaben nicht.Im April hatte der BEE noch einen Anteil von 16,7 Prozent für 2020 vorhergesagt. Als Grund für die Änderung gibt der Verband einen Anstieg des Energieverbrauchs im Wärme- und Verkehrsbereich an. Die aktuelle Prognose geht unter anderem davon aus, dass sich der Trend zu steigendem Kraftstoff-Verbrauch im Verkehr bis 2020 rund halb so hoch fortsetzt wie im ersten Halbjahr 2017. Der Verband bezeichnet diese Rechnung als „konservativ“.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!