Digital Microsoft eröffnet Marktplatz in «Minecraft» für Entwickler

16:51  20 april  2017
16:51  20 april  2017 Quelle:   dpa

Der Queen fressen die Elefanten aus der Hand

  Der Queen fressen die Elefanten aus der Hand Queen Elizabeth hat am Dienstag eine schwergewichtige Namensvetterin getroffen - eine Elefantendame. Für witzige Fotos war gesorgt."Sie war absolut entzückt und hat gefragt 'ach, wirklich?', als wir ihr erzählten, dass das Elefantenkälbchen nach ihr benannt ist", erzählte Zoo-Direktor David Field dem "Telegraph". Die Rüsseltiere hatten ohnehin keine Berührungsängste: Die Fotografen ertappten Elefantendame Donna sogar dabei, am fliederfarbenen Mäntelchen der Queen nach weiteren Leckereien zu suchen. Die Faszination der Tiere war Elizabeth II.

Microsoft stellt Entwicklern für das Computerspiel " Minecraft " künftig einen integrierten Marktplatz zur Verfügung. Spieler können an PCs mit Windows 10 oder Smartphones (Android und iOS) sowie auf Konsolen wie Microsofts Xbox oder Sonys Playstation virtuelle Welten aus 3D-Würfeln erschaffen.

Redmond (dpa) - Microsoft stellt Entwicklern für das Computerspiel " Minecraft " künftig einen integrierten Marktplatz zur Verfügung. Spieler können an PCs mit Windows 10 oder Smartphones (Android und iOS) sowie auf Konsolen wie Microsofts Xbox oder Sonys Playstation virtuelle Welten

Gamescom in Köln: Registrierte «Minecraft»- Entwickler sollen ihre eigenen Kreationen oder zusätzlichen Geschichten nun künftig über den Marktplatz anderen Spielern zum Kauf anbieten können. © Foto: Marius Becker/Symbolbild Gamescom in Köln: Registrierte «Minecraft»- Entwickler sollen ihre eigenen Kreationen oder zusätzlichen Geschichten nun künftig über den Marktplatz anderen Spielern zum Kauf anbieten können.

Microsoft stellt Entwicklern für das Computerspiel «Minecraft» künftig einen integrierten Marktplatz zur Verfügung. Im Frühjahr solle der «Minecraft Marketplace» online gehen, kündigte das Unternehmen in seinem Blog an.

Für den Verkauf von Spiele-Erweiterungen würde die eigene Währung «Minecraft Coins» eingeführt. Damit könnten Entwickler flexible Preise für ihre Erweiterungen festsetzen. «Für uns ist das ein großer Schritt nach vorn», sagte James Delaney von Microsofts Entwicklungspartner BlockWork, der Finanzagentur Bloomberg. Auf der stabilen Plattform könne man nun ein solides Business aufbauen.

Minecraft bekommt Marktplatz und eigene Währung

  Minecraft bekommt Marktplatz und eigene Währung Künftig darf jeder seine Minecraft-Kreationen direkt im Spiel verkaufen. Dafür führt man auch eine eigene Währung, die Minecraft Coins, ein. Microsoft stellt Entwicklern für das Computerspiel „Minecraft“ künftig einen integrierten Marktplatz zur Verfügung. Im Frühjahr solle der „Minecraft Marketplace“ online gehen, kündigte das Unternehmen in seinem Blog an. Für den Verkauf von Spiele-Erweiterungen würde die eigene Währung „Minecraft Coins“ eingeführt. Damit könnten Entwickler flexible Preise für ihre Erweiterungen festsetzen. „Für uns ist das ein großer Schritt nach vorn“, sagte James Delaney von Microsofts Entwicklungspartner BlockWork, der Finanzagentur Bloomberg. Auf der stabilen Plattform könne man nun ein solides Business aufbauen. Spiel soll monetarisiert werden Microsoft hatte „Minecraft“ vor rund zweieinhalb Jahren für 2,5 Milliarden Dollar gekauft. Das populäre Spiel ist vor allem wegen seiner simplen Klötzchen-Grafik bekannt. Spieler können an PCs mit Windows 10 oder Smartphones (Android und iOS) sowie auf Konsolen wie Microsofts Xbox oder Sonys Playstation virtuelle Welten aus 3D-Würfeln erschaffen. Das Spiel soll weltweit über 120 Millionen Mal verkauft worden sein. Der Marktplatz soll allerdings nicht auf Konsolen verfügbar sein. Registrierte Entwickler sollen ihre eigenen Kreationen oder zusätzlichen Geschichten nun künftig über den Marktplatz anderen Spielern zum Kauf anbieten können. Damit hätten sie die Möglichkeit, in Kontakt mit den Spielern zu treten und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen, heißt es in dem Blog. Als Plattformbetreiber behält Microsoft 30 Prozent der Erlöse ein. Zum Start sollen bereits Abenteuer, Texturen und Mini-Games erster Partner zur Verfügung stehen.

Eröffnen Sie jetzt Ihr Depot und Bankkonto bei cash – banking by bank zweiplus in 5 Schritten. Startseite›Informieren›News›Börsen Ticker› Microsoft eröffnet Marktplatz in ' Minecraft ' für Entwickler .

REDMOND (dpa-AFX) - Microsoft stellt Entwicklern für das Computerspiel " Minecraft " künftig einen integrierten Marktplatz zur Verfügung. Im Frühjahr solle der " Minecraft Marketplace" online gehen, kündigte das Unternehmen in seinem Blog an.

Microsoft hatte «Minecraft» vor rund zweieinhalb Jahren für 2,5 Milliarden Dollar gekauft. Das populäre Spiel ist vor allem wegen seiner simplen Klötzchen-Grafik bekannt. Spieler können an PCs mit Windows 10 oder Smartphones (Android und iOS) sowie auf Konsolen wie Microsofts Xbox oder Sonys Playstation virtuelle Welten aus 3D-Würfeln erschaffen. Das Spiel soll weltweit über 120 Millionen Mal verkauft worden sein. Der Marktplatz soll allerdings nicht auf Konsolen verfügbar sein.

Registrierte Entwickler sollen ihre eigenen Kreationen oder zusätzlichen Geschichten nun künftig über den Marktplatz anderen Spielern zum Kauf anbieten können. Damit hätten sie die Möglichkeit, in Kontakt mit den Spielern zu treten und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen, heißt es in dem Blog. Als Plattformbetreiber behält Microsoft 30 Prozent der Erlöse ein. Zum Start sollen bereits Abenteuer, Texturen und Mini-Games erster Partner zur Verfügung stehen.

Apple erhöht die Preise im App-Store .
Apple schraubt an den Preisen im App-Store. Apps werden ab kommender Woche in einigen Euro-Ländern teurer. Dass andere Staaten bald nachziehen, ist wahrscheinlich. Apple zieht die Preise für Apps im App-Store an. Das Unternehmen hat betroffene App-Entwickler jetzt per E-Mail darüber informiert, dass der günstigste Preis von 0,99 Euro auf 1,09 Euro erhöht wird. Somit wird erstmals die magische 1-Euro-Grenze überschritten. Zudem haben sich auch die teureren Stufen auf 2,29 Euro, 3,49 Euro, 4,49 Euro, 5,49 Euro und 6,99 Euro angehoben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!