Digital Experten raten zu Vorsicht bei Einsatz von Digitaltechnologie im Kinderzimmer

14:20  08 september  2017
14:20  08 september  2017 Quelle:   MSN

Tool der Woche - Wann sich ein Ratenkredit lohnt

  Tool der Woche - Wann sich ein Ratenkredit lohnt Wer seinen Kühlschrank oder Geschirrspüler nicht sofort bezahlen will, kann dies auch in Raten tun. Viele Kredite sind im Zinstief auch noch entsprechend günstig. Vergleichen lohnt sich für Verbraucher trotzdem. © dpa Küchengeräte können ganz schön ins Geld gehen. Foto: dpa Sie sind schwer, kantig und können ein ganz schönes Loch ins Portemonnaie reißen: Waschmaschinen, Kühlschränke, Geschirrspüler und Co. Deshalb bezahlen Verbraucher diese größeren Anschaffungen für den Haushalt häufig in Raten.

Noch keine Kommentare zu Experten raten zu Vorsicht bei Einsatz von Digitaltechnologie im Kinderzimmer . Kommentar hinzufügen.

online-Tageszeitung, Magazin für AuslandösterreicherInnen

  Experten raten zu Vorsicht bei Einsatz von Digitaltechnologie im Kinderzimmer © Jonas Wagner, CNET.de

Immer mehr Eltern setzen auf Digitaltechnologie zur Überwachung ihrer Babys. Doch vernetzte Geräte haben nicht nur Vorteile, sie bergen auch manches Risiko.

Das Phänomen Internet of Things hält immer mehr Einzug in unseren Alltag. Selbst vor Kinderzimmern machen vernetzte Geräte keinen Halt. Im Gegenteil: Immer mehr Eltern setzen auf Gadgets, dank deren Technik sie ihr Kind im Auge behalten können. Doch der Einsatz von Digitaltechnologie im Kinderzimmer hat nicht nur Vorteile, er birgt auch das eine oder andere Risiko.

Die Sorge von Eltern um ihr Baby ist naturgemäß groß. Vieles kann im Kinderzimmer in ihrer Abwesenheit passieren, angefangen damit, dass sich das Kind verletzt, am Spielzeug verschluckt oder – die größte Angst vieler Eltern – am plötzlichen Kindstod stirbt. Nicht wenige Mütter und Väter setzen daher auf die Hilfe vernetzter Geräte, etwa in Form von Infrarotkameras, die über dem schlafenden Baby wachen, Sensormatten zur Atemüberwachung oder Geräten, die bei feuchten Windeln Alarm schlagen.

Tool der Woche - Wann sich ein Ratenkredit lohnt

  Tool der Woche - Wann sich ein Ratenkredit lohnt Wer seinen Kühlschrank oder Geschirrspüler nicht sofort bezahlen will, kann dies auch in Raten tun. Viele Kredite sind im Zinstief auch noch entsprechend günstig. Vergleichen lohnt sich für Verbraucher trotzdem. © dpa Küchengeräte können ganz schön ins Geld gehen. Foto: dpa Sie sind schwer, kantig und können ein ganz schönes Loch ins Portemonnaie reißen: Waschmaschinen, Kühlschränke, Geschirrspüler und Co. Deshalb bezahlen Verbraucher diese größeren Anschaffungen für den Haushalt häufig in Raten.

Das Video wird geladen Experten im VOL.AT-Interview.

Winx Club Mascha und der Bär Ritter Rost Der Super-Doc - Einsatz für 4 P Totally Spies Zwischen Tüll und Tränen Kommissar Rex Die Pinguine aus Madagascar Simsala Grimm. Film-Highlights.

Doch so sehr solche und ähnliche Gadgets den Eltern den Alltag erleichtern können, so groß sind andererseits auch die Risiken, die mit ihnen verbunden sind. Einen der Nachteile nennt Norbert Neuß, Erziehungswissenschaftler der Universität Gießen: „Es bringt Eltern schnell in Versuchung, einen Teil ihrer Verantwortung an die Technologie abzugeben“, so der Experte in einem Bericht in der Septemberausgab des Apothekenmagazins „Baby und Familie“.

Das Vertrauen auf die Technik führe dazu, dass Eltern schon mal schnell den notwendigen körperlichen Kontakt zum Kind vernachlässigen, so Neuß weiter. Es sei wichtig, dass sich die Elternfürsorge nicht ausschließlich über Smartphone abspiele. Vielmehr sollten Mama und Papa hin und wieder auch persönlich nach ihrem Baby schauen. Dadurch würden sie eine Nähe zum Kind herstellen, die dieses brauche.

Technik ist nicht fehlerfrei

Nicht zu vernachlässigen ist aber auch das Problem, dass Technik niemals fehlerfrei ist. Die Digitaltechnologie ist davon nicht ausgenommen, bei der überdies immer die Gefahr des Datenmissbrauchs durch Dritte gegeben ist. Die Daten würden „oft nicht nur im Smartphone gespeichert, sondern auch auf Servern der Anbieter“, sagt Marko Schuba, Professor für IT-Sicherheit an der Fachhochschule Aachen, zu der Gefahrensituation.

Das Fazit der Experten daher: Vernetzte Geräte ihrer Nachteile wegen komplett aus dem Kinderzimmer verbannen ist übertrieben. Sparsam eingesetzt, könne diese den Elternalltag durchaus erleichtern.

BVB bangt weiter um Götze: "Heute noch nicht gesehen" .
DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund bangt vor dem Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln am Sonntagabend (18.00 Uhr/Sky) weiter um Fußball-Weltmeister Mario Götze. "Ich habe Mario Götze heute noch nicht gesehen. Wir trainieren erst um 16.00 Uhr, dann wissen wir mehr", sagte Trainer Peter Bosz am Freitagmittag. Julian Weigl steht vor der Rückkehr in den Kader. "Er hat 45 Minuten mit der Jugendmannschaft absolviert", sagte der Niederländer Bosz: "Jetzt müssen wir gemeinsam gucken, was das Richtige für ihn ist, wann er die nötigen Spielminuten bekommen kann." Nationalspieler Weigl (22) hatte Mitte Mai einen Verrenkungsbruch des Sprunggelenks erlitten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!