Auto Video: So schnell und teuer ist der McLaren Senna

13:20  12 februar  2018
13:20  12 februar  2018 Quelle:   AutoNEWS

McLaren will F1-Star Lewis Hamilton zurück

  McLaren will F1-Star Lewis Hamilton zurück McLaren will F1-Star Lewis Hamilton zurückHamilton fühlte sich im engen McLaren-Korsett von Ron Dennis und Martin Whitmarsh nie wirklich wohl, obwohl er in seinen ersten beiden Formel-1-Jahren große Erfolge einfahren konnte. 2007 schlug er Fernando Alonso erfolgreich in die Flucht, ein Jahr später holte er mit McLaren seinen ersten WM-Titel. Doch bei McLaren weht seit dem vergangenen Winter ein anderer Wind: Zak Brown gönnt seinen Stars deutlich mehr Auslauf, wie die Nebenaktivitäten von Alonso zeigen.

Der Senna soll den P1 in allen Belangen übertrumpfen Video : So schnell und teuer ist der McLaren Senna . Zur Bildergalerie (15 Bilder).

Der McLaren Senna erblickte vor etwa zwei Jahren das Licht der Welt. Schnellere Rundenzeiten als ein P1 und das ohne elektrifizierten Antriebsstrang. Um das zu erreichen, muss der Senna extrem leicht sein.

Woking (Großbritannien), 8. Februar 2018 - Der McLaren Senna erblickte vor etwa zwei Jahren das Licht der Welt. Damals noch als Project 15. Das Ziel? Schnellere Rundenzeiten als ein P1 und das ohne elektrifizierten Antriebsstrang. Um das zu erreichen, muss der Senna extrem leicht sein. Die Türen wiegen beispielsweise weniger als 10 Kilo pro Stück - nur halb so viel, wie die Türen des 720S. Carbon sei dank. Die Sitzschalen lassen sich mit zwei Fingern hochheben (3,36 Kilo). Aber das wohl beeindruckendste Beispiel für Leichtbau ragt aus dem Heck. Der gigantische Flügel wiegt weniger als fünf Kilo und kann dem 500-fachen seines eigenen Gewichts standhalten.

Alonso: Buttons Monaco-Funkspruch machte ihn sprachlos

  Alonso: Buttons Monaco-Funkspruch machte ihn sprachlos Alonso: Buttons Monaco-Funkspruch machte ihn sprachlosMcLaren-Pilot Fernando Alonso plaudert über seine Konversation mit Jenson Button 2017 in Monaco - Er bewundert die Schlagfertigkeit des Briten

McLaren McLaren Senna - über 900.000 Euro teuer . Alle 500 Modelle sind schon verkauft. Wer die vergangenen Kleinserien von McLaren erlebt hat, weiß, dass er jetzt kurz vor Weihnachten an sich schneller als schnell sein muss, noch einen Video : Baut Ariel das neue elektronische Superauto?

Video . Der Flitzer ist nach der Formel-1-Legende Ayrton Senna aus Brasilien benannt. Der aggressiv gezeichnete Zweisitzer soll zum schnellsten Auto werden, das McLaren bisher mit Straßenzulassung gebaut hat, wie der Hersteller mitteilt.

800 PS und Hinterradantrieb
Und weil wir gerade bei beeindruckenden Zahlen sind - es gibt noch ein paar. Dreimal 800, um genau zu sein: 800 PS, 800 Newtonmeter und 800 Kilo maximaler Anpressdruck. Der Vierliter-V8, der diese absurde Leistung produziert, entspricht, mehr oder weniger, dem Aggregat des 720S. Allerdings mit einigen tiefgehenden Eingriffen in die Motorsteuerung und unter dem Einsatz überarbeiteter Motorinnereien. Ohne Betriebsflüssigkeiten wiegt der Senna 1.198 Kilogramm. Damit verfügt er über ein besseres Leistungsgewicht als der P1. Wie Sie sich vorstellen können, geht diese Ausrichtung auf Performance zu Lasten des Komforts. Das bestätigt auch McLaren-Baureihenleiter Andy Palmer: "Der Fokus liegt einzig auf der Fahrerin oder dem Fahrer und ihrer oder seiner Fähigkeit, die schnellste Runde zu fahren."

Überraschung! Er ist sauteuer
Schnelle Reflexe sind wahrscheinlich auch nützlich, denn der Senna geht ab, wie Schmidts Katze. Null auf 100 km/h: 2,8 Sekunden. Durch das wuchtige Bodykit fällt die Höchstgeschwindigkeit jedoch überraschend "gering" aus. "Gerade mal" 340 km/h sind drin. Ob die künftigen megareichen, megamächtigen Besitzer damit leben können? Das Auto kostet übrigens 922.250 Euro und es gibt nur 500 davon, die bereits ausverkauft sind. Also ätsch, oder was auch immer uns die Maschmeyers dieser Welt demnächst zurufen, wenn sie mit ihren Sennas aus der Tiefgarage schießen.

Knapper Wohnraum - Wohnkonzepte für jedermann, statt Disneyland für Reiche .
Knapper Wohnraum - Wohnkonzepte für jedermann, statt Disneyland für ReicheWohnraum in den Städten ist knapp und teuer. Es wird viel zu wenig gebaut. Warum eigentlich? Am Beispiel Berlin erklärt der Projektentwickler Holger Rausch Lösungen – und woran sie bislang scheitern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!