Digital Zeitung: Twitter sperrte 70 Millionen dubioser Nutzerkonten in zwei Monaten

08:30  11 juli  2018
08:30  11 juli  2018 Quelle:   msn.com

Facebook soll in Großbritannien 500.000 Pfund wegen Datenskandal zahlen

  Facebook soll in Großbritannien 500.000 Pfund wegen Datenskandal zahlen Facebook soll in Großbritannien 500.000 Pfund wegen Datenskandal zahlenFacebook kommt aus den Schlagzeilen nicht mehr heraus: Das Online-Netzwerk habe die Nutzerdaten nicht geschützt und damit gegen das Gesetz verstoßen, teilte die britische Datenschutzbehörde ICO in der Nacht zum Mittwoch mit.

AFP vor 1 Tag. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

AFP vor 1 Tag. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

Twitter verschärft Kampf gegen Spam-Accounts: Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt.

Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter alleine im Mai und Juni einem Bericht zufolge mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt. "Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nicht viel wert, wenn Menschen sich nicht sicher fühlen", sagte Del Harvey, Twitters Vize-Chef für Sicherheit, der US-Tageszeitung "The Washington Post" vom Samstag.

Bayern wohl vor Verpflichtung von HSV-Talent Arp

  Bayern wohl vor Verpflichtung von HSV-Talent Arp Bayern wohl vor Verpflichtung von HSV-Talent ArpArp, dessen Vertrag bei den Hanseaten im kommenden Jahr ausläuft, soll in München einen Vertrag über mindestens vier Spielzeiten unterschreiben. Das Jahresgehalt wird von der Bild mit fünf Millionen Euro taxiert, was einem Gesamtvolumen von 20 Millionen Euro entspricht. Arp hat in seiner ersten Profisaison beim HSV bei 18 Einsätzen zwei Tore erzielt.

AFP vor 1 Tag. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

AFP vor 1 Tag. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

Das könnte Sie auch interessieren

Facebook will User vor "Game of Thrones"-Spoilern schützen

Die Zeitung berichtete, das Unternehmen habe die Anzahl täglich gesperrter Konten seit dem vergangenen Jahr auf mehr als eine Million verdoppelt. Der Trend setzt sich demnach auch im Juli fort.

Dem Online-Dienst wird häufig vorgeworfen, nicht genug gegen Hassrede und "Fake News" zu unternehmen. Ebenso wie Facebook und Google hatte Twitter angekündigt, Maßnahmen zu ergreifen, um Fehlinformationen, Propaganda und Provokationen von ihren Plattformen zu entfernen.

US-Präsident Donald Trump forderte Twitter dazu auf, auch seriöse Medien wegen ihrer "Falschnachrichten" zu sperren. Twitter gehe in Rekordgeschwindigkeit gegen Fake-Accounts vor, schrieb er in einem Tweet - und fragte, ob auch die Zeitungen "New York Times" und "Washington Post" betroffen sein würden, die aus seiner Sicht falsch über ihn berichten.

Skandal um Maite Kellys Gewicht

  Skandal um Maite Kellys Gewicht Skandal um Maite Kellys GewichtDas könnte Sie auch interessieren:

AFP vor 2 Tagen. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

AFP vor 2 Tagen. © Bereitgestellt von AFP Im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen hat der Kurzbotschaftendienst Twitter einem Zeitungsbericht zufolge alleine im Mai und Juni mehr als 70 Millionen dubiose Nutzerkonten gesperrt .

Mehr auf MSN

Schneller informiert mit der neuen Microsoft Nachrichten App


Mats Hummels sorgt mit Mund-halten-Emoji für Diskussionen .
Mats Hummels sorgt mit Mund-halten-Emoji für DiskussionenBei der WM in Russland gab sich Mats Hummels wenig wortkarg. Nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko kritisierte der Abwehrspieler seine Teamkollegen öffentlich. Vor allem das Mittelfeld war Zentrum seiner Kritik. Danach soll es zum Streit mit Sami Khedira gekommen sein. Das zumindest berichtet das Fußballmagazin „Kicker“. Einige Medien schrieben am Donnerstag, der Streit habe das Team gespalten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!