Finanzen Gold - Die beste Kurzfrist-Spekulation

14:45  19 juni  2017
14:45  19 juni  2017 Quelle:   Börse Online

Görgl verkündet ihr Karriereende

  Görgl verkündet ihr Karriereende Die ehemalige Doppel-Weltmeisterin Elisabeth Görgl hat ihren Rücktritt vom alpinen Ski-Rennsport bekanntgegeben. Ihren größten Erfolg feierte die 36 Jahre alte Österreicherin bei den Weltmeisterschaften 2011 in Garmisch-Partenkirchen, als sie Gold in der Abfahrt und im Super-G gewann. Zugleich war sie damals Interpretin des offiziellen WM-Songs und wurde anschließend zur Sportlerin des Jahres gewählt. Görgl hält Rekord Bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver hatte Görgl zuvor in Abfahrt und Riesenslalom jeweils Bronze geholt. Im Weltcup gelangen der Steirerin in 16 Jahren bei 378 Starts sieben Siege, zuletzt im Alter von 33 Jahren und 304 Tagen im Dezember 2014 in Val d'Isere - sie ist damit die älteste Weltcup-Siegerin. Für die WM im Februar in St. Moritz hatte sich Görgl, Tochter der zweifachen Olympia-Medaillengewinnerin Traudl Hecher, nicht mehr qualifizieren können.

Fehler: Die gesuchte Anzeige wurde leider nicht in unserer Datenbank gefunden!

Top 10. Neue Tests. Nur das Beste . testedich.de. Impressum.

Wieder einmal auf dem falschen Fuß wurden die Gold-Bullen erwischt. Nach dem neuen Jahreshoch 1296 Dollar am 6. Juni sah es so aus, als sollte die 1300-Dollar-Marke jetzt doch in Erfolg versprechender Manier angegriffen werden können. Nur anderthalb Wochen später sehen wir uns mit einem 45-Dollar-Einbruch hinab auf ein Juni-Tief konfrontiert. Ein kurzlaufender Inliner verheißt die derzeit wohl bester Spekulationsmöglichkeit im Gold.

Der Schein ist noch für knapp unter sechs Euro zu haben und wir auf zehn Euro steigen, sofern der Goldpreis bis zum 14. Juli, das ist in 20 Handelstagen, zwischen 1220 und 1300 Dollar bleibt. Auf der Oberseite kann man das markante Zwischenhoch von vorgestern bei 1281,50 Dollar als Orientierung für die Reißleine nehmen, zumal dieser Widerstand auch von der Fibonacci-Analyse bestätigt wird.

Der Broadway hat eine neue Königin: Ein Tony für Bette Midler

  Der Broadway hat eine neue Königin: Ein Tony für Bette Midler Bei den Tony Awards stand eine Dame klar im Mittelpunkt: Bette Midler! Die Schauspielerin gewann die Trophäe mit 71 Jahren zum ersten Mal. Am Sonntagabend (Ortszeit) sind in New York die Tony Awards vergeben worden. Beim wichtigsten Theaterpreis der Welt konnten sich zwei Hollywood-Stars durchsetzen: Bette Midler (71, "Hocus Pocus") und Kevin Kline (69, "In & Out") holten sich zwei der Darstellerpreise. Midler triumphierte als "Beste Schauspielerin in einem Musical" für ihre Darbietung in "Hello, Dolly!" - es ist ihr erster Tony, den sie "regulär" gewonnen hat.

Ueberschriften.com ist vorübergehend offline. Wir arbeiten hart, um dieses Problem zu lösen.

Diese Seite ist im Moment nicht verfügbar. Am besten gehen Sie noch mal zurück zur Startseite. Von da aus finden Sie hoffentlich alles, was Sie suchen! Zurück zur Startseite.

Der Inliner drehte im Bereich von 4,25 Euro nach oben, als Gold am Mittwochnachmittag auf 1280 Dollar hinauf strebte, so dass ein erster Stop loss bei 3,75 Euro sinnvoll erscheint.Der dürfte dann auch halten, wenn die Gold-Korrektur sogar bis 1237 Dollar hinab reicht, wo die Doppel-Unterstützung aus 200-Tage-Durchschnitt und sechsmonatigen Aufwärtstrend wartet. Der Stoppkurs wird zudem um börsentäglich acht Cent angehoben.

NameGold-Inliner
WKNSC3LAP
Aktueller Kurs5,79 € / 5,99 €
Laufzeit14.07.17
Schwellen1225,00 $ / 1300,00 $
Stoppkurs3,75 €
Anpassung Stoppkurs+0,08 € / Börsentag
Zielkurs10,00 €

Stefan Mayriedl schreibt seit 1997 über die Finanzmärkte und gehört zum festen Autorenstamm von BÖRSE ONLINE. Der diplomierte Volkswirt hat sich auf Charttechnik und Derivate spezialisiert. Seit 2010 ist er zudem Chefredakteur des Börsenbriefs smartanlegen.

www.smartanlegen.de

Euro steigt auf höchsten Stand seit einem Jahr .
Der Euro ist auf den höchsten Stand seit gut einem Jahr gestiegen. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1391 US-Dollar, so viel wie seit dem Brexit-Votum vor rund zwölf Monaten nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8791 (0,8867) Euro.Seit Dienstagmorgen hat der Euro zum amerikanischen Dollar fast zwei Cent an Wert gewonnen. Auslöser waren Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi, die auf eine weniger lockere Geldpolitik schließen lassen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!