The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Digital Drei Raumfahrer nach Monaten im All zur Erde zurückgekehrt

15:11  05 september  2017
15:11  05 september  2017 Quelle:   futurezone.at

Was ist das?: Feuerrote Wolke über Brasilien versetzt Menschen in Angst und Schrecken

  Was ist das?: Feuerrote Wolke über Brasilien versetzt Menschen in Angst und Schrecken Einige befürchteten einen Tornado, andere einen herabstürzenden Meteoriten.

Drei Raumfahrer sind von der Internationalen Raumstation wieder zur Erde zurückgekehrt . Es sind zwei Amerikaner und ein Russe; die Kapsel ihres Sojus-Raumschiffs landete am frühen Morgen in Kasachstan.

Nach rund vier Monaten im Weltall sind drei Besatzungsmitglieder von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt . Die US-Astronautin Kathleen Rubins, der Japaner Takuya Onishi und der Russe Anatoli Iwanischin landeten mit einer Sojus-Kapsel in Kasachstan.

Peggy Whitson, Fyodor Yurchikhin und Jack Fischer (v.l.n.r) nach der Landung in Kasachstan © AP/Sergei Ilnitsky Peggy Whitson, Fyodor Yurchikhin und Jack Fischer (v.l.n.r) nach der Landung in Kasachstan

Zwei Amerikaner und ein Russe sind nach einem mehrmonatigen Forschungsaufenthalt im All zurück auf der Erde. 

Eine Sojus-Kapsel mit der Rekord-US-Astronautin Peggy Whitson, ihrem Kollegen Jack Fischer sowie dem russischen Kosmonauten Fjodor Jurtschichin landete am Sonntag früh planmäßig in der Steppe im zentralasiatischen Kasachstan, wie die Agentur Tass meldete.

„Die Landung hat geklappt“, verlautete aus dem Kotrollzentrum. Fischer und Jurtschichin waren seit April auf dem Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde im Einsatz, Whitson seit November 2016. Die 57-Jährige gilt als eine der erfahrensten Astronautinnen der US-Raumfahrtbehörde NASA. In ihren neuneinhalb Monaten auf der ISS war sie vorübergehend Kommandantin des fliegenden Labors und hat mehrere Rekorde aufgestellt: Keine Frau war länger im Weltraum, kein US-Astronaut hat mehr Zeit außerhalb der Erde verbracht (Gesamtflugzeit mehr als 650 Tage).

Derzeit halten noch ein Russe, ein Amerikaner und ein Italiener auf der ISS die Stellung. Am 13. September sollen zwei Amerikaner und ein Russe als Verstärkung eintreffen.

Verkohlte Leiche an Badesee: Frau wurde umgebracht .
Die an einem Badesee bei München verkohlt aufgefundene Frau ist umgebracht worden. «Als es gebrannt hat, war die Frau schon tot», erläuterte Linder. Der unbekannte Täter habe die Leiche an den See gebracht und sie dann angezündet - vermutlich, um Spuren zu verwischen. An der Fundstelle seien Spuren von Brandbeschleunigern gefunden worden. Vom Handy der Frau fehlt bislang jede Spur.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!