Auto 612 PS im Carbonkleid - Chromtec Mercedes C 63 AMG

09:21  19 mai  2017
09:21  19 mai  2017 Quelle:   auto motor und sport

Lewis Hamilton dementiert Barcelona-Verschwörung erstmals

  Lewis Hamilton dementiert Barcelona-Verschwörung erstmals Wollte Lewis Hamilton nach der Kollision mit Nico Rosberg in Barcelona 2016 zurücktreten? Ein Jahr später dementiert er das erstmals ganz konkret ...Es war eine der heißesten Verschwörungstheorien der Formel-1-Saison 2016: Lewis Hamilton soll nach der Kollision mit Nico Rosberg in Barcelona für das Mercedes-Team tagelang nicht erreichbar gewesen sein und sogar mit Rücktritt gedroht haben. Bisher wollten sich dazu weder Hamilton noch Mercedes konkret äußern. Nun hat der dreimalige Weltmeister im Rahmen der FIA-Pressekonferenz am Donnerstag in Barcelona erstmals explizit dementiert.

Tuner Chromtec aus dem fränkischen Kleinrinderfeld veredelt den Mercedes C 63 AMG . In 3 Stufen auf 300 PS - B&B Mini John Cooper Works. auto motor und sport. Korea-Kompaktsportler mit 275 PS - Erlkönig Hyundai i30 N.

Tuner Chromtec aus dem fränkischen Kleinrinderfeld veredelt den Mercedes C 63 AMG . In 3 Stufen auf 300 PS - B&B Mini John Cooper Works. auto motor und sport. Korea-Kompaktsportler mit 275 PS - Erlkönig Hyundai i30 N.

Wie ein Mercedes C 63 AMG noch attraktiver wird, zeigt Veredler Chromtec aus dem fränkischen Kleinrinderfeld mit seinem Spezialanbauteilen.

Ferrari klaut bei Mercedes: Neuer Kupplungshebel für Vettel

  Ferrari klaut bei Mercedes: Neuer Kupplungshebel für Vettel Damit Sebastian Vettel den Schleifpunkt besser findet, vertraut die Scuderia offenbar in Barcelona auf eine Lösung, die sich Mercedes hat einfallen lassen Ferrari hat sich beim Design des Kupplungspedals am Lenkrad des SF70H ein Beispiel an Mercedes genommen und sein Bauteil zugunsten eines besseren Start-Handlings für Sebastian Vettel angepasst. Die Scuderia vertraut beim Spanien-Grand-Prix nicht mehr auf einen einzigen langen Hebel, um den Schleifpunkt zu finden, sondern auf ein zweiteiliges System mit Fingermulden an den Enden.

The Mercedes - AMG C 63 is not just simply a car, but a symphony for the senses. Behind you, a long day. Before you, total freedom. Take a deep breath, enjoy the moment and claim your independence.

Wie ein Mercedes C 63 AMG noch attraktiver wird, zeigt Veredler Chromtec aus dem fränkischen Kleinrinderfeld mit seinem Spezialanbauteilen. Per Chiptuning auf 612 PS .

Carbon ist an sportlich orientierten Autos immer eine Zierde - so auch am Mercedes C 63 AMG von Chromtec. In Sichtcarbon ausgeführt werden unter anderem die Kühlergrillblende (Preis 950 Euro), die Außenspiegelgehäuse (Preis 790 Euro) sowie die Flaps der Heckschürze (Preis 550 Euro).

Dazu komponiert Chromtec eine Frontspoilerlippe Edition 1 (990 Euro) und Frontspoilerflaps (690 Euro). An der Heckschürze kommt ein neuer Diffusor zum Einsatz, der in der Carbonversion 1.190 Euro kostet, in der lackierfähig grundierten Version Edition 1 werden 1.090 Euro berechnet. Auf den Kofferraumdeckel setzt Chromtec dann noch eine verbreiterte Spoilerlippe, die mit weiteren 390 Euro vergütet sein will.

Per Chiptuning auf 612 PS

Beim Räderwerk setzt der Tuner auf 20 Zöller aus dem Angebot von Concave (2.600 Euro), die zusammen mit einem höhenverstellbaren Gewindefedernsatz (950 Euro) verbaut werden.

Damit der C 63 nicht nur nach Leistung aussieht, entlockt ein rund 5.000 Euro teures Zusatzsteuergerät dem Vierliter-Biturbo-V8 satte 612 PS. Zudem wird die Vmax-Sperre aufgehoben. Wer weitere 690 Euro investiert bekommt einem manuelle Steuerung für die Auspuffklappen. Abgerundet wird der Chromtec-Umbau durch einen Heckumbau (1.150 Euro) mit chromfarbenen oder wahlweise schwarzen Auspuffendrohren, die in die Heckschürze eingepasst werden.

Lauda: Fernando Alonso für Mercedes "absolut kein Thema" .
Alles spricht für Valtteri Bottas: Niki Lauda erklärt, warum Sebastian Vettel für Mercedes derzeit kein Thema ist und erteilt Fernando Alonso eine Absage Dass Fernando Alonso McLaren-Honda am Ende der Saison 2017 verlassen könnte, gilt als realistische Option. Wohin es ihn ziehen würde, ist aber unklar. Es ist kein Geheimnis, dass der Spanier in der Vergangenheit bei Mercedes angeklopft hat - zuletzt erst im vergangenen Winter, nach dem Rücktritt von Nico Rosberg. Aber für die Silberpfeile gehört Alonso nicht zu den Wunschkandidaten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!