Leben Zum Zerknirschen: Diese 3 Dinge machen heimlich deine Zähne kaputt

10:35  11 september  2017
10:35  11 september  2017 Quelle:   ELLE

4 natürliche Weißmacher für eure Zähne

  4 natürliche Weißmacher für eure Zähne Das Lächeln ist das erste, was anderen an einem auffällt. Deshalb ist der erste Eindruck entscheidet! Wir verraten euch, wie ihr eure Zähne auf natürlichem Wege aufhellen könnt. ***ImagePlaceholder*** https://www.heimgourmet.com/uploads/externalMedia/37/e4/bc/3d/thinkstock.png Ihr hättet gerne dieses strahlend-weiße Lächeln aus der Colgate-Werbung?  Aber Kaffee, Rotwein, Zigaretten und Tee haben euch einen Strich durch die Rechnung gemacht und euch einen unschönen Gelbschleier beschert? Zu eurem natürlichen Weiß zurückzukehren kann ein echter Akt sein.

© Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH zaehne kaputt . Du legst großen Wert auf deine Zahnpflege, greifst nach dem Essen grundsätzlich zur Bürste, verzichtest auf Kaffee und Zigaretten. Diese 3 Dinge schaden deinen Zähnen

Viele werden es übers Wochenende bereits erfahren haben, dass Jochen überraschend gestorben ist. Wir brauchen jetzt alle ein paar Momente der Ruhe und Besinnung, um dann auch zu überlgen wie es weitergeht. Auf Grund des Trauerfalles und in Übereinstimmung mit den Angehörigen ist die Webseite

zaehne kaputt © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH zaehne kaputt

Du legst großen Wert auf deine Zahnpflege, greifst nach dem Essen grundsätzlich zur Bürste, verzichtest auf Kaffee und Zigaretten. Das ist super, schließlich ist bekannt, dass man dadurch die Zahngesundheit unterstützen kann. Doch es gibt noch andere ganz alltägliche Dinge, die extrem schädlich sind – was nur leider kaum jemand weiß.

Diese 3 Dinge schaden deinen Zähnen:

1. Rotwein

Jeder, der gerne Rotwein trinkt, hat es schon festgestellt: Der enthaltene Farbstoff Chromogen verleiht auch den Zähnen einen leicht rötlichen, ziemlich widerstandsfähigen Schimmer. Diese Verfärbung ist kein richtiger Belag, die Farbpigmente haften lediglich an der Zahnoberfläche und stellen ein rein kosmetisches Problem dar. Schließlich sind die Beißerchen vorübergehend weniger strahlend und weiß. Du solltest nach dem Weintrinken unbedingt deinen Mund mit Wasser ausspülen, damit diese Pigmente deine Zähne nicht langfristig verfärben können – und regelmäßig einen Termin zur Zahnreinigung einplanen.

Achtung: Diese 6 Nahrungsmittel machen Ihre Zähne gelb

  Achtung: Diese 6 Nahrungsmittel machen Ihre Zähne gelb Strahlend weiße Zähne wie in der Werbung? Das hat wohl kaum jemand. Wenn Sie jedoch auf diese sechs Lebensmittel verzichten, können Sie gelben Zähnen vorbeugen 1. Saures Essen Saures Essen, wie zum Beispiel Zitrusfrüchte oder auch Tomaten greifen den Zahnschmelz an. Dadurch wird das gelbliche Zahnbein freigelegt und die Zähne erscheinen optisch dunkler. 2. Kaffee Durch die Gerbstoffe des Kaffees verfärben die Zähne sich. Außerdem werden durch die Gerbstoffe auch Säuren begünstigt, mehr Schaden anzurichten. 3. Beeren Vor allem tiefrote Beeren, wie zum Beispiel Blaubeeren, Brombeeren, Johannisbeeren oder auch Granatapfelkerne, hinterlassen dunkle Flecken auf den Zähnen und tragen dazu bei, dass diese sich verfärben. 4. Rotwein Aufgrund verschiedener Inhaltsstoffe im Rotwein können sich die Zähne grau verfärben, wodurch sie noch schwieriger zu reinigen sind als gelb verfärbte Zähne. 5. Weißwein Durch den Genuss von Weißwein werden dunkle Flecken noch dunkler. Denn durch die im Wein enthaltenen Säuren entstehen kleine Risse auf den Zähnen, wodurch Chemikalien tiefer eindringen können. Achtung: Auf dieses alkoholische Getränk sollten Sie jetzt besser verzichten. 6. Farbstoffe Lebensmittel mit leuchtend bunten Farben, wie zum Beispiel Süßigkeiten, Eislutscher oder auch manche Sportgetränke, tragen dazu bei, dass sich die Zähne gelb verfärben, da die Farbstoffe den Zahnschmelz sowie die Zahnwurzel angreifen.

Wenn du nicht innerhalb weniger Sekunden weitergeleitet wirst, dann klicke bitte auf: weiter.

Diese Seite befindet sich aktuell in Entwicklung. This Page is currently under development.

2. Stärkehaltiges Essen

Während Öl-Ziehen bei der Zahnpflege wahre Wunder wirken soll, da so ein Schutzfilm aufgebaut wird, der Keimen und Parodontose vorbeugt, sind ölige, fettige Lebensmittel wie Chips extrem schlecht für die Zähne. Denn die gekochte Stärke ist für die Zähne noch viel schädlicher und Karies fördernder als Zucker. Sie wird von Bakterien nämlich in Säure umgewandelt, die den Schmelz angreift und schädigt. Nach dem Snacken also am besten den Mund ausspülen. Aber Stop – auf keinen Fall sofort die Zähne putzen, das schadet dem Schmelz sogar. Besser ist es, wenn du ca. 30 Minuten wartest.

3. Kohlensäure

Nein, hiermit sind nicht ausschließlich süße Getränke wie Cola gemeint, auch ohne Zucker sind sie schädlich für die Zähne. Denn die enthaltenen Säuren (z.B. Zitronensäure oder Phosphorsäure) können der Zahnoberfläche schaden, sodass der Schutz vor Karies und Flecken nicht mehr vorhanden ist. Es gibt sogar Studien, die extrem ernstzunehmende Folgen beobachtet haben, wenn man zu häufig Getränke mit viel Kohlensäure zu sich nimmt. Deren Wirkung kann dann nämlich durchaus mit der von harten Drogen wie Kokain oder Crack verglichen werden, die sehr aggressiv auf die Gesundheit der Zähne einwirken. Mineralwasser schneidet im Vergleich zu Sodas dennoch ein wenig besser ab, da der ph-Wert bei 6 liegt (Cola hat nur 3) und es damit weniger sauer ist. Durch dessen hohen Gehalt von Kalzium und Phosphat wirkt Mineralwasser zudem gleichzeitig der Entmineralisierung deiner Zähne entgegen.

Keine Zahnbürste zur Hand?: Mit diesen 6 Lebensmitteln kannst du dir „die Zähne putzen“ .
Nach einer ausgedehnten Mahlzeit hat man oft ein unangenehmes Gefühl oder einen störenden Nachgeschmack im Mund. Wenn die Zahnbürste fehlt, können dir diese Lebensmittel helfen. Es gibt Lebensmittel, die sind generell schlecht für die Zähne. Zucker zum Beispiel. Andere führen zu vorübergehenden Verfärbungen, setzen sich in den Zahnzwischenräumen fest oder verursachen einen unangenehmen Mundgeruch. Rotwein, Mohnstreusel oder Zwiebeln etwa. Doch es gibt auch Lebensmittel, mit denen du diesen Effekt wieder umkehren kannst.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!